Arrive: Glympse-Alternative zur Standortfreigabe mit Apple Watch-App

Die kostenlose iPhone-App Arrive teilt  den eigenen Standort mit ausgewählten Freunden.

Arrive

Die kostenlose iOS-App Glympse ist vielen bestimmt bestens bekannt. Mit der App könnt ihr euren Standort mit Freunden teilen. Ähnliche Funktionalität bietet auch das neue Arrive (App Store-Link), das im Gegensatz zu Glympse schon mit einer Apple Watch-App daherkommt. Der Download ist kostenlos, 9,5 MB groß und erfordert mindestens iOS 8.


In Arrive könnt ihr euren Standort mit einem Klick mit Freunden teilen. Eine Route kann leider nicht angelegt werden. Die private Standortermittlung lässt sich zeitlich begrenzen, auch eine Anmeldung ist nicht nötig, allerdings verlangen die Entwickler eine Verifizierung der Telefonnummer, um Arrive auch auf der Apple Watch nutzen zu können.

Verfolgung auch im Browser möglich

Wer seinen Standort teilt, muss eine SMS mit einem Link an den Empfänger senden. Dieser kann den Standpunkt entweder direkt in Arrive sehen, insofern die App installiert ist, andernfalls öffnet sich eine Karte mit den entsprechenden Daten direkt im Browser. Besonders praktisch finde ich die Möglichkeit den Standpunkt per Apple Watch zu teilen. Ohne das iPhone aus der Taschen holen zu müssen, wählt ihr an der Uhr einfach den Empfänger, stellt die Zeit ein und schickt die SMS mit dem Link ab – einfacher geht es wirklich nicht.

Arrive Apple watch

Wie sich der Gratis-Download finanziert? Durch einen 1,99 Euro teuren In-App-Kauf für Arrive Pro. Die Gratis-Version erlaubt die Standortfreigabe von bis zu 15 Minuten, die Pro-Version bis zu 5 Stunden. Als Premium-Kunde kann man außerdem mehr als drei Kontakte auf dem Startbildschirm ablegen. Man kommt sicherlich auch gut mit der Gratis-Version aus, wer den Entwickler und die App-Entwicklung unterstützen möchte, kann den In-App-Kauf tätigen.

Arrive bietet sich immer dann an, wenn ihr Freunden euren Standort mitteilen wollt. Sei es auf einem Festival, auf einem überfüllten Bahnhof, auf einem Konzert oder einfach nur im Wald. Mit Arrive findet ihr immer zueinander. Die Handhabung ist wirklich einfach, allerdings gibt es keine weiteren Extras, wie etwa die Berechnung der ungefähren Ankunftszeit am Zielort.

Arrive im Video


(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Für die sicher zahlreicher werdenden Watch-User eine feine Sache.
    Ich habe keine, daher ist Arrive für mich keine Konkurrenz zu Glympse. Denn Glympse erlaubt es mir (inzwischen), die Standortfreigabe auch per Mail und sogar per WhatsApp zu verschicken. Damit erreiche ich meine Ansprechpartner mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit, als mit einer SMS (klingt komisch, ist aber so)
    Ausserdem spricht die Glympse-Integration in Navigon ganz klar für diesen Dienst.
    Bin mit Glympse sehr zufrieden, funktioniert stets zuverlässig, macht genau das, was es soll. Watch-Integration fehlt mir nicht

  2. Wofür soll denn diese App gut sein?
    Ich meine wir haben bereits die standardmäßige Apple „Freunde“ App, die genau das ohne jegliche Begrenzungen, Kosten oder Drittanbieter übernimmt. Habe sie des öfteren in der Familie genutzt.

    Ich finde diese hier recht überflüssig.

        1. Fairer Weise muss man jedoch die Frage stellen, welche der Apps es plattformübergreifend gibt und auch funktioniert – und da spielt „Freunde“ nicht so richtig mit.

          1. Nun das stimmt natürlich. In der Familie hat man bei uns eher mit Apples Produkten zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de