Widersprüchliche Berichte im Netz: Wann kommen die AirPods?

Im Internet wird derzeit heiß über den Erscheinungstermin der AirPods diskutiert. Wann kommen Apples neue Kopfhörer in den Handel?

AirPods

Mit dem eigentlichen Termin ist es nichts geworden. Im September hat Apple die neuen AirPods zwar für Oktober angekündigt, pünktlich auf den Markt gekommen sind sie aber nicht. Laut Apple sollen die neuen kabellosen Kopfhörer „bald“ erhältlich sein. In der Internet-Welt werden nun verschiedene Termine gehandelt.


Wie chinesische Medien kürzlich aus Zuliefererkreisen erfahren haben wollen, soll die Auslieferung der AirPods erst im Januar erfolgen. Wer jetzt schon die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und sich darüber ärgert, dass die AirPods nicht unter dem Weihnachtsbaum liegen werden, darf sich nun aber direkt wieder beruhigen.

Nach den Berichten aus China hat der bekannte US-Blog Apple Insider direkt in Cupertino nachgefragt, dort würde man „Gerüchte und Spekulationen“ aber nicht kommentieren. Aus sicheren Quellen wolle man aber erfahren haben, dass die AirPods „niemals bis in den Januar verschoben werden“. Schon jetzt wären in sechs von zehn Apple Stores Demo-Geräte verfügbar und Mitarbeiter entsprechend geschult, hier fehlt nur noch das „Go“ von Apple, damit die AirPods den Kunden präsentiert werden können.

Am Ende sind es auch nur Kopfhörer

Wir finden: Ob die AirPods nun im Oktober gekommen wären, im November oder Dezember kommen oder doch auf Anfang 2017 verschoben werden, spielt absolut keine Rolle. Apple muss zwar liefern, am Ende wäre es aber viel ärgerlicher, wenn es möglicherweise zu Problemen kommen würde. Andere Hersteller haben das bei ihren Geräten ja erst kürzlich schmerzlich feststellen müssen. Allerdings: Mit dem Oktober-Starttermin hat sich Apple weit aus dem Fenster gelehnt. Das ist der einzige Punkt, den man den Herrschaften aus Cupertino ankreiden kann. Und am Ende sind die AirPods dann auch nur ein Paar Kopfhörer…

Anzeige

Kommentare 20 Antworten

  1. Einerseits pusht die Verschiebung den Hype gewaltig;
    anderseits muss sich Kalifornien auch darüber im Klaren sein, dass sich so mancher Käufer nun enttäuscht abwendet und nach Alternativen sucht.

    1. Ich sehe für mich allerdings keine echten Alternativen. Nur mit den AirPods wird man diese Funktionen haben und nur mit diesen wird alles nahtlos funktionieren.

      Nach den Erfahrungen mit anderen BT-Headsets bin ich es extrem leid, z.B. immer wieder die Kopplung zu ändern, wenn ich von iPhone auf den Mac oder das iPad wechlse. Scheinbar würde dies ja nun bei den AirPods automatisch gehen.

      1. Sehe ich auch so…da man beim iPhone 7 auf den Klinkenanschluss verzichtet hat, wäre die gleichzeitige Verfügbarkeit schon wichtig gewesen…
        Vielleicht hat man sich deshalb auch nicht getraut die neuen MacBooks ohne Klinke zu liefern…was ja nach Phil Schiller nur konsequent gewesen wäre…(ja, in MacBook ist mehr Platz als im iPhone ?)

      2. Die Alternative ist, sich ein Handy zu kaufen, das einen Klinkenanschluss besitzt. Alles andere ist reines Gemurkse. Der Klinkenstecker ist der Standard und Bluetooth sowie proprietäre Apple-Anschlüsse sicherlich keine Alternative.
        Apple ist nicht Vorreiter, sondern saudumm und wie man an den neuen MacBooks sieht, nicht einmal konsequent bei dem, was sie für Blödsinn zur Klinke labern.

        1. Hatte das letzte mal in iPhone 5 die Klinke genutzt. Bei mein 5s, 6 und 6s Plus noch nie. Mache seit 3 Jahren alles mit Bluetooth und bin sehr zufrieden.

          1. Du. Das kann ja sein, ich nicht. Es gibt auch andere Audioausgabegeräte als nur Kopfhörer, da benötigt man den Klinkenstecker.
            Außerdem habe ich keine Lust, noch ein Gerät wie z. B. Kopfhörer aufladen zu müssen, von der Klangqualität bei Bluetooth mal abgesehen.
            Spätestens nächstes Jahr, wenn mein Vertrag ausläuft, werde ich mich von dem Applegedöns endgültig trennen, das auch die MacBook Reihe mich nicht überzeugt hat. Ist zwar einerseits schade, andererseits bin ich die Abhängigkeit von Apples Willkür nun endgültig satt.

        2. SchwachFU. Ein MacBook hat völlig andere Anwendungsszenarien und den Platz für eine Klinke, was im iPhone nicht gegeben ist und auch gar nicht notwendig ist.

          1. Welche Anwendungsszenarien hat denn ein MacBook, damit die Klinke erforderlich ist?
            Im Übrigen war in 8 Generationen des iPhones Platz für den Klinkenanschluss, der Platz verschwindet nicht einfach, zumal man es als Hersteller selbst in der Hand hat, Platz zu schaffen, wenn man nicht dem „Schlankheitswahn“ unterliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de