Unterwegs mit dem E-Auto: Welche Apps könnt ihr empfehlen?

In ein paar Tagen mische ich auch mit

In dieser Woche schaue ich gespannt auf mein Telefon, denn ich erwarte einen Anruf vom Autohaus Borgmann aus Bottrop: Mein im vergangenen Jahr bestellter Skoda Octavia soll endlich geliefert werden. Auch dank der aktuell sehr lukrativen Förderung habe ich mich für ein Leasing eines Plugin-Hybriden entschieden.

Doch während hier bei uns in der Nachbarschaft ein dicker Audi-Firmenwagen mit E-Kennzeichen Tag und Nacht am Straßenrand steht und das Ladekabel vermutlich noch nicht einmal angerührt wurde, habe ich vor, die Akkus in meinem neuen Kombi regelmäßig zu laden und alle Strecken des Alltags rein elektrisch zurückzulegen. Der Benziner soll tatsächlich nur ein Backup für längere Strecken sein.


Als absoluter Frischling auf dem Gebiet bin ich nun etwas auf eure Hilfe angewiesen. Falls ihr auch mit einem Plugin-Hybrid oder gar einem kompletten E-Auto unterwegs seid, dann schreibt doch mal in die Kommentare, welche Apps ihr für das iPhone empfehlen könnt, wenn es rund um das Thema Aufladen geht.

Ich starte diese Woche mit EnBW mobility‪+

Ich werden es zum Start erst einmal mit EnBW mobility‪+ (App Store-Link) probieren. Dort ist bereits ein Account angelegt und ich bin schon gespannt, wie der erste Ladevorgang läuft. Mit Preisen zwischen 0,29 bis 0,49 Euro pro Kilowattstunde scheint es auch einer der günstigeren Anbieter auf dem Markt zu sein. Zudem macht die App auf den ersten Blick einen aufgeräumten und übersichtlichen Eindruck.

Vielleicht habt ihr ja einen Geheimtipp, wie man beispielsweise am schnellsten kostenlose Ladesäulen findet. Solche findet man ja beispielsweise schon bei Ikea und einige Supermärkte haben angekündigt, ein ähnliches Angebot aufbauen zu wollen. Ich bin gespannt, welche Erfahrungen ihr hier bereits machen konntet und was da auf mich zukommt.

‎EnBW mobility+
‎EnBW mobility+

Anzeige

Kommentare 36 Antworten

  1. Glückwunsch zum Hybrid…
    Ich selbst nutze neben EnBW+ bzw mobility+ sehr gern MOOVILITY. Die App zeigt nicht nur die Ladestationen in deiner Umgebung oder einer Adresse an sondern auch, ob diese gerade belegt ist.
    Via Chargeprice kann man sein Fahrzeug und die/seine verfügbaren Tarife hinterlegen und sieht dann bei Auswahl einer Ladestation, Stecker und State of Charge, wie lange das Laden dauert und was es bei den von dir hinterlegten Tarifen kostet.
    Und die Lidl eCharge App nutze ich auch noch.
    Selbst fahre ich ein batterieelektrisches Auto und nutze das in der Stadt sowie für Fahrten ins Umland bis 150-200km.

  2. Zwar kein E-Auto, aber eine Frage zu den Apps, zeigen die auch Ladesäulen an die auch eine Schuko Steckdose zum EBike aufladen haben?

    1. In den Apps kannst Du normalerweise einstellen, welche Typen von Ladestecker Du hast und dann werden Dir auch nur entsprechende Ladestationen angezeigt. Z.B. bei Charge Planner.

  3. Derzeit ist PUMP kurz vor dem Launch. Tolle App, die auch Navigation bietet. Kostenlose Charger findet und zudem Top zu konfigurieren ist. Für die Leute die rein elektrisch unterwegs sind, olant der sogar längere Trips mit Zwischenlafungen. Hier vorher Laden! Was die ENBw Karte betrifft, solltest du mal im going electric Forum nach Alternativen schauen!

  4. Moin, fahre selbst einen Plugin-Hybriden als „dicken Dienstwagen“ ? Ladesäulen findet man schon, auch mal eine kostenlose. Problem ist allerdings bei den Hybriden die Ladezeit. Meiner lädt mit max. 3,6KW, d.h. bei einer 13KW Batterie macht das ca. 3,5h bis die voll ist und damit kommt man dann ungefähr 40km. Soll heißen, beim Einkaufen etc. kommt nicht wirklich viel in die Batterie. Dazu kommt, dass man an vielen Säulen ab 4h Standzeit einen Zuschlag zahlt. Am besten man hat am Arbeitsplatz eine Möglichkeit oder kann zu Hause laden, so wie ich.

    1. Kann ich voll bestätigen; bei 3,7kW ist eigentlich nur die über-Nacht-Ladung an der Haussteckdose oder einer Wallbox sinnvoll.
      Schnellladesäulen haben hier keinerlei Vorteil.

  5. Ich fahre zur Zeit einen Grandland X Hybrid 4 und verwende den Chip und die App von Plugsurfing. Meiner braucht bei einer 22KW Säule auch 3,5 Stunden. Am besten kann man über Nacht an einer normalen Steckdose laden. Dann ist der Akku in 7h voll und dann 30 min zur Klimatisierung damit das Auto eine Wohlfühltemperatur hat. Nicht zu verachten das ich für ein 300 PS Auto nur 36€ Steuern zahle.

  6. Wer beim ADAC ist kann da den Service nutzen. Ansonsten ist Plugsurfing eine Alternative. Einmalig 9€ für den Schlüssel und dann an vielen Säulen für 0,49€ pro KWH laden.

