MySkoda: Ich habe jetzt eine App für mein Auto

Und sie ist sogar nützlich

Es gibt unter euch sicherlich viele, die ein richtig tolles Auto fahren. Ein Tesla zum Beispiel. Oder einen Mercedes oder Audi. Einen Wagen, der schon vollständig vernetzt ist. Ich bin da eher zurückhaltender. Von 2016 bis Ende des vergangenen Jahres war ich mit einem Seat Leon Kombi unterwegs, zwischenzeitlich bin ich auf einen Leihwagen umgestiegen und seit Mittwoch ist er endlich am Start: Mein neuer Skoda Octavia IV.

In einem vorherigen Artikel rund um das Thema Elektromobilität und das Aufladen von E-Autos habe ich euch ja bereits wissen lassen, dass mein neues Auto ein Plugin-Hybrid ist. Wir haben uns bewusst für diese Technik entschieden, da wir den Wagen in der heimischen Garage an einer Steckdose aufladen können und selten weiter als 50 Kilometer fahren. Den Alltag können wir also rein elektrisch zurücklegen und wenn man dann doch mal weiter fährt, was vielleicht alle paar Wochen vorkommt, muss man sich auch keine Gedanken machen.


Im Vergleich zu meinem vorherigen Fahrzeug, das auch schon über CarPlay verfügt hat, bin ich echt begeistert, was sich mittlerweile alles getan hat. So kann ich jetzt kabelloses CarPlay verwenden, was zumindest an den ersten paar Tagen echt super funktioniert hat und eine echte Erleichterung im Alltag ist. Es ist kein Kabel mehr notwendig, das iPhone wird drahtlos in der Ladeschale aufgeladen und auf kurzen Strecken kann man es einfach in der Jacken- oder Hosentasche lassen.

Mit Skoda Connect gibt es viele praktische Extras

Richtig spannend wird es beim meinem Skoda Octavia allerdings dank Skoda Connect und dem Zusammenspiel mit der MySkoda-App. Hier kann ich nicht nur sehen, ob die Türen verriegelt und die Fenster geschlossen sind, ich kann das Auto auch Hupen oder Blinken lassen, um es beispielsweise nachts auf einem Parkplatz einfacher wieder finden zu können.

Was ich bisher noch nicht ausprobieren konnte, aber fast noch spannender finde: Auch auf die Klimatisierung kann ich per App zugreifen. Einfach die gewünschte Zieltemperatur einstellen und schon wird der Innenraum entweder gekühlt oder erwärmt. Das macht natürlich vor allem dann Sinn, wenn das Fahrzeug am Strom hängt. Und das sorgt natürlich auch dafür, dass man während der Fahrt weniger Energie verbraucht und der Verbrennungsmotor im Zweifel später zugeschaltet werden muss. Ganz egal im Sommer oder Winter – das wird echt eine feine Sache.

Einfach nur genial ist dagegen das Gefühl, rein elektrisch unterwegs zu sein. Im Stand ist es absolut leise, man hört keinen Motor und trotzdem kann man einfach so losfahren. Das hört sich hier vielleicht ein bisschen dämlich an, aber das muss man definitiv selbst erlebt haben.

Und was will ich euch mit diesem Artikel nun mitteilen? Natürlich vor allem, dass ich mich wirklich sehr über meinen neuen Wagen freue. Aber eben auch, dass es mit CarPlay und vor allem Wireless CarPlay eine tolle Verbindung zwischen iPhone und „Autoradio“ gibt. Zudem liefert der Hersteller, in meinem Fall Skoda, eine kleine praktische App mit zusätzlichen Funktionen. Vor allem aber möchte ich euch aber ermutigen, beim möglicherweise anstehenden Autokauf auch die Optionen Plugin-Hybrid oder E-Auto mit in Betracht zu ziehen, wenn ihr das mit dem Aufladen am Wohnort oder der Arbeit hinbekommt.

