Epic Games: Unreal Engine 5 für nächstes Jahr angekündigt

Fotorealistische Grafik möglich

Das Entwicklerstudio Epic Games, das unter anderem für das beliebte Spiel Fortnite verantwortlich ist, hat die hauseigene Unreal Engine 5 vorgestellt. Wie auf der Website der Entwickler berichtet wird, sollen mit der Weiterentwicklung „fotorealistische Szenen“ möglich sein, die sich „nicht mehr von der Wirklichkeit unterscheiden“ ließen. 

Epic Games hat die neue Laufzeitumgebung Unreal Engine 5 erstmals in einer Demo auf einer PlayStation 5 präsentiert – es ist daher davon auszugehen, dass Epic Games an dieser Stelle auch mit Sony kooperiert. Schon in der Vergangenheit erwies sich das Entwicklerstudio als großer Unterstützer von plattformübergreifendem Gaming und brachte die Unreal Engine sowie viele technische Gaming-Verbesserungen auch auf iOS- und Android-Geräte. 


Die Unreal Engine 5 soll über zwei große Verbesserungen verfügen, „Nanite“ und „Lumen“. So heißt es beim IT-Portal Golem:

„Bei der Ankündigung der Unreal Engine 5 standen zwei Neuerungen im Vordergrund. Die eine heißt Nanite, damit sollen extrem detailreiche Umgebungen möglich sein. Die andere trägt den Namen Lumen – damit soll vollständig dynamisch berechnetes Licht möglich werden. Für Nanite wird die Raumgeometrie virtualisiert dargestellt – auf der Playstation 5 und anderer sehr schneller Hardware funktioniert das als Stream dank der sehr schnellen Speicher nativ. Für Mobilgeräte unter Android und iOS soll es Werkzeuge geben, mit denen die Datenmengen reduziert werden können.“

Erstmals zum Einsatz kommen soll die neue Unreal Engine 5 in Previews zu Beginn des nächsten Jahres, Ende 2021 soll dann das finale Release erfolgen. Unreal Engine 5 soll von iOS, Android, PCs, macOS, aktuellen und kommenden Spielekonsolen-Generationen unterstützt werden. Auch das bekannte Epic Games-Spiel Fortnite soll Mitte 2021 zur Unreal Engine 5 migriert werden und für die kommenden Spielekonsolen PS5 und Xbox Series X verfügbar gemacht werden. Ein erstes Video, das die Möglichkeiten der Unreal Engine 5 in der Demo „Lumen in the Land of the Nanite“ unter Beweis stellt, findet ihr unter diesem Artikel.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Nach der etwas dünnen Präsentation zur neuen Xbox Series X hat man nun etwas Gegenfeuer mit der Unreal Engine 5 auf der PS5 legen wollen. Dann hieß es plötzlich, dass die PS5 leider „nur“ mit 1440p am Start war. Sony protzt mit 8K Auflösung rum und fährt nicht mal 4K voll aus. Typisch Sony.

    Demos wie diese, wo man eine reduzierte Farbpalette und leblose Umgebung zeigt, sind zwar nett anzusehen aber mehr auch nicht. Architektur ist auch auf gleicher Basis sehr eindruckvoll. Aber wenn es dann Richtig GTA oder ähnlich geht, fehlt wieder die Power. Also mal besser abwarten was wirklich geht – vor allem auf der PS5.

    1. Also ich habe nichtmal einen 4K-Fernseher. Wenn du nicht gerade mit 80“+ auffährst, solltest du zwischen WQHD und UHD auch keine Unterschiede sehen. Dieses ganze Gehype rund um 8K und 4K geht mir kräftig auf die Nüsse. Ich habe mir damals auch einen WQHD-Gaming-Monitor gekauft – weil das einfach mal reicht!

    2. Mal abgesehen davon, dass dein Beitrag nur aus nervigem Geheule besteht: Sony hat nie Spiele-Grafik in 8K versprochen. Einfach mal sich richtig informieren bevor man hier rumnörgelt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de