Pocket: Artikel-Speicher erhält neue Sortier- und Suchfunktionen Passende Artikel besser finden

Passende Artikel besser finden

Das Internet bietet eine Fülle an Informationen und zig interessante Artikel. Oft ist jedoch die Zeit knapp, um alles lesen zu können, was man möchte – oder man findet die interessanten Inhalte nicht wieder. In diesem Fall helfen Artikel-Sammler wie Pocket (App Store-Link), das schon seit vielen Jahren erfolgreich im Speichern von Online-Artikeln zur Offline-Nutzung ist.

Weiterlesen


Pocket 7.0: Neue Audio-Funktionen, neues Design & mehr Artikel und Nachrichten einfach offline speichern.

Artikel und Nachrichten einfach offline speichern.

Der Später-Lesen-Dienst Pocket (App Store-Link) liegt in Version 7.0 zum Download bereit. Obwohl es sich um ein großes Update handelt, heißt es im App Store nur: „All the amazing features you’ll love!“. Und genau das kann ich nicht verstehen. Als Nutzer möchte ich doch wissen, was geändert wurde, bevor ich auf den Aktualisieren-Knopf drücke. Sorry, aber das geht gar nicht. Aber wir klären euch gerne auf, welche Änderungen gemacht wurden.

Weiterlesen

Pocket: Später-Lesen-Dienst zeigt geschätzte Lesedauer an

Die nützliche Applikation Pocket hat neue Funktionen erhalten. Das ist neu.

Pocket (App Store-Link), früher unter dem Namen „Read It Later“ bekannt, hat jetzt eine praktische neue Funktion erhalten. Dazu muss die neuste Version 6.6.16 für iPhone und iPad installiert sein. Neu ist jetzt die Anzeige der geschätzten Lesezeit für alle gespeicherten Artikel.

Weiterlesen


Pocket: Offline-App für Webinhalte bekommt Aktualisierung mit neuer iMessage-Integration

Artikel offline speichern, um sie dann ohne Internetverbindung lesen zu können? Das geht bereits seit längerem mit der iOS-App Pocket.

Pocket (App Store-Link) steht bereits seit längerem im deutschen App Store zum kostenlosen Download bereit und finanziert sich über ein kostenpflichtiges Abonnement, mit dem sich Premium-Funktionen innerhalb der App nutzen lassen. Die Universal-App ist etwa 93 MB groß, erfordert iOS 8.2 oder neuer, und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden. Aktuell wird Pocket auch von Apple in der Kategorie „Diese Woche angesagt“ angepriesen.

Weiterlesen

Pocket: Später-Lesen-Dienst jetzt in deutscher Sprache verfügbar

Auch wenn es bei Pocket eher auf den Inhalt ankommt, sind wir immer erfreut, wenn Entwickler ihre Applikation auch in deutscher Sprache bereitstellen.

Im April 2012 wurde aus dem kostenpflichtigen „Read It Later“ das kostenlose Pocket (App Store-Link). Schon über 10 Millionen Menschen nutzen Pocket, mit dem man Artikel offline speichern und somit auch ohne aktive Internetverbindung lesen kann. Seien es Videos, Rezepte oder ganze Webseiten, Pocket speichert alles.

Mit dem Update auf Version 5.2 haben die Entwickler die Applikation für iPhone und iPad in weiteren Sprachen bereitgestellt, unter anderen auch in Deutsch. Somit sind nun alle Buttons lokalisiert, auch die Einstellungen sind in deutscher Sprache vorhanden.

Weiterlesen

Update-Mix: Things, Pocket, LinkedIn, Cards & Temple Run Oz

Bestehende Apps werden immer und immer wieder weiter verbessert – so auch die folgenden.