‎MyŠKODA
‎MyŠKODA
Entwickler: Skoda Auto a.s.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 62 Antworten

  1. Hatte ich auch bei mir, ist echt schlecht programmiert. Ich musste mich innerhalb eines Jahres diverse Male neu anmelden, mein Auto wurde einmal komplett entfernt, so dass es mittels FIN neu hinzugefügt wurde und die Infos aus der App sind für mich persönlich (trotz dienstlicher Nutzung und somit regelmäßigem Aufschreiben der km) eigentlich unbrauchbar. Problem ist immer noch, so lang der Wagen nicht komplette 2 h steht werden die Strecken addiert. Hatte ich jetzt eine dienstliche Fahrt, habe kurz zu Hause etwas gemacht und fahre nach einer Stunde privat weiter, dann kann ich das im Nachhinein nicht mehr trennen… leider dahingehend noch deutlich Potential

    1. Dann bist wohl einer von 500 Menschen in Deutschland, die so abrechnen müssen. Kann ich verstehen, wieso das für die Paar nicht geändert wird.

      1. Sehe ich auch so. Es gibt eine deutlich angenehmere Lösung als ein Fahrtenbuch zu führen. Dafür ist die MySkoda App ja auch nicht gedacht.

      2. Da es bei uns im Konzern so ist (und nicht wenige Unternehmen für die Reisekostenabrechnung bzw. die dienstlich genutzten Kilometer) ähnliche Regelungen haben, glaube ich nicht das es nur 500 Leute sind. Aber sei es drum. Man könnte es halt auch einfach anbieten.

          1. Ginge vielleicht, ich habe da halt nur andere Erwartungen. Sonst könnte ich es ja auch manuell aufschreiben. Aber wenn es schon eine App gibt, warum dann nicht so das auch die Routen mit kurzer Unterbrechung einzeln aufgeführt werden…

          2. Ich würde auch gerne, dass mein Auto alleine zu mir fährt. Gibt ja schließlich ne App! ?‍♂️?

    2. Hallo. Vielleicht wäre RYD ja eine Alternative. Mit einem OBD Stecker. Allerdings kostet ein Fahrtenbuch Finanzkonform 50€ im Jahr. Aber damit kann man sehr gut dienstlich und privat trennen und auch zur Not im Nachhinein definieren.

  2. Das ist schon toll was die neuen können. Leider gehen die Preise auch ins Uferlose. Mein Rapid mit voller Hütte (kein Regensensor, Spurassistent) kostete Liste 25k. Der Scala kam da mit voller Hütte und allem schnickschnack auf Liste 43k ? Aber zum Glück sehen die neuen Skodas für mich Optisch an der Front so hässlich aus (bucklige Motorhaube), dass ich nun warten kann, bis wieder was hübsches auf den Markt kommt.
    Dir viel Spaß. Will auch einen PlugIn Hybriden als nächstes.

    1. Hmm. Ich habe meinen scala.allerdings nur mit 116ps,jedoch mit so gut wie voller Hütte für 18.000 Euro als eu Neuwagen inkl. 5 Jahre Garantie gekauft in 2019.

      1. Das Drive Modell hat keine volle Hütte. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass du das größte Entertainmentsystem, Digitaltacho, Spuhalteassistent,… hast ?

  3. Glückwunsch zum neuen Auto. Viel Spaß damit. Wir sind seit November 2020 voll elektrisch unterwegs. Das Fahrgefühl ist einfach genial. Und zuhause laden ist echt ein Traum. Ich würde und werde nicht mehr tauschen.

    1. 13 KW sind die genannte Kapazität. Bin vorhin 30 Kilometer gefahren, hauptsächlich Autobahn mit 100kmh und hatte eben noch 25 km elektrische Restreichweite.

        1. War halt 80% nur Autobahn quasi ohne Bremsen. Da ist das nicht wenig verwunderlich. Die Angabe vom Auto stimmt aber.

          25 KW/h pro 100 Kilometer kosten mich (0,25 Euro pro KW) aktuell 6,25 Euro. Bei einem Benziner und sicherlich 6 Liter verbrauch käme ich bei einem Spritpreis von 1,45 Euro auf 8,70 Euro. Das passt für mich also.

          1. Ok, aber rechtfertigt dieser doch geringe Kostenunterschied die Mehrkosten für den Hybrid und der damit verbundene „Stress“ beim Laden? An dieser Stelle lasse ich den Umweltgedanken mal raus.

            Außerdem glaube ich, dass du auf der Autobahn zu dem Strom auch Benzin verbraucht hast und deine Rechnung damit nicht auf geht. Bitte korrigieren mich wenn ich das falsch sehe. Unter Umständen wäre eine 100km Ritt im Ecco-Modus günstiger.