    1. Das ist ein Preis, den ich als Wegelagerei betrachte. Wir in Deutschland haben eh die höchsten Strompreise in Europa und dann kommen die mit 0,49€ um die Ecke. Bei 20 kW/h kosten 100km damit knapp zehn Euro, wer will da von einem Diesel wechseln? Genau, niemand.

  7. Die WSW bieten eine Flatrate für 10,00 Euro im Monat. Da tanke ich meinen Strom bundesweit im Verbund der Stadwerke schon seit fast zwei Jahren mit der App von ladenetz.de.

    Und Zuhause habe ich die Mennekes-App für die 22KW Wallbox von Mennekes. Eigentlich hätte ich am liebsten eine Wallbox von WALLBOX (spanisches Unternehmen), aber mein Elektriker hat zu der Zeit nur Mennekes verbaut.

    1. Ich habe mir die Wallbox Plus mal angesehen. Damit wäre ja ein Überschussladen über Photovoltaik möglich, wenn ich das richtig verstanden habe. Warum würdest du dich für eine Wallbox von Wallbox entscheiden.

      1. Eigentlich wollte ich die Commander 2, denn die ist sehr kompakt und fällt optisch nicht so auf. Der Hauptgrund wären die zusätzliche Funktionen – einfach auf der Webseite mal nachlesen.

        Außerdem hat die App von Mennekes das letzte Update vor über 5 Jahren bekommen. Innovation sieht für mich da ganz anders aus und genau deshalb hätte ich lieber eine Wallbox von WALLBOX.

        1. Vielen Dank für deine Ausführung. Am 21.04. steht der Elektriker dafür auf der Matte, dann weiß ich, was er anbietet oder ob er alles verbaut was man anschleppt.

  8. Hab seit letzter Woche selber einen Hybriden. Kann EnBW mit dem ADAC Tarif nur empfehlen. Spart man sich die monatlichen Grundgebühren und hat den Vielladertarif für 0,29 € AC und 0,39 € DC. Die App ist super, und die Ladekarte für 10€ bekommt man auch noch kostenlos dazu. Vor allem, an allen Partnertankstellen zahlt man das gleiche, auch im teilnehmenden Ausland – ohne! Roaminggebühren.

    1. „und die Ladekarte für 10€ bekommt man auch noch kostenlos dazu.“ ?

      mich stört am ADAC tarif, dass er NUR mit der EnBW app funktioniert, die vollen zugriff (und schreiberlaubnis) auf dein telefon möchte (kamera, externe speicherkarte). einfach nur tanken und bezahlen ist nicht. bezahlt wird doppelt, mit geld und meinen daten.

      und die EnBW, naja, wird auf trustpilot zu 90% mit ungenügend bewertet.

  9. Ich nutze auch &Charge und EnBW mit Mobilty+. Als ADAC Kunde gibt es ja sogar noch 10Cent Rabatt pro kWh. Und Ansonsten natürlich ALDI, LIDL, IKEA etc.

  10. Mit EnBW fährst du sehr gut. Mach den typischen Anfängerfehler und schaffe dir direkt mal unzählige Ladekarten an. Ich habe drei und nutze zu 90% EnBW, danach Shell Recharge. Maingau verstaubt mittlerweile. Mit den zwei Hauptkarten bin ich bisher durch halb Europa gekommen.
    Meine liebste App, um Ladesäulen zu finden, ist ChargEV. Ein kleines deutsches Team, das hervorragende Arbeit leistet. CarPlay Anbindung ist auch bereits angekündigt.

  11. Hallo Ja die ChargeEV ist gut. Ich nutze noch die AirElectric, da kann man Profile Anlegen, eben z.b. Kostenlos. Da ich komplett elektrisch unterwegs bin Nutze auch noch ABRP. Denke die brauchst du nicht. Wenn du ADAC Mitglied kannst du die EnBW Karte ohne Grundgebühr nutzen, bekommst aber den günstigen Ladetarif. Und schau mal Regional. Haben gelesen das es dort zum Teil sehr günstig bzw. Sogar kostenlose Lademöglichkeiten gibt (Düsseldorf, Köln, Dortmund etc.) weiß aber leider nicht mehr welcher Anbieter, war mir als Allgäuer zu weit weg.

  12. Die kostenlosen Säulen taugen nur dann, wenn man nicht wirklich Strom zum Laden braucht, wie bei den Hybrid Autos.
    Wenn man wie ich komplett verstromt ist, braucht man zuverlässige Säulen die funktionieren und nicht „fehlbelegt“ sind durch Schnarchlader oder Verbrenner!
    EnBW ist einer der besten Anbieter! Lade-Infrastruktur stimmt und die Säulen sind gut gewartet. Das ist es, was zählt! 😉
    (Zoe1, 02/19, große Batterie, bis jetzt knapp 58000km rein elektrisch gefahren. )

    1. Wenn die Plugin eine „Fehlbelegung“ erzeugen ist es den BEV Fahrern nicht Recht, laden die Plugin nicht ist es auch falsch. Gegenseite Rücksicht und Verständnis wären eine tolle Sache. Lege oft eine „grüne „ Ladescheibe ins Auto, so sieht der Andere wie lange es Dauert u. zur Not steht eine Telefonnummer drauf.

  13. Hallo, probiere mal die App A better Route Planer. Zu finden unter ABRP. In der App gibt es sehr viele Einstellmöglichkeiten und zum Planen von Routen ist diese echt super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de