Schiffe versenken nun auch auf dem iPad

Seit genau einer Woche kann man die virtuellen Schiffsschlachten auf dem iPad durchführen. Für nur 79 Cent kannst du dir die App aufs iPad laden.

iSink U ist das etwas andere Schiffe versenken. Mit einer guten Grafik und tollen Spezial-Effekten ist Spielspaß garantiert. Jeder Spieler muss in seinem eigenen Spielfeld die eigenen Schiffe positionieren.

Nacheinander muss jeder Spieler versuchen die gegnerischen Schiffe zu versenken. Trifft man ein Stück des Schiffs so wird in einer Animation gezeigt, wie dieses getroffen wird. Um ein verstecktes Level frei zuschalten, müssen alle Missionen mit Erfolg abgeschlossen werden.

Laut einigen Rezensionen anderer Magazine ist iSunk U eine empfehlenswerte App. Sowohl die Grafik als auch das Gameplay überzeugt.

Weiterlesen

Schiffeversenken erstrahlt in neuem Glanz

Schiffe versenken kennt jeder. Doch anstatt zu langweiligen Blatt und Papier zu greifen, lädt man sich an diesem Wochenende lieber die kurzzeitig kostenloe iPhone-App iSink U herunter.

iSink U hat vermutlich nur noch in den Grundzügen etwas mit Schiffeversenken zu tun. Natürlich müsst ihr eure Schiffe auf dem Spielfeld platzieren und den Gegner mit euren Geschützen bombardieren, doch Sound und vor allem Grafik präsentieren sich in dieser App stark aufpoliert.

Ihr könnt entweder gegen den Computer oder einen Freund am gleichen Gerät antreten. Nachdem ihr eure Kreuzer an den gewünschten Positionen abgelegt habt, könnt ihr mit einem der Geschütze das gegnerische Feld attackieren.

Wenn ihr keinen Treffer landet, übernimmt der Gegner das Ruder. Trefft ihr dagegen ein Schiff, habt ihr die Möglichkeit erneut anzugreifen. Manche eurer Schiffe haben sogar zwei Geschütze – eine normale Rakete und ein regelrechter Raketenhagel, mit dem ihr auf einen Schlag mehrere Felder auslöschen könnt.

Im Einzelspieler-Modus könnt ihr euch durch mehrere Siege verschiedene Karten freischalten, auf denen dann gespielt werden kann. Als guter Kommandant habt ihr zudem die Chance auf mehrere Medaillen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de