Gegen Altpapier: kaufDA Navigator jetzt mit Produkt-Videos

Der kaufDA Navigator wurde aktualisiert und bringt in der neuen Version eine interessante Funktion mit.

Das mit den Werbung im Briefkasten kann schnell nervig werden. Schließlich muss man die ganzen Prospekte nicht nur aus dem Briefkasten fischen, sondern auch wieder im Altpapier entsorgen. Zumal ein Großteil der Prospekte von Geschäften stammt, die ohnehin uninteressant sind.

Mit dem kostenlosen kaufDA Navigator (App Store-Link) kann man per iPhone oder iPad in den Angeboten von Supermärkten, Baumärkten und vielen anderen Geschäften stöbern. Gerade beim Supermarkt meines Vertrauens schaue ich gerne vorher nach, was es im Angebot gibt (und was wirklich günstig ist).

Im kaufDA Navigator werden erstmals Produkt-Videos eingebunden. Hier soll man sich in ausgewählten Prospekten die passenden Werbe-Videos anschauen können, zum Beispiel von Ferrero. Leider habe ich ein solches Video bisher noch nicht entdecken können, aber vielleicht findet ihr ja eines?

Halten wir fest: Klar, man lädt sich nur Werbung runter, tut letztlich (und in Verbindung mit einem Aufkleber auf dem Briefkasten) aber etwas für die Umwelt. Alternativ zum kaufDA Navigator gibt es noch MeinProspekt (App Store-Link), das mit ähnlichen Funktionen punkten kann.

Kommentare 21 Antworten

  1. Ist ja ok so ne app… problem bleibt aber, das die Zeitungs-Kinder uns trotzdem nicht mit dem Muell verschonen… Da kann man 1000x sagen, ich will keine Reklame es werden trotzdem 2500 Zettel in einem 1000 Haushalte gebiet verteilt… selbst wenn 20% eh in den naechsten Papierkontainer wandern

    1. Wenn du einen entsprechenden Hinweis am Briefkasten angebracht hast, dürften sie eigentlich nichts einwerfen. Wenn es wirklich nervt, würde ich mal eine schriftliche Beschwerde loswerden. Bringt manchmal Wunder 😉

    2. Mit den 20% meinte ich ohne Umweg ueber die Haushalte… Bei uns in der Ortschaft war Teilweise noch nicht mal die Baender um die Werbebotschaften geloest wenn man sie in den Altpapier Kontainern sah.

    1. Schreibt jemand von seinem iPad/iPhone aus, das natürlich unter absolut menschenwürdigen Bedingungen hergestellt wurde … Jaja, Doppelmoral is was schönes 😉

    2. Das Problem ist:
      – Von vielen Sachen weiß man nichts über die Schweinereien im Hintergrund.
      – Wenn man das radikal umsetzt, könnte es sein, dass man auf so einiges verzichten muss (das mangels echter Alternativen „wehtut“).

      IMHO macht es mehr Sinn, solchen Firmen zu schreiben und sich zu beschweren bzw. Initiativen zu unterstützen die das tun. Die Hersteller (alle) müssen begreifen, dass mittlerweile sehr viele ihrer Kunden bewusster einkaufen/konsumieren und auf Sachen wie Genmanipulation, Ausbeutung, Kinderarbeit, Tierversuche u.ä. Reizthemen sehr negativ reagieren.

      Denn ein Kunde der sich beschwert, ist ein Kunde um den man sich noch bemühen kann. Einer der nix mehr kauft, ist eh schon weg…

  2. Und meine Doppelmoral geht sogar noch weiter: ich habe heute schon warm geduscht. Tut mir leid wenn ich hier nicht den moralischen Ansprüchen genüge. Aber was ich tun kann – das tue ich auch.

  3. Der Link führt zur ersten Generation von Kaufda. Lädt man diese App runter, dann wird man darauf aufmerksam gemacht und gebeten, die neue Version runter zu laden. Diese ist dann übrigens etwas kleiner in der Downloadgröße. 🙂

    1. Irgendwie ist das komisch. Es gibt eine Universal-App, die am 5. Februar aktualisiert wurde, und eine iPad-App, die ebenfalls am 5. Februar aktualisiert wurde. Ich habe die Universal-App verlinkt. Beide tragen die Versionsnummer 4.0, sollten also identisch sein.

      1. MeinProspekt macht auch so ein Murks. Da gibt es auch zwei Versionen und mal aktualisieren sie die eine und mal die andere. Vielleicht, damit man immer eine deinstallieren muss und eine neue installiert und das in die Charts eingeht?

        1. Japp, da habe ich mich vor ein paar Tagen auch über das tolle Redesign gewundert, dass es in der anderen Version schon seit Monaten gibt. Keine Ahnung was das bringen soll, mit den Charts hat es jedenfalls nichts zu tun, da ein Download nur als solcher gezählt wird, wenn die App vorher noch nicht mit diesem Account geladen wurde.

          1. Na ja, wenn jetzt alle Neunutzer Version A laden und es in die Charts stürmt und sie in einen halben Jahr wieder auf Version B verweisen und alle dann B Laden müssen, wird dies auch wieder passieren.

  4. Zitat ein: „Halten wir fest: Klar, man lädt sich nur Werbung runter, tut letztlich (und in Verbindung mit einem Aufkleber auf dem Briefkasten) aber etwas für die Umwelt.“ Zitat aus

    Auch hinter gedruckter Werbung stecken Arbeitsplätze: Papierproduzenten, Druckereien, Verteiler, Entsorger und immer noch ganz paar dazwischen. Solange es „die Anderen“ bezahlen freue ich mich für jeden in dieser Kette. Papier wird ja wenigstens recycelt, da gibt es wohl größere Sünder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de