Spotify Codes: Musik schnell per Barcode teilen

Freddy Portrait
Freddy 08. Mai 2017, 09:31 Uhr

Mit den Spotify Codes gibt es eine einfache und neue Option Musikempfehlungen mit Freunden zu teilen.

spotify codes

Dass wir Fans von Spotify sind, haben wir schon mehrfach erwähnt. Im Gegensatz zu Apple Music gefällt mir die Aufmachung besser, auch die kuratierten Playlists sind einfach nur top. Jetzt hat der Musikstreamingservice eine neue Funktion in petto: Spotify Codes.

In der Spotify-App (App Store-Link) kann man jetzt noch einfacher Musik, Songs, Künstler oder Playlists mit Freunden teilen. Ihr könnt ab sofort einen Spotify Code erstellen, in dem ihr über die kleinen drei Punkte einen speziellen Barcode generiert. Diesen könnt ihr per Messenger, WhatsApp und Co. mit Freunden teilen. Diese können das Foto via Spotify-App einlesen (im Tab "Suche" ist ein neues Kamera-Symbol) und können so zum Beispiel der Playlist folgen. Ob das nun schneller als das Teilen via Link ist, sei dahingestellt.

Offiziell wurden die Spotify Codes noch nicht angekündigt, verwenden lassen sie sich aber schon jetzt. Spotify selbst könnte die Codes ebenfalls nutzen, um so noch einfacher auf neue Alben, Songs oder beliebte Playlists aufmerksam zu machen, die man per Kamera-Scan noch schneller abrufen kann.

Spotify Music
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos*

Teilen

Kommentare6 Antworten

  1. Max sagt:

    Absoluter Schrott. Finde ich wesentlich umständlicher als einfach den Link auf die gleiche Weise zu teilen? Barcode zum einscannen? Willkommen zurück in den 90ern…

    • Piporosso sagt:

      Musstest Dich heut einfach mal aufregen?
      Schick doch einfach weiter Links.
      Die Barcodes kosten nix, tun gar nicht weh und stören wahrscheinlich auch nicht deine Linkverschickerei.
      So what?

  2. Benno sagt:

    Es geht eher darum, das Spotify User 1 mit Spotify User 2 unterwegs ist und nen Geilen Song hat und 2 den nicht erst suchen will. User 1 tippt auf den Song und User 2 auf Suche und Kamera. Zack hat er ihn.

    • STR sagt:

      Link senden und Zack hat der Kollege ihn. Genauso schnell Vl. Sogar schneller 🙂

      • Benno sagt:

        Da muss ma auf die punkte, link senden, auswählen mit was, auswählen an wen und senden klicken = 5klicks und man landet bei Whatsapp. Der andere muss whatsapp öffnen, in den chat, auf den Link klicken…
        Mit Code muss einer 1x klicken, der andere 2x

        • STR sagt:

          Bis zu den drei Punkten sind die Klicks ja gleich, oder. Dann Barcode auswählen oder eben Link senden. Also auch gleich. Dann muss der Sendende natürlich noch den Adressaten auswählen. Der andere muss aber im Gegensatz zum empfangenen Link, dann gezielt Spotify öffnen, auf Suchen gehen und dann das Scannen öffnen. So erhält er eine Nachricht (Nachrichten oder WA), die er direkt öffnet (aus Nachrichtencenter) und klickt auf den Link, der Spotify mit dem entsprechenden Song öffnet.
          Mag zwar wenige Klicks mehr haben, aber das sind keine gezielten Klicks (Spotify öffnen, suchen, scannen) sondern nur Links, die dann die entsprechende Anwendung öffnet.
          Aber am Ende ist es wahrscheinlich Wurst. Geht ja auch nicht um Zehntel hier. Ich persönlich finde es nur nicht wirklich eine. Bereicherung.

Kommentar schreiben