  4. Die App war schon immer nicht sehr stabil, aber seit der Version 4.0 ist sie eine Katastrophe. Im Schnitt hängt sie bringendem dritten Start am Startlogo und tut rein gar nichts mehr. Auch das killen der App und neu starten hilft dann nicht mehr. Wenn die App in diesem Zustand ist, saugt sie auch in kurzer Zeit den Akku leer. Im App Store gibts viele solcher Berichte, aber beim VW Konzern interessiert das niemand. Genauso wenig wie die endlos vielen Bugs im MIB3 der aktuellen Fahrzeugmodelle bei VW Skoda und Seat.

    Man muss die App löschen und neu installieren damit sie wieder funktioniert. Für die nächste. Zwei bis drei Starts, dann ist wieder Feierabend.

    1. Kann da nur zustimmen
      Eine volle Katastrophe. Immer und immer wieder neu anmelden notwendig, weil die App sich immer wieder ausloggt. Wer denkt, man könne sich per faceID anmelden-> Fehlanzeige.
      Dann mehrfach wird das Fahrzeug gelöscht und muss über die Fahrgestellnummer neu registriert werden -> lächerlich.
      Aussage des Skoda-Händlers: liegt an Apple.
      Ich habe die App nun seit Monaten nicht mehr auf dem Handy.
      Ach… und CarPlay geht beim Superb iV mit dem iPhone 12 pro auch nicht. Liegt auch an Apple… ihr müsstet mal die Mail des Händlers lesen

  5. Wir haben seit 3 Wochen einen Mercedes Hybrid. Genial und auch wir haben eine App, über die sich das Auto steuern lässt – auch die Klima ?.

  6. MyRenault bietet ähnliches für alle Antriebsarten (wir haben aktuell einen Plugin Hybrid und einen Stromer). Fahrzeugortung und Übertragung der Naviroute per Handy over Air sind auch dabei.

  7. MySkoda
    Ich warte Corona bedingt schon zwei Wochen auf die Anmeldung meines Octavias RS (Kombi) Plugin-Hybrids oder wie man heute sagt E-Hybrid !
    Ich fahre seid 6 Jahren einen Audi A3 E-Hybrid (Ladestation in der Garage)und bin von der Technik mehr als begeistert! Es macht einfach riesig Spaß damit zu fahren z.b. beim Überholen wenn man die Kraft beider Motoren gleichzeitig hat ! Für mich kommt im Moment kein anderes Auto in Frage als ein E-Hybrid, denn die Infrastruktur der Ladestationen ist in Deutschland immer noch sehr schlecht ! Zu der ŠKODA App kann ich noch nichts sagen, aber die App von Audi funktioniert Super. Ich kann den Standort abrufen wo der Wagen steht, ob der Wagen verschlossen ist, wieviel Kilometer noch Elektrisch zur Verfügung stehen u.s.w. und ich kann die Klimaanlage über die App einschalten !
    Auch soviel zum Thema im VW Konzern interessiert das niemand !
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem ŠKODA und ich hoffe das meiner Nächste Woche endlich angemeldet werden kann!

    1. Akku Kapazität von deinem Wagen plus ca 10-15% ladeverlust mal dein Strompreis. Zuhause laden ist am billigsten. An öffentlichen Säulen zahlst man von 35 Cent bis 90 Cent. Je nach dem ob man mit dem Betreiber einen Vertrag hat und ob man Wechselstrom oder Gleichstrom lädt. Gleichstrom ist schneller und teurer. Kommt aber auch immer auf das Fahrzeug an, wie schnell und mit welchem System geladen werden kann.

        1. EnBW mit Vertrag, sind 5€ im Monat. Dann kostet AC 0,29€ und DC 0,39€ letzteres können die meisten Plugin aber nicht. Habe diesen Monat bereits 49kWh geladen mit meinem Prius 4 Plugin.

    1. Natürlich gibt es auch „diese“ Art von Hybrid-Fahrern; wie Überall reicht das Spektrum von ganz links nach ganz Rechts.
      Dass aber regelmäßig „alle“ Hybrid-Fahrer in diese Ecke geschoben werden, ist für mich eher mit Neid zu erklären… schade

      1. Ich lade regelmäßig da es schon ein geiles Gefühl ist so leise dahin zu rollen. Davor hatte ich einen MokkaX mit 140 PS der einen Verbrauch von 8 Liter hatte. Soviel braucht der GLX nicht. Die Hybridfahrzeuge sind bei richtiger Fahrweise besser für die Umwelt.
        Das Problem ist das wenig über die Fahrzeuge bekannt ist und die Kfz- Experten in kurzer Zeit irgendwelche Weisheiten offenbaren.

