Datenverbindung beschränken: TripMode ist jetzt auch im Mac App Store erhältlich

Neues Abo inklusive

Mit der praktischen Mac-App TripMode kann man die Datenverbindung einschränken. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn man beispielsweise das iPhone als HotSpot nutzt und große Backups, Uploads und ähnliches verhindern möchte.

Und TripMode steht ab sofort auch im Mac App Store zum Download bereit. Die Version im Mac App Store unterscheidet sich funktional nicht von der bisherigen Kaufversion über die Entwickler-Webseite. Aber: Die im Store angebotene App setzt auf ein neues Finanzierungsmodell: Pro Jahr werden 13,49 Euro fällig.


Gut: TripMode kann weiterhin über die Entwickler-Webseite zum Einmalkauf erworben werden und wird auch noch mit Updates versorgt. Hier sollte man beachten, dass größere Updates gerne als neue Version vertrieben werden – also als kostenpflichtiges Update.

Bei der Mac App Store Version inklusive Abo sind alle künftigen Updates enthalten. Gleichzeitig ist man nicht nur auf ein Gerät beschränkt, sondern kann TripMode dann auf allen verbundenen Geräten nutzen. Ebenso wird die Familienfreigabe unterstützt. Des Weiteren ist TripMode auch Teil der Software-Flatrate Setapp.

Stellt sicher, dass ihr mindestens macOS Big Sur 11.2 installiert habt, darunter funktioniert TripMode nicht mehr. Am Ende des Tages muss man sagen, dass die Entwickler einen fairen Mittelweg gewählt haben. Die Kaufversion steht weiter zur Verfügung, mit dem Abo-Modell hat man eine neue Finanzierungsoption, die die Weiterentwicklung sicherstellt. Ihr als Nutzer könnt selbst entscheiden, zu welchem Bezahlmodell ihr greifen wollt.

‎TripMode
‎TripMode
Entwickler: Alix SARL
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich soll sicherstellen, dass ich mindestens Big Sur 11.2 installiert habe damit das Tool auch nicht mehr funktioniert? ?

    13,49€ im Jahr für so ein Tool ??‍♂️ Sind vielleicht nur bissel mehr als 1€ im Monat, aber fängt mit einem so Tool an, hat man ruck zuck mehr und Abokosten von X€ im Monat. Ich bin selbst Software Entwickler und verstehe, was da für eine Arbeit dahinter steckt, aber bei sowas bin ich raus.

    Ja ich hab gelesen, dass es ne Einmalbezahlvariante gibt.

  2. Ich bin gegen Abo-Versionen und unterstütze sowas nicht -selbst wenn das Programm gut und nützlich für mich ist (unabhängig hier von, vom Grundsatz her).
    Allein deshalb kommt diese App für mich nicht in Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de