Daddy Was A Thief: Rasantes Casual Game von den Crumble Zone-Machern

Wie habe ich das kleine, bunte Crumble Zone-Game geliebt! Jetzt gibt es mit Daddy Was A Thief neues Spielefutter für alle Casual-Fans.

Daddy Was A Thief 4 Daddy Was A Thief 1 Daddy Was A Thief 2 Daddy Was A Thief 3

Am vorgestrigen Tag erschienen, kann Daddy Was A Thief (App Store-Link) als Universal-App für iPhone, iPod Touch und iPad zu einem Preis von 1,79 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden. Wer darauf angewiesen ist, einen schnellen Download von unterwegs zu tätigen, kann diesen dank 35 MB Speicherplatzbedarf des Spiels problemlos in die Wege leiten.


Wie der Titel des Games schon treffenderweise andeutet, dreht sich in Daddy Was A Thief alles um einen Dieb, genauer gesagt, einen Bankräuber. Dieser muss sich durch verschiedene Stockwerke eines Hauses durchschlagen, um an Tresore und andere Habseligkeiten zu kommen. Im Grunde genommen handelt es sich bei diesem Spiel um einen Endless Runner, allerdings nicht in der beliebten Variante von links nach rechts, sondern von oben – einem Hausdach – nach unten (in die Tresorräume).

Während des Games ist es obere Priorität, möglichst viel Schaden anzurichten. Mit einfachen Fingerwisch-Gesten nach unten durchbricht unser kleiner Bankräuber den Boden, und fällt in das darunter liegende Stockwerk. Ein Wisch nach oben dient dazu, Gegnern und anderen unheilvollen Hindernissen auszuweichen, oder einfach auf sie drauf zu hüpfen.

Denn: Mit einem einfachen Durchbrechen und Vorarbeiten in die Tresorräume ist es im Game nicht getan. In den Stockwerken befinden sich Wohnungen mit Mobiliar, und teils sind auch noch ihre Bewohner dort zugegen, beispielsweise rabiate alte Damen, denen man besser nicht zu nahe kommen sollte. Auch fiese Laserpistolen können den Bankräuber für eine bestimmte Zeit so schrumpfen lassen, dass das Durchbrechen der Wände und Zimmerdecken erheblich erschwert wird. Beizeiten findet man auch Polizisten, die mindestens ebenso gefährlich wie die alten Damen sind – trifft man mit ihnen zusammen, ist die Partie beendet.

Vorteilhaft allerdings sind andere Einrichtungsgegenstände: Badewannen zum Beispiel. Springt man in sie hinein, durchbrechen sie mit viel Getöse gleich mehrere Stockwerke – und man ist dem nächsten Einbruch wieder ganz nah. Ganz nebenbei sollte man beim Spielen auch die goldenen Münzen einsammeln, die sich in den Räumen befinden: Mit ihnen kann man im App-eigenen Shop einkaufen gehen und neue Kleidung für den Räuber, aber auch verschiedene Upgrades erstehen. Leider wurde auch hier nicht auf In-App-Käufe in Form von Münzpaketen verzichtet. Allerdings sammelt man im Spiel selbst schon sehr viele Münzen, so dass diese Zusatzpacks eigentlich nicht nötig sind.

Mit Retina-Grafiken, einer witzigen Hintergrundmusik und jeder Menge rasantem Gameplay mit ordentlich Zerstörung und Bewegung ist Daddy Was A Thief eine positive Neuerscheinung im Spiele-Sektor. Fans eines gepflegten Wettbewerbs mit Freunden finden außerdem noch eine Game Center-Anbindung mit Highscore-Listen und Erfolgen.

Trailer: Daddy Was a Thief

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de