    2. Naja, ich habe hier auch jemanden in der Nähe, der einen fetten Audi vor der Tür stehen hat, den habe ich noch nie am Ladekabel gesehen. Dienstwagen, vermutlich noch mit Tankkarte. Da profitiert man halt von der 0,5 Prozent Regelung enorm. Es ist halt eine Lücke, die von manchen ausgenutzt wird.

    3. Fakt ist, wenn die hybride so genutzt werden wie es vorgesehen ist, also Akku vor fahrtanrtitt voll geladen ist, sind die erheblich sparsamer als jeder normale verbrennen. Selbst wenn der Akku mal leer ist, ist ja immer noch die Hybrid Funktion da, Energie Rückgewinnung beim bremsen und elektrische mithelfen beim beschleunigen. Ich hab den neuen Octavia RS iV und pendle täglich 45 Km einfache Strecke über Land. Mein Durchschnittsverbrauch beim Benzin liegt bei 4,5 l/100 und der Stromverbrauch bei ca 10 kWh/100.

      Wenn der Akku mal nicht geladen ist steigt der Spritverbrauch auf etwa 5,5 l/100.

      Den Benziner mit vergleichbarer Leistung will ich sehen der das schafft.

  8. Wir haben kürzlich nen‘ KIA Xceed bestellt(Benziner)
    Hat ebenfalls ne‘APP (UVO) mit *fast
    u.a. den gleichen Spielereien…
    Sind gespannt!

    Wir hatten auch an „E“ gedacht, aber reiner Stromer oder PlugIn, kommt nicht in frage da einfach noch die Infrastruktur fehlt und wir hier keine 50meter Kabel ziehen können.

    Leider bietet KIA kein PlugIn+Hybrid (Akku durch Bremse&Motorkraft laden)
    oder nur Hybrid.
    Diesel kommt sowieso nicht mehr in frage, also Benziner bestellt. Muss halt KIA sein, da wir u.a. Preisvorteile haben.

    1. Kapiere nicht, dass du dich unterschwellig dafür rechtfertigst, dass es ein KIA sein „muss“. Kia baut hervorragende Fhz. mit einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis. Keine Ahnung, warum Hyundai -die auch wirklich gute Fhz. bauen- einen besseren Ruf hat.

      1. Du weißt schon, das Kia zu Hyundai gehört und die Fahrzeuge genauso gleich sind, wie der ganze VAG Müll, auch wenn die Karosserie ein bisschen anders aussieht?

      2. Moin.
        wieso „unterschwellig dafür rechtfertigst“
        Wir fahren aktuell noch nen‘Sorento, klar bauen die gute Fhz. Habe ja nichts anderes behauptet!?
        Nur das unsere Vorstellung von „E“ anders ausschaut!
        Wir haben nun mal sehr, sehr gute Konditionen bei Kia vom Finanziellen her, da macht es dann auch sinn bei Kia zu bleiben, unabhängig von „E“ und weil es für uns Wirtschaftlich/Ökologisch nichts bringt zu einen anderen Hersteller zu greifen…

    2. Der Vorteil von Hybriden und EAutos ist die (echte) Klimatisierung im Sommer – also mit eiskalter Luft. Nur deshalb würde ich nie mehr einen normalen Verbrenner kaufen. Hab ich das früher immer gehasst in ein 80 Grad heißes Auto zu steigen…

    3. UVO ist ne nette Spielerei. Hab nen ProCeed 2020 mit fast allem drin. Bin schwer begeistert. Die App klappt auch prima und sie speichert jede einzelne Fahrt extra. Also gut nachvollziehbar. Türen auf und zu geht auch. Kannst dich drauf freuen. ?

  9. Ich fahre einen GLX H4 mit 300 PS und 520 Drehmoment. Elektrische Reichweite zur Zeit 60km. Die Klimatisierung per App ist eine feine Sache. Am liebsten nutze ich den Hybridmodus da man sehr sparsam längere Strecken fahren kann. Im Sportmodus ist der SUV genauso schnell wie ein Golf GTI mit 300 PS.

      1. Schönes Auto aber etwas KLEIN! Man darf nicht vergessen das durch die Akku‘s weniger Platz im Kofferraum ist. Wenn dann noch wie bei mir ein zweiter Elektromotor verbaut wird kann es eng werden.

