Microsoft Teams: Jetzt auch Teilen von System-Audio unter macOS möglich

Bald mit Integration für macOS-Mitteilungszentrale

Microsoft Teams kommt, zusammen mit einigen anderen Video- und Audiokonferenz-Apps, in diesen Tagen häufig zum Einsatz – sei es im beruflichen, schulischen oder privaten Bereich. Die macOS-App von Microsoft Teams wurde nun mit einem frischen Update versehen, das es erstmals ermöglicht, die System-Audioausgabe für andere Beteiligte zu streamen, wenn jemand seinen Bildschirminhalt teilt.

Microsoft Teams für Windows hat schon immer eine solche Möglichkeit geboten, nun wurde diese Option also auch für Benutzer unter macOS bereitgestellt. Vor allem im schulischen bzw. bildungsrelevanten oder geschäftlichen Sektor dürfte diese Neuerung gut ankommen.


Darüber hinaus plant Microsoft, mit einem der nächsten Updates für Microsoft Teams auch native System-Benachrichtigungen für macOS zu integrieren, die dann in der Mitteilungszentrale angezeigt werden. Bisher hatte die App auf dem Mac auf ein eigenes Benachrichtigungs-System gesetzt. Microsoft Teams für Windows 10 hatte bereits im April dieses Jahres diese Funktion erhalten. Wann genau diese Aktualisierung erfolgt, wurde nicht mitgeteilt.

Die aktuelle Version von Microsoft Teams für macOS kann auf der Website von Microsoft kostenlos heruntergeladen werden. Einige Funktionen wie bis zu 300 Konferenz-Teilnehmer (statt 100 Beteiligte) und eine längere Besprechungsdauer (24 Stunden statt 60 Minuten) erfordern ein kostenpflichtiges Microsoft 365-Abonnement, das ab 4,20 Euro/Monat zu haben ist.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich mache drei Kreuze, wenn das Teilen vom Systemaudio auch über die iPad-App möglich ist. Im Hybridunterricht in der Schule wäre das so für alle Beteiligten einfacher.

  2. Die Funktionen für 300 Konferenz-Teilnehmer (statt 100 Beteiligte) und die längere Besprechungsdauer (24 Stunden statt 60 Minuten) sind auch in Coronazeiten für die kostenlose Version freigeschaltet.

  3. Schade, dass der Artikel nur von 9to5mac übersetzt wurde und die wichtigsten Informationen dabei weggelassen wurden.

    Die Funktion wird erst ausgerollt und ist noch nicht für alle verfügbar. Da hilft auch der Download der aktuellen Version von der Microsoft Website nichts. Das wäre eine Erwähnung wert gewesen. Mal gucken, wie lange es dauert bis es bei allen verfügbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de