Airmail 2.0: Aktualisierung für alternativen Mac-Mail-Client mit einigen Verbesserungen

In der Vergangenheit hatten wir bereits mehrmals über Airmail für den Mac berichtet – nun gab es ein erneutes Update für das Mail-Programm.

Airmail 2.0Diese Aktualisierung haben wir zum Anlass genommen, um der Anwendung einen genaueren Blick zu schenken. Airmail steht schon seit Mai 2013 im deutschen Mac App Store zum Download bereit, hat aber gerade nach der Apple-Aktualisierung auf OS X Yosemite ebenfalls einige Design- und Funktionsupdates bekommen. Die aktuelle Version Airmail 2.0 (Mac Store-Link) kann derzeit zum Preis von 8,99 Euro aus dem Mac App Store heruntergeladen werden und benötigt zur Installation neben 32,5 MB an freiem Speicherplatz auch mindestens OS X 10.8 oder neuer sowie einen 64-Bit-Prozessor.


Wer genug von der von Apple bereit gestellten Mail-App hat und zudem einmal auf ein anderes, flexibleres Interface setzen will, sollte sich die knapp neun Euro teure Anwendung einmal genauer ansehen. Airmail 2.0 setzt auf ein modernes Design im Yosemite-Stil, verfügt über einen iCloud-Sync, verschiedene Sortierfunktionen und unterstützt viele Mailkonten.

Dank einer Multi-Account-Funktionalität können Gmail-, Exchange-, Yahoo-, iCloud- sowie generische IMAP- und POP3-Konten, Aliase und Offlline-Accounts nebeneinander genutzt werden. Im Benachrichtigungszentrale von OS X lassen sich zudem Benachrichtigungen pro Account einrichten und interaktive schnelle Antworten generieren.

Airmail 2.0 versteht sich mit Dritt-Diensten wie Evernote und Omnifocus

Ein eigenes Interaktions-System erlaubt es dem User, schnelle Antworten zu schreiben, einen Nachrichtenverlauf anzuzeigen, Aktionen rückgängig zu machen, offline zu arbeiten, Drag-and-Drop zu nutzen und schnell zwischen Konten zu wechseln. Zudem steht eine Integration von Dritt-Diensten wie Evernote, dem Kalender, 2Do, Things, Erinnerungen und Omnifocus in Airmail 2.0 bereit. Um spezifische Mails schnell wiederfinden zu können, gibt es Ordner und Label zum Anpassen, Bearbeiten und Löschen, personalisierbare farbliche Tags und Google Mail-Label.

Mit dem just erfolgten kleineren Update hat Airmail 2.0 nun auch kleinere Anpassungen vorgenommen und die App weiter verbessert. So wurde unter anderem ein Google-Authentifizierungs-Problem behoben, wenn der Rechner aus dem Sleep-Modus wieder aktiv wurde, und auch einige Bugfixes, beispielsweise bei der Suche oder bei der Darstellung von Nachrichten, behoben. Wer nach einer strukturierten, leistungsfähigen Alternative zur Apple Mail-App sucht, sollte Airmail 2.0 definitiv in Erwägung ziehen.

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Erst gestern hatte ich wieder Probleme mit Apple Mail. Das ist nach einem Update des OS ja schon vorhersehbar.. Ich schau mir das Airmail 2.0 gerne mal an.

  2. Ich nutze Airmail wegen bspw. der Gmail Shortcuts. Das einzige was mich riesig stört, Airmail hat große Probleme HTML-Emails sauber anzuzeigen. Diese sind oft zerschossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de