Things: Things ist die etwas teurere Aufgabenverwaltung. In Version 2.2 wurde vor allem die Verarbeitung von Datumsangaben verbessert, so dass beim Wechsel zwischen Zeitzonen alles richtig angepasst wird. Außerdem lassen sich Aufgaben aus der Cloud deutlich schneller laden – zusätzlich haben die Entwickler über 40 Fehler behoben, so dass die Stabilität verbessert wurde. Das Update steht auch in der Mac-Version zur Verfügung. Einen ausführlichen Test lest ihr hier. (iPhone, 8,99 Euro / iPad, 17,99 Euro / Mac, 44,99 Euro)

Pocket: Vor einem Jahr wurde der „Später-lesen-Dienst“ Read It Later zu Pocket, jetzt gibt es ein großes Update mit neuen Funktionen. Ab sofort kann man Inhalte mit Freunden teilen. Mit wenigen Klicks sind Inhalte mit Kommentaren oder markierten Zitaten weitergeleitet. Natürlich wurde genau dafür ein neues Menü eingerichtet, in dem man auch empfangene Inhalte einsehen kann. Auf Wunsch kann man sich über geteilte Inhalte per Push-Nachricht informieren lassen. (Universal, kostenlos)

Weiterlesen


ReadKit: Neue Mac-App für Instapaper, Readability und Pocket

Wir werfen immer wieder einen Blick in den Mac App Store. Ganz neu findest sich dort die App ReadKit.

Nutzer von Instapaper, Pocket und Readability sollten einen genaueren Blick auf diese App werfen: ReadKit (Mac Store-Link) vereint alle Dienste in einer App und bietet Funktionen an, die die auf iPhone und iPad so stark vertretenen Spezialisten auf dem Mac meist noch vermissen lassen.

Hauptfunktion der App ist es natürlich, die über einen oder mehrere Dienste markierte Nachrichten auf dem Mac anzuzeigen, was prinzipiell ja auch über passende Web-Applikationen funktioniert. Der große Vorteil von ReadKit ist es allerdings, dass die Nachrichten auch ohne Internetverbindung angezeigt werden können, sobald man sie einmal synchronisiert hat.

Weiterlesen

Pocket: Read It Later-Nachfolger für Mac erschienen

Pocket, ehemals bekannt unter dem Namen Read It Later, ist jetzt auch als eigenständige Mac-Applikation verfügbar.

Am heutigen Donnerstag ist Pocket (Mac Store-Link) als Mca-App erschienen. Wie schon die Universal-App für iPhone und iPad (App Store-Link) ist Pocket auch für den Computer komplett kostenlos. Ich frage mich zwar mittlerweile, wie die Kollegen ihr Geld verdienen, aber anscheinend haben sie einen passenden Geldgeber.

Pocket funktioniert eigentlich ganz einfach. Webinhalte, egal ob man sie auf iPhone, iPad oder dem Computer entdeckt, kann man ganz einfach zu dem Programm hinzufügen. Über den zuvor erstellen Account werden die hinterlegten Daten dann auf die anderen Geräte übertragen und stehen dort gesammelt zur Verfügung.

Weiterlesen

Aus Read It Later wird kostenloses Pocket

Als ich vorhin in den App Store blickte und es ein neues Update gab, war ich schon etwas überrascht. Wo bitte kommt Pocket her?

Die Erklärung habe ich dann recht schnell gefunden: Read It Later, einer der bekanntesten Dienste für die Speicherung von Webartikeln, heißt jetzt Pocket (App Store-Link). Zum Start wird die Universal-App gleich mal kostenlos angeboten, man spart so 2,39 Euro.

An die neue Benutzeroberfläche werden sich eingefleischte Nutzer wohl erst gewöhnen müssen, sie macht aber einen aufgeräumten und guten Eindruck. Bei der Übersicht über gespeicherte Artikel hilft ein neuer Content-Filter, der automatisch zwischen Artikeln, Videos oder Bildern unterscheidet. Ebenfalls neu sind Favoriten, ein schnellerer Download und viele weitere Verbesserungen.

Das Funktionsprinzip von Pocket ist ziemlich einfach: Auf einem Gerät, egal ob Desktop-Computer, iPhone, iPod touch oder iPad fügt man Webinhalte seinem Pocket-Account hinzu. Das geht entweder direkt über den Webbrowser, per E-Mail oder aus einer Vielzahl an Apps.

Startet man Pocket dann auf einem anderen Gerät, werden die Inhalte automatisch übertragen. So kann man später selbst ohne Internetverbindung darauf zugreifen. Wie das ganze funktioniert, zeigt dieser Trailer.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de