Tidal: Musikstreamingdienst 3 Monate kostenlos testen

Tidal bietet aktuell nicht nur 30 Tage kostenlos zum Test an, sondern drei Monate.

tidal test

Jeder Musikstreamingdienst lockt potentielle Nutzer mit netten Angeboten. Auch Tidal, der Premium Musikstreaming-Service von Jay-Z, bietet aktuell eine 3 Monate lange Testphase an, so wie es auch bei Apple Music der Fall ist.


Zur Bewerbung hat man mit Coldplay einen prominenten Partner, die ihr neustes Album vorerst nicht bei Streamingdienste veröffentlicht haben. Bei Tidal war das Album zuerst verfügbar, Spotify hat es jetzt aber auch schon. Wer sich von kostenloser Testphase zu kostenloser Testphase hangelt, und dabei auf das regelmäßige Pflegen von Playlists verzichtet, kann Tidal jetzt 3 Monate kostenlos testen. Denkt bitte an eine zeitige Kündigung, wenn ihr danach kein Geld bezahlen wollt. Natürlich könnt ihr auch per iPhone und iPad auf das Angebot von Tidal zugreifen.

„Spotify ist ein Musikservice für jedermann, man muss nicht einmal zwingend dafür zahlen“, erklärte der Geschäftsführer von Tidal, Andy Chang, kürzlich dem österreichischen Magazin Futurezone. „Tidal ist nicht für jedermann. Tidal ist für Leute gedacht, die von der immer schlechter werdenden Klangqualität bei Musik frustriert sind.“

So gibt es bei Tidal neben einer Standard-Musik-Flatrate, die mit 9,99 Euro Monatsgebühr zu Buche schlägt und eine AAC-Streaming-Qualität von 320 Kbit/s bietet, auch eine High Quality-Option mit FLAC-Dateien in 1.411 Kbit/s für monatliche 19,99 Euro. Um letzteres Abo nutzen zu können, sollte man laut Angaben des Anbieters mindestens über eine Internetverbindung von 2 Mbit/s verfügen.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

    1. Wenn man wirklich hinhört und vlt etwas mehr als ein bisschen pop und Dance hört, merkt man den Unterschied immens, aber natürlich desto mehr, desto besser der Kopfhörer o.ä.

  1. Ich hab hochwertige Kopfhörer und höre auch gut, aber ich habe nach einem Monat des Testens immer noch keinen Unterschied zwischen Spotify auf höchster Streamingqualität und Tidals höchster Streamingqualität hören können. Hab auf einer Kopfhörer Messe mit Leuten darüber geredet. Die schwören alle auf Tidal wenn es um Musik Streaming geht.

    Meine Theorie, man hört da erst Unterschiede wenn man Audioequipment höchster Qualität, damit meine ich Kopfhörer, Wandler etc. im Wert von 4-Stelligen Euro Beträgen, hat. Und man auch gut trainierte Ohren hat.

  2. oh mann oh mann, wer hat solche ohren, der oberhalb von 192 (tralala) unterschiede merkt. ich nicht und spotify ist soweit voll in ordnung. testphasen wo man seine kreditkartendaten erstmal angeben muss, finde ich sowieso blöd. und auf deutsch ist tidal auch nicht.

    1. Oh, da gibt s eine ganze Menge. Krankhaft bedingt oder eben beruflich geschult bzw. durch hobbymäßiges Interesse.

      Google auch mal bei wikipedia bzw. kbps. Meine Ohren sind bspw. auch sehr sehr gut, zu gut….manchmal leider (Hyperakustik)….auch viele andere hören Töne, die es -offiziell- sogar garnicht gibt (Tinnitus)…..und, so als Tip, um Deine Ohren zu schulen: Geh mal in eine Oper! Danach weisst Du, was Klangfülle bedeutet. Dies gibt es sicher nicht bei 192kbit/s.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de