Redneck Revenge: Zombiejagd in der Kneipe, auf der Route 66 und im Nachtclub

Auch Bulkypix hat heute ein neues Spiel veröffentlicht. Wir haben uns die Neuerscheinung schon angesehen.

„Redneck Revenge: A Zombie Roadtrip“ (App Store-Link) lautet der volle Name des 89 Cent günstigen Spiels für iPhone und iPad. Die Story des Arcade-Shooter ist schnell erklärt: Der Tag von Redneck neigt sich dem Ende und als er gerade seine Kneipe schließen möchte, taucht eine Gruppe Zombies auf. Wir müssen zu den Waffen greifen und die Gegner wieder vertreiben.


Mit Redneck stellt man sich hinter den Tresen und verteidigt seinen eigenen Laden. Dazu kann man sich auf der linken Seite auf und ab bewegen, mit einfachen Klicks aufs Display kann man seine Waffe betätigen. Genau mit dieser Taktik gilt es alle Angreifer aufzuhalten. Gespielt wird in vier verschiedenen Welten, in denen man seine Kneipe auch verlässt. Insgesamt stehen in der Universal-App 30 Level zur Verfügung, eine Vielzahl an Waffen und Upgrades.

Mit dem gesammelten Geld lassen sich so dann neue und bessere Waffen erwerben, die auch nötig sind, um die Zombies aufzuhalten. Wer in der Kampagne sein Können unter Beweis gestellt hat, kann danach auch im „Überleben-Modus“ antreten. Wie der Name schon sagt, erledigt man hier möglichst viele Zombies, bis man den Angriffen irgendwann nicht mehr standhalten kann. Zusätzlich sollte man in diesem Modus die Aufgaben lösen, die gestellt werden, um den Punktestand noch weiter in die Höhe zu treiben.

Redneck Revenge ist auf jeden Fall etwas abgedreht, die Grafiken sind Retina-optimiert und das Gameplay macht Spaß, auch wenn man wirklich immer nur Zombies ins Jenseits befördern muss. Um sich zwischendurch etwas abzuregen oder Wartezeiten in Real Racing 3 zu überbrücken, sind Spiele dieser Art aber immer mal wieder nett, finde ich. Wie das ganze aussieht, zeigt der nachfolgende Trailer (YouTube-Link).

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de