BILD HD erschienen – Webseite für iPad Nutzer gesperrt

Die News verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Mit der erschienenden Bild App fürs iPad wurde zugleich die Webseite für iPad Nutzer gesperrt.

Da hat die geldgierige Bild wohl die Rechnung ohne die User gemacht. Die Springer AG hat im Auftrag von Bild eine iPad Applikation entwickelt und diese im App Store veröffentlicht. Mal davon abgesehen, dass die durchschnittliche Bewertung derzeit zwei Sterne beträgt, kann man Bild.de nicht mehr mit dem iPad ansurfen.


Wer der Bild nicht noch mehr Geld in den Hals werfen möchte, muss nur wenige Einstellungen vornehmen, damit die Seite wieder mit dem iPad erreichbar ist. Allerdings braucht man dazu einen Alternativen-Browser. Da man im Safari-Browser leider keine entsprechende Einstellung hat, muss man zum Beispiel auf iCab Mobile umsteigen.

In iCab Mobile geht man einfach in die Einstellungen und stellt die eigene Browser-ID um (siehe Screenshot). Dort wählt man einfach die Option „Safari 4/5(Mac)“ aus und schon denkt die Seite von Bild.de, ihr seid ein normaler Computer und gibt euch die Seite frei.

Was sich die Bild da wieder gedacht hat, können wir nicht verstehen. Entwickeln eine mangelhafte App und sperren dann die iPad Nutzer aus. So verliert die Bild sicherlich mehr User, und der ein oder andere wird sich auch keine Bild mehr am Kiosk kaufen. Natürlich überlassen wir jedem selbst, ob er die App beziehungsweise die gedruckte Version kaufen möchte, oder nicht.

Wie seht ihr das Thema? Wie ist eure Meinung dazu? Schreibt es einfach in die Kommentare.

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

  1. Soll das ein Witz sein. Wo ist der unterschied zwischen
    einem iPad und einem Computer, das sollen sie die Homepage komplett schließen .

  2. Ist eigentlich eine Zeitung auf die wir verzichten können. Werde mir diese App sicher auch nicht zu legen! Für guten Journalismus könnte man auch zahlen, aber doch nicht für die Bild.

  3. Bild kommt mit nem Angebot raus, 2 Jahre die Bild App. HD zu abonnieren und dazu ein iPad zu erhalten. Und jetzt können die iPad User nicht mal mehr das Bild App. nutzen. Wer würde denn auch sonst die neue Variante abonnieren? Die denken sich bestimmt, sollen sich die vier User doch aufregen, aber nach dem Weihnachtsgeschäft werden einige neue glückliche Besitzer eines iPads ihr Abo schon abnehmen. Und das schlimme, es wird auch genau so sein …

  4. Wer freiwillig so einen Sch… liest, dem gehört es doch nicht anders !!!

    Der „Strafzoll“ für solche User müsste noch viel höher sein !!!

  5. Ganz mieserabel was da mit uns iPad Nutzern abgezogen wird. Man wird schon genu bevormundet, muss man da auch noch zu Zahlungen gezwungen werden? Ich habe gerne mal in der Bild.de gestöbert. Mache ich mit anderem Browser auch immer noch. Aber diese App ist so langsam und träge, und die Zeitung ist am Abend komplett veraltet. Was soll das?
    Im Grunde bin ich gerne bereit, für online Angebote zu zahlen. Aber dann muss mir schon etwas geboten werden, in diesem Fall wird man ja sogar beschnitten.
    So nicht.

  6. Ich wundere mich immer wieder aufs neue, wie solche Management-Fehlentscheidungen zustande kommen. Die App-Verkaufszahlen können doch niemals den (Image-) Schaden aufwiegen.

  7. Mich wundert, dass Apple das mitmacht. Spinnen wir den Faden doch mal weiter… Zunehmend kostenpflichtige Inhalte auf bestimmten Plattformen und woanders sind die Inhalte sonst frei. Welches Kaufargument gibt es dann noch für diese Plattform?! Oder plant Bild den großen Coup und macht bald Bild.de komplett kostenpflichtig? Man kann den Axel Springer Verlag nur beglückwünschen, dass er dann aufgrund stark abnehmender Nutzerzahlen technische Ressourcen für andere Onlineportale freischaufelt, keine neue Technik anschaffen muss und dann auch viel weniger Leute beschäftigen muss… 😉

  8. ich bin mir da unsicher.
    Ist das überhaupt legal, einfach mit einem anderen Browser und gehackter Einstellung auf dem ipad Bild.de zu öffnen? Immerhin betrügt ihr somit wissentlich Axel Springer um 79 Cent am Tag. Mit der Sperrung verbietet euch die Bild ja die Nutzung und ihr setzt euch wissentlich darüber hinweg.

    1. Browserkennung ändern ist keine Straftat, nicht illegal und so weiter. Ware ja schlimm wenn Microsoft zu Strafen verurteilt wird, und Apple durch seine Apps quasi zum Safarimonopolisten auf dem iPad gemacht wird. im Grunde ist es ja so, alle Browser auf dem iPad basieren auf Safari.
      Andersrum Frage ich mich eher, ob es legal ist, Benutzer auszusperren und Zugang nur gegen Zahlung zu gewähren wahrend andere kostenlos dürfen.
      Aber legal, illegal und Internet ist halt ein Thema, mit dem sich selbst Gerichte schwer tun.

  9. @FuturePerfect

    Könnte man mit dem iPad schon irgendwie hinbekommen.

    Wäre allerdings auf Dauer ein teuerer Spaß, und es gibt doch einige nützlichere Dinge die man damit machen kann.

    Allerdings fällt mir partout nichts ein, was man mit der Bild noch machen könnte (ausser wischen).

  10. Also ich werde nicht trauern, dass ich die Bild-Seite nicht mehr vom iPad aus sehen könnte. Aber das wird wohl erst der Anfang sein – zumindest was den Springer-Verlag angeht. Ich werde aber mit Sicherheit auch keinen Cent für eine Bild-App ausgeben – und wenn das von jetzt ab auch alle Anderen nicht mehr machen würden, werden die Herren bei BILD wohl noch umdenken müssen.

  11. versucht doch mal die süddeutsche oder faz zu lesen… wer natürlich weiterhin zur verdummung der gesellschaft beitragen will möge bei der bild bleiben…

    1. Warum setzt jeder die Bild Leser mit Gehirnamputierten gleich? Die Bild ist halt Unterhaltung, nicht mehr und nicht weniger. Und auch wenn es nur „dumme“ Leser geben sollte, auch die haben eine solche Behandlung nich verdient.
      Diese App. Ist insofern dreist, das nur eine interaktive Version der Printausgabe zur Verfügung steht, und nicht wie man bei einem online Angebot erwartet, eine Version der Website.

      Der Stern, welchen ich ebenfalls per App. als auch per Printausgabe lese, zeigt schon einen guten Anfang. Und das eine Nachfrage zur Bild App. besteht sieht man an den Verkaufszahlen im AppStore als auch in den Verkaufszahlen, die eine Statistik des Axel Springer Verlages zeigt.

      Man kann zur Bild und seinen Lesern stehen wie man will, aber so geh es nicht.

  12. Das Bild genau das Gegenteil erreicht, scheint die hoch bezahlten Manager nicht zu interessieren. Aber egal, traurig ist nur, dass Apple sich dem Spiel des Springer Verlags unterwirft. Wahrscheinlich wird das mit anderen Apps auch passieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de