Kontaktlos bezahlen: N26 führt digitale Karten-Versionen ein

Registrieren und sofort loslegen

Ich zahle sehr gerne kontaktlos mit Apple Pay. In der aktuellen Corona-Station zahle ich, wenn möglich, überall mit Apple Pay. Ich kann eben kontaktlos zahlen und muss keine PIN eingeben. Möglich ist das auch mit einem N26-Konto. Die Online-Bank hat nun eine digitale Karten-Version eingeführt, um sofort nach Kontoeröffnung über Apple Pay oder Google Wallet online und offline zahlen zu können.


Georgina Smallwood, Chief Product Officer bei N26:

In den ersten Wochen der COVID-19-Krise ist die Nachfrage nach mobilen Bezahlmöglichkeiten enorm gestiegen. Wir haben daher intensiv an einem entsprechenden Feature gearbeitet, um unseren Kunden zu ermöglichen, ihr Bankkonto sofort bequem und flexibel zu nutzen.

Neukunden, die ein N26-Konto eröffnen, müssen so nicht mehr auf die Zustellung der physischen Karte warten. Sofort nach Kontoeröffnung kann man mit der digitalen Karte bezahlen. Wenn Kunden ihre Bankkarte verlieren oder sie ihnen gestohlen wird, bietet die neue Funktion ebenfalls schnelle Hilfe. Zahlungen sind dann weiterhin per digitaler Karte in Apple oder Google Wallet möglich. Dafür müssen Kunden in der N26 App einfach ihre existierende Karte sperren und eine Ersatzkarte bestellen.

Die neue Funktion ist für alle N26-Kunden verfügbar, die entweder auf die Zustellung ihrer Karte warten, eine Ersatzkarte bestellt haben oder die ein Upgrade auf ein Premiumkonto vollzogen haben. Nach der Aktivierung kann die digitale Karte im Mobile Wallet 30 Tage lang genutzt werden.

‎N26 – Die mobile Bank
‎N26 – Die mobile Bank
Entwickler: N26 GmbH
Preis: Kostenlos

Kommentare 15 Antworten

    1. Hier geht es nicht um Revolut, sondern N26. Hier bekommt man sonst eine physische Karte, die man dann bei Apple Wallet hinterlegen kann. Damit man aber sofort loslegen kann, kann man direkt die digitale Karte in Wallet nutzen. Und das geht 30 Tage als Übergangslösung. In dem Zeitraum sollte die physische Karte bei dir und Einsatzbereit sein. Steht auch alles im Artikel.

      Die Neuerung ist bei N26, nicht bei Revolut.

    1. … und ab einen gewissen Betrag reich nun mal kontaktloses zahen nicht. Da muss man dann doch an die Taste oder per Stift. Aber ja, wenn man nur sein Taschengeld für Gummitierchen beim Bäcker ausgibt, dann geht das klar.

      1. So ganz stimmt das aber nicht. Wenn ich mit meiner Apple Watch kontaktlos bezahle, muss ich auch beim großen Wochenendeinkauf keinerlei PINs eingeben -weder mit Stift oder per Tastatur!

      2. Das stimmt so nicht. Mit apple pay habe ich schon Beträge, die deutlich über Kosten beim Bäcker hinausgehen, kontaktlos bezahlt. Das funktioniert durch das entsperren des handys ohne Pin oder Unterschrift…

    2. Kann ich nicht bestätigen: Meiner Meinung nach ist N26 nicht weniger sicher als vergleichbare Produkte dieser Art. Inzwischen funktioniert die Sofortüberweisung von anderen Bankkonten sehr gut (übrigens von der Deutschen Bank kostenlos).
      Ich hatte bisher 3 mal Kontakt (2 mal telefonisch 1 mal per Mail); jedesmal wurde mein Anliegen fachlich kompetent und schnell erledigt.

  1. Hallo,

    nutze N26 schon einige Jahre und noch kein Problem in irgend einer Weise gehabt und ich finde es ziemlich sicher, besser als die Deutsche Bank, da war ich Jahrelang. N26 ist für mich sicher und habe alles was ich benötige und das für Lau….. Bleibt @all Gesund, Danke für deinen Bericht.

  2. N26 (wie PayPal und ING beispielsweise) hat ein Problem mit der Demokratie, denn diese kündigt einfach prominenten Personen, die sich politisch engagieren, das Kto.

  3. Bisher konnte man ja nur Kreditkarten wirklich hinterlegen, oder? Es scheint also so zu sein, dass N26 jetzt die erste EC-Karte verfügbar macht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de