Anki Cozmo: Neuer Roboter mit künstlicher Intelligenz ist ab sofort vorbestellbar

Der Hersteller Anki ist vor allem für die Rennbahn Anki Overdrive bekannt. Mit dem Anki Cozmo gibt es nun ein weiteres innovatives Produkt.

Anki Cozmo 1

Das Unternehmen mit Hauptsitz im Silicon Valley berichtet nun, dass ihr neuestes Produkt, der Anki Cozmo, ab September 2017 auch in Deutschland erhältlich sein wird. Schon jetzt kann der kleine Roboter, der laut eigener Aussage mit „zukunftsweisender Technologie und verblüffender künstlicher Intelligenz“ ausgestattet ist, auf der Website von Anki sowie bei teilnehmenden Handelspartnern, darunter Media Markt, Saturn und Toys’R’Us zum Preis von 229,99 Euro vorbestellt werden.

In den USA kletterte der Anki Cozmo bereits auf Platz 2 der meistverkauften Premium-Spielzeuge und war schnell vergriffen. Entwickelt von einem interdisziplinären Team von Robotik-Experten, Animatoren und Spieleentwicklern, ist der Anki Cozmo ein lebendiger Roboter mit charmanten, frechen und unberechenbaren Eigenschaften. Das kleine Gerät erkennt seine menschlichen Freunde und erinnert sich an sie. „Je mehr seine Freunde mit Cozmo spielen, desto mehr Erfahrung sammelt Cozmo und schaltet neue Fähigkeiten und Upgrades frei“, so berichtet das Anki-Team. „Sein Charakter entwickelt sich mit seinen Erlebnissen stetig weiter.“

Mit Hilfe einer kostenlosen App für iOS, Android und den Kindle Fire lassen sich Spielinhalte aufrufen und mit dem kleinen Roboter interagieren. Außerdem bringt das niedliche Gadget drei interaktive sogenannte Power Cubes mit, mit denen sich der Cozmo selbst beschäftigen kann oder auch die menschlichen Freunde zu einem Spiel herausfordert. „Neue Fähigkeiten von Cozmo werden regelmäßig über kostenlose Software-Updates eingeführt, die dafür sorgen, dass die Interaktion zwischen Mensch und Cozmo dauernd erweitert wird und immer spannend bleibt“, kündigt der Hersteller an.

Anki Cozmo erkennt Gesichtsausdrücke und reagiert darauf

Anki Cozmo 2

Die vom Roboter ausgedrückten Emotionen, von denen der Anki Cozmo hunderte auf Lager hat, werden nicht willkürlich ausgegeben, sondern basieren auf einem Gesichtserkennungs- und Wahrnehmungssystem, mit dem Cozmo fortwährend seine Umgebung scannt, problemlos Menschen und Hindernisse erkennt und auf Gesichtsausdrücke und Emotionen reagiert. Erkennt er beispielsweise ein bekanntes Gesicht, leuchten seine Augen auf. „Ein dynamischer Soundtrack passt sich seiner Stimmung an und harmoniert mit den Spielen und den gemeinsam unternommenen Aktivitäten“, so das Anki-Team.

Um den Roboter auch für eigene spezielle Zwecke einsetzen zu können, steht zudem ein Cozmo SDK (Software Development Kit) bereit, um individuelle Funktionen einbinden, erweitern und selbst programmieren zu können. Das Cozmo SDK ist kostenlos erhältlich und kann laut Hersteller in vielen Bereichen genutzt werden: „Für akademische Zwecke, in der Unterhaltungsindustrie oder zum Privatvergnügen“.

Neben dem Standard-Set samt Ladestation und drei interaktiven Power Cubes bietet Anki zudem zum weltweiten Start eine Collector’s Edition in der Farbe Liquid Metal Finish an, die ebenfalls auf der Anki-Website sowie bei Saturn und Media Markt vorbestellt werden kann. Für abschließende Eindrücke und weitere Informationen sorgt ein kleines YouTube-Video, das hinter die Kulissen der Roboter-Entstehung blickt.

Kommentare 6 Antworten

  1. Ganz wichtig im amerikanischen ist der Ingenieurs-Übersetzungsschlüssel, den ich leidvoll zu erfahren gezwungen war. „The Sky is the limit“ z.B. meint im Ingenieurs-Deutschen soviel wie: „wir nähern uns der Standardspezifikation“. Entsprechend sind die Beschreibungen des Cosmo zu werten. —- das ist kein böser Wille. Ohne das maßlose Übertreiben verkauft sich in den USA einfach nichts mehr.

  2. 230€ ist echt heftig. Ich bin auch sehr interessiert aber die Motivation zum längeren spielen mit ihm, daran glaub ich eher nicht wenn ich ehrlich bin. Ich bin gespannt was die Bewertungen sagen wenn er draußen ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de