Time Surfer: Galaktischer Tiny Wings-Verschnitt

Time Surfer ist erst seit wenigen Stunden im App Store vertreten und lässt sich für 89 Cent auf iPhone und iPad installieren.

Nachdem Tiny Wings ein richtiger Erfolg war, gab es wirklich viele Ableger, die das gleiche Spielprinzip verfolgten. Auch Time Surfer ist eines dieser Spiele, aber nicht gleichzeitig eine billige Kopie.


In Time Surfer (App Store-Link) spielt man ein kleines Haustier, welches mit einem Hoverboard ausgestattet ist. Wie auch in Tiny Wings fährt man durch eine hüglige Landschaft und kann in Tälern durch einen Klick auf das Display Schwung holen, um dann eine weite Strecke in der Luft zurückzulegen. Das besondere an Time Surfer ist die Möglichkeit ein „Time Power-Up“ zu verwenden. Fällt man in einen Abgrund oder fliegt gegen gefährliche Objekte, kann man die Zeit zurückspulen und so einen zweiten Anlauf starten.

Natürlich ist das Zurückspulen begrenzt, mit im Level verteilten Edelsteinen lässt sich das Power-Up wieder aufladen. Auf der Strecke selbst gibt es zusätzliche Helfer, die zum Beispiel einen ordentlichen Geschwindigkeits-Boost spendieren. Die Grafiken sind futuristisch, Time Surfer spielt nämlich in der Galaxie.

In der „Time Capsule“ lassen sich neue Haustiere kaufen, die dann auf dem Hoverboard fahren. Hier gibt es auch neue Kostüme, bezahlt wird übrigens mit Kuchen, den man im Spiel sammelt oder sich per In-App-Kauf besorgt.

Time Surfer verfügt über eine iCloud-Anbindung, so dass Spielstände, Erfolge und Herausforderungen zwischen mehreren Geräten synchronisiert werden. Wer möchte kann zusätzlich auch online gegen Freunde antreten, dazu verschickt man einfach eine Einladung per Game Center. Ein Feature, das im Original noch fehlt. Insgesamt macht Time Surfer nicht nur einen futuristischen, sondern auch guten Eindruck – allerdings gibt es immer mal wieder Frustmomente, wenn man etwa vor ein plötzlich auftauchendes Hindernis knallt. Einen optischen Einblick verschafft folgender Trailer (YouTube-Link).

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Hm, überzeugt mich jetzt persönlich nicht so, obwohl ich Tiny Wings liebe.

    Auch oder vielleicht gerad weil es kein direkter Tiny Wings Verschnitt ist (etwas andere Bedienung bzw mehr Gleit/Flieg Optionen wie Flips, mit Adler fliegen, auf Pinguinen gleiten, auf Yetis huckepack getragen werden oder auf ihnen gleiten) ist Ski Safari wo man zunächts abwärts fährt. Ähnlichkeit ist dass man sich beeilen muss damit einen die Lawine nicht einholt, wie bei Tiny Wings die Nacht. Bei Ski Safari samelt man außerdem nette Zusatzelemente als Bonus je besser man wird. Bei Tiny Wings gibts da ja bloß so Aufstiegsategorien der Nester. Dafür ist da das Gleiten dort intensiver, bei Ski Safari dagegen wiederum kommt man teilweise in immer schnelleres Speeden rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de