      1. Ich brauche Allrad! Und sparsam wollte ich auch unterwegs bzw. die Steuer nicht zu vergessen. 34€ im Jahr ist wenig. Die 300 kommen durch die 3 Motoren zustande.

  10. Wir fahren seit 6 Jahren elektrisch. Früher war es billig, weil Strom überall umsonst war. Jetzt ist es nur noch wirklich günstig, wenn man privat laden kann. Ansonsten ist es (normalerweise) nicht teurer als Sprit, meisten sogar etwas günstiger. Erst bei der Wartung merkt man so richtig den Unterschied. Auch Bremsen werden massiv geschont. Wir haben uns jetzt aber einen Hybrid gegönnt, da wir (nach 5 Jahren Erfahrung) ganz klar gesagt haben, dass wir im tiefsten Winter 300 km weit kommen wollen. Dafür braucht man auf der Autobahn mindestens 80 kWh. Daher wurde es jetzt ein SUV, welches Unmengen Strom verbraucht (35 kWh/100 km), aber damit trotzdem günstiger ist, als Benzin zu tanken. Natürlich als Leasing, weil ich Hybrid-Plug-Ins nicht traue. Da ist die Batterie einfach zu sehr beansprucht!

    1. Naja, die Entwicklung ist da schon weiter. Heute haben moderne Fhz. eine entsprechende Klimatisierung für die Akkus. von 80kW/h auf 100km im Winter sind die sehr, sehr weit entfernt.
      Genau solche Argumente bremsen die Elektromobilität nachhaltig.

      1. Ne, auf der Autobahn im Winter braucht man mehr als 25 kWh/100 km. Mit 80 kWh kommt man 300 Kilometer weit (und nicht weiter!).
        Alles andere zu erzählen ist Quatsch.

  11. Glückwunsch zum neuen Auto ?

    Fahre seit 5 Monaten einen vollelektrischen Mazda MX-30. Habe ebenfalls eine App (noch nie ein Problem gehabt), welche alle Fürze außer geblinke und gehupe mitbringt. Habe die First Edition. Minus die 9000€ Förderung doch recht erschwinglich. Lade gratis bei Aldi, Lidl (hier sogar DC), auf der Arbeit via Wallbox und bei der Freundin in der Straße an der Ladestation von ihrem Stromanbieter (0,24€/kw)

    Bin sehr zufrieden. Wir leasen die Fahrzeuge und haben auch mehrere e300 e von Mercedes. Die haben fast ne Busaustattung, kosten 59.000€ und sind eben Hybridfahrzeuge mit 0,5% Verteuerung. Da fahre ich lieber den Mazda, habe fast eine Vollausstattung (bis auf 360 grad Kamera, Bise und KeylessGo) und eben nur 0,25%. 3 Jahre FullServiceLeasing für 300€/Monat also inkl. Wartung und Verschleiß. Sollen die Reifen doch abgefahren sein, die Inspektion größer ausfallen oder die Bremsen hinüber sein = mir egal. Dazu 25000km/Jahr mit 5000km Kulanz. Ich kann nicht meckern.

    Würde kein Verbrenner mehr fahren wollen. Ich bin sehr zufrieden ?

  12. hachja, die Misslichkeit der Mittelschicht anzugehören, deren Überforderung im Umgang mit Gebrauchsgütern im 21. Jahrhundert und der stete unvermeidliche Blick auf Kosten.

  13. Skoda Connect ist nicht neu, gibt es seit Jahren. Wie bei allen anderen VAG Marken, wohl einer der Dienste die ständig ausfallen.

    In die ersten Jahre sind ja inkl. aber, danach würde Ich keinen Cent dafür ausgeben.

    Haben einige Superb in der Firma laufen, und ständig Beschwerden das wieder keine Verbindung möglich ist. Nervig gerate im Winter und Standheizung.

  14. Das Problem ist einfach das man die Entwicklung in Rekordzeit voran getrieben hat. Die Elektrik egal welcher Hersteller ist mit Fehlern behaftet. Dann noch das Risiko durch Marder. Nur wenige haben einen Marderschutz verbaut. Es gibt noch viele die völlig falsche Vorstellung von der Wirkungsweise eines PlugIn haben. Ich nutze die Vorteile eines E-Wagen ohne dessen Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de