Zodiac – Orcanon Odyssey: Neues JRPG-Abenteuer wird von Apple prominent beworben

Mit Zodiac – Orcanon Odyssey gibt es ein grafisch aufwändiges JRPG für die iOS-Plattform.

Zodiac - Orcanon Odyssey 3

Für das 8,99 Euro teure Zodiac – Orcanon Odyssey (App Store-Link) stand nicht nur Kazushige Nojima, der Autor von Final Fantasy, zur Verfügung, sondern auch Komponist Hitoshi Sakimoto, die die umfassende JRPG-Reihe zum Startschuss verholfen haben. Für den Download sollte man etwa 622 MB freihalten sowie über iOS 8.0 oder neuer auf dem iPhone oder iPad verfügen. Bereits nach Veröffentlichung im App Store kann Zodiac – Orcanon Odyssey komplett in deutscher Sprache gespielt werden. Auch Apple bewirbt den Titel momentan mit einem großen Banner im deutschen App Store sowie in der Rubrik „Die besten neuen Spiele“.


Die Macher von Zodiac – Orcanon Odyssey berichten von einer Gesamtspieldauer von mehr als 10 Stunden, einem Gesamtarsenal von über 200 verschiedenen Waffen, die zusätzlich verbessert werden können, sowie eindrucksvollen, handgezeichneten Grafiken, die vor allem auf neueren iDevices wie meinem Testgerät, einem iPad Air 2, wirklich hervorragend zur Geltung kommen.

Zur Geschichte von Zodiac – Orcanon Odyssey heißt es dann auch in der App Store-Beschreibung, „Begib dich auf eine epische Reise, um die verborgene Wahrheit von Orcanon und die Geheimnisse deiner eigenen Vergangenheit aufzudecken. Lerne eine fesselnde Geschichte kennen, die du immer wieder hautnah miterlebst und mit deinen Freunden teilen möchtest. Entdecke weitere neue Ländereien und fantastische Kreaturen. Triff furchterregende Gegner und unvergessliche Verbündete.“

Gameplay von Zodiac – Orcanon Odyssey langweilt schnell

Zodiac - Orcanon Odyssey 2

Als Protagonist Cael, der einen folgenschweren Fehler begangen hat, der das Leben aller Einwohner Orcanons bedrohen könnte, macht man sich auf in die weiten Welten Orcanons und hat nicht nur verschiedene Missionen zu erfüllen, sondern auch auf dem Weg immer wieder gegen hinterhältige Feinde, die sich einem in den Weg stellen, zu kämpfen. Ein wenig erinnert das Gameplay an dieser Stelle an die berühmten Pokémon-Teile, in denen ebenfalls taktisch klug mit verschiedenen Angriffsmechanismen vorgegangen werden muss, um die Gegner zu besiegen.

Bei Erfolgen nach Kämpfen und auch während der Erkundung der Umgebung erhält der Spieler immer wieder kleine Boni, um den Charakter und seine Ausrüstung nach und nach zu verbessern. Ein groß angelegtes Menü erlaubt es dort, die Fähigkeiten des Protagonisten zu optimieren, Extras wie neue Waffen anzulegen, oder auch Gegenstände, die im Reiseverlauf aufgenommen worden sind, zu verwalten.

Nachdem ich Zodiac – Orcanon Odyssey nun einige Zeit gespielt habe, kann ich mich grafisch und auch musikalisch kaum sattsehen und -hören. Das Gameplay allerdings, das in hohem Maße aus dem Erkunden einer 2D-Landschaft und dem Bekämpfen von Gegnern besteht, wird nach meinem Empfinden viel zu schnell langweilig. Gegner besiegen, 10 Sekunden weiterlaufen oder fliegen – und der nächste Feind betritt die Bühne. Zwischenzeitliche Animationen oder Konversationen mit anderen Charakteren des Spiels wirken dagegen etwas lieblos und wenig interessant. Wer sich für JRPGs und strategische, rundenbasierte Kämpfe begeistern kann, wird Zodiac – Orcanon Odyssey sicher mögen – als absolutes Highlight dieses Genre würde ich persönlich das Spiel allerdings nicht bezeichnen.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

    1. ungefähr (8.99-0.19*8.99)*0.13-(8.99-0.19*8.99)*0.02 ~= 80-90 Cent

      Zusätzliche Erklärung:
      In Klammern steht, was vom Geld übrig bleibt, da vom gesamten Preis 19% Umsatzsteuern anfallen.
      Vor dem Minus ist, was Apple ohne Abzug vom Affiliate-Programm ungefähr verdient.
      (siehe http://www.iphone-ticker.de/1e-pro-app-verkauf-das-bleibt-fur-apple-ubrig-23008/ ).
      Nach Minus steht, was vom Verdienst von Apple abgezogen werden muss (ich rate, dass es 2% ist – https://www.macstories.net/reviews/blink-effortless-affiliate-link-generation-on-ios/), also Appgefahren würde beim Kauf über den Affiliate Link ca. 18 Cent verdienen. Daher verdient Apple daran evtl. 90 Cent, da bei höheren Beträgen Apple an die Kreditkartenfirma prozentual weniger zahlen muss. => Genau beziffern ist vermutlich deren Betriebsgeheimnis, aber eine grobe Schätzung ist scheinbar möglich.

      Was meinst du mit „toucharcade 2/5“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de