Bluelounge Jimi vereinfacht Zugang zum USB-Anschluss am iMac

Warum Apple alle USB-Anschlüsse auf der Rückseite verbaut hat? Das sieht optisch einfacher schicker aus. Wirklich praktisch ist das aber nicht. Abhilfe schafft der Bluelounge Jimi.

Bluelounge JimiDer Bluelounge Jimi (Amazon-Link) ist jetzt schon etwas länger auf dem Markt, konnte bei Amazon bisher aber nicht bestellt werden. Ab sofort ist der Bluelounge Jimi, ein USB-Adapter für den iMac, lagernd und schlägt mit 14,95 Euro zu Buche.

Die Idee, den USB-Anschluss vom iMac von hinten nach vorne zu legen ist nicht neu. Auf Kickstarter wurde schon vorher das Projekt iMacompanion gestartet. Hier wird ein zusätzliche USB-Port auf den Standfuß des iMacs gesetzt, um den Zugang zu den sonst hinten liegenden USB-Anschlüssen zu vereinfachen. Genau dieses Problem behebt auch der Bluelounge Jimi.

Der Bluelounge Jimi wird einfach hinten in den USB-Port gesteckt und wird über eine Verlängerung am unteren Rand des iMacs in den Lüftungsschlitzen verankert, um so einen Front-Zugriff zu gewährleisten – somit ist er auch nur mit den neuen, flachen iMacs kompatibel. Jetzt können USB-Kabel oder USB-Stick einfach vorne angeschlossen werden, wobei bei der Jimi-Lösung das Display festgehalten werden muss, da es sich ansonsten nach vorne neigt.

Optisch ist es sicherlich nicht die beste Lösung, komfortable ist sie dennoch. Wer viele USB-Geräte am Tag verwendet und diese vorher über die rückseitigen Anschlüssen getauscht hat, kann jetzt mit dem Bluelounge Jimi die Arbeit vereinfachen und sich Verrenkungen sparen. Für 15 Euro könnt ihr euch Jimi von Bluelounge bei Amazon bestellen – das Konzept dahinter steht ihr noch einmal im Video (YouTube-Link).

Bluelounge Jimi im Video

Kommentare 12 Antworten

  1. Ich habe vor zwei Monaten meiner Mom einen MacMini gekauft und genau das gleiche Problem.
    So wurde es ein extra USB Hub mit Verlängerung + extra SDXC Card Reader.
    Design und Funktionalität stimmen einfach nicht überein.

  2. Nochmals der Hinweis, der vielleicht untergeht:

    Das uncoole Ding gibbet nur für die neuen iMacs mit schlankem Design (also dem schlankeren)

  3. Auch wenn man es wohl nicht sieht, aber warum macht man den Plastiksteg in der Buchse nicht weiß? Oder das ganze Ding etwas mehr Apple-like? Da muss man derbe suchen, um so einen schwarzen Haufen Plastik bei auch nur einem Apple-Produkt zu sehen. Also zum Beispiel in Weiß? Und wo wir gerade beim Material sind: immerhin scheint es ja von der unteren iMac Kante gehalten zu werden, ansonsten würde man sicherlich recht schnell die Buchse vom Board hebeln. Wobei das auch nicht bei allen Fotos so aussieht…

  4. Ich habe den Bluelounge Jimi vor kurzem gekauft und nach zwei Tagen wieder zurück gesendet,das Teil ist großer Mist,iPad Air wird nicht geladen und wenn man einen Stick mal hinein bekommt,bekommt man ihn nicht wieder raus und muss den Bluelounge Jimi doch wieder aus dem iMac heraus ziehen um den Stick oder USB aus dem Bluelounge Jimi heraus zu bekommen mit aller Gewalt. Nicht zu empfehlen.

  5. Verstehe gerade die Aufregung einiger Leute hier nicht. Ich finde das Ding ganz gut und zumindest besser als jede andere hier vorgeschlagene Lösung.

  6. Die Lösung ist sooo simpel: Man lässt einfach immer ein kurzes usb 3.0-Kabel am Mac angeschlossen nach vorne unten „rausgucken“ und bei Bedarf nutzt man den Anschluss.
    Dazu braucht es nicht umständliche oder teure „Lösungen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de