Hover Camera Passport Drohne: Fluggerät mit 4K-Kamera ist exklusiv bei Apple erhältlich

In der Vergangenheit haben Drohnen bereits für allerhand Schlagzeilen gesorgt – trotzdem sind die Fluggeräte nach wie vor sehr beliebt. Mit der Hover Camera Passport Drohne gibt es nun ein neues Modell am Markt.

Hover Camera Passport Drohne 1

Die Hover Camera Passport Drohne ist ab sofort zum Preis von 599,99 Euro exklusiv im Apple Online Store zu haben und wird laut Aussage im Webshop binnen 2-3 Wochen kostenlos ausgeliefert werden. Möchte man die Drohne lieber direkt im Apple Store abholen, ist dies für die meisten deutschen Standorte ab dem 29. Mai dieses Jahres möglich.


„Werde mit der Hover Camera Passport Drohne dein eigener, selbstfliegender, persönlicher Fotograf“, so lautet die Aussage zur Drohe in der Beschreibung im Apple Online Store. „Die Livebilder kannst du dann auf deinem iPhone oder iPad ansehen. Diese fliegende Kamera folgt dir schwebend. So bleibst du immer im Bild und kannst dabei 4K Video- beziehungsweise 13 MP Fotoaufnahmen aus atemberaubenden Perspektiven machen. Die Hover Camera Passport ist leicht zu fliegen, sicher und super transportabel.“

Faltbares Carbongehäuse für maximale Mobilität

Hover Camera Passport Drohne 2

Auch Drohnen-Neulinge sollen sich mit der Hover Camera Passport Drohne schnell zurecht finden können: Nach dem Einschalten muss das Fluggerät nur freigegeben werden, damit es ruhig in der Luft schwebt. Von dort aus lokalisiert die Drohne über Gesichtserkennungs-Algorithmen den Besitzer und folgt ihm eigenständig. Auf diese Weise können tolle Kamerafahrten gemacht werden, ohne die eigene ausgeführte Tätigkeit dabei vernachlässigen zu müssen. Verschiedene Aufnahmemodi, beispielsweise zum Kreisen um den Besitzer, sorgen für professionelle Ergebnisse.

Zu den Features der Drohe zählen Aufnahmequalitäten von 4K-Video und 13 Megapixel bei Fotos, auch 360 Grad-Videos sind möglich. Das Speichern erfolgt über einen integrierten, nicht erweiterbaren 32 GB-Speicher. Die Aufnahmen lassen sich in Echtzeit mit einer eigenen iOS-App ansehen und verwalten. Dank des geringen Gewichtes von nur 242 Gramm und eines stabilen, faltbaren Designs mit Carbonfaser-Gehäuse kann die Hover Camera Passport Drohne auch problemlos im Rucksack oder einer Handtasche transportiert und mit zu ihrem nächsten Einsatz genommen werden. Über die Hover Camera iOS-App lassen sich HD-Videos und Fotos zudem mit Freunden und Familie sowie in sozialen Netzwerken teilen.

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Wie viel 4K-Video passt denn auf 32 GB? Kommt mir auf den ersten Blick ein bisschen wenig vor (da fehlt mir die praktische Erfahrung).

    1. Eigentlich passen 72 Minuten in 4K-Auflösung auf eine 32GB Speicherkarte. Aber bei der Drohne liegen noch die Systemdateien mit auf der Speicherkarte. Also sind es weniger als 72 Minuten. Leider gibt es nirgendwo Angaben darüber, wieviel Speicherplatz die Systemdateien einnehmen.

      1. Keine Ahnung, die Projekte sind ja noch nicht so lange beendet. Bei meinen unterstützen Kickstarter Aktionen lag die Auslieferung im Bereich 4 bis 10 Monate.

  2. …als ich die Ankündigung die vorherigen Jahre gesehen hatte, war ich gespannt auf die Drone. Die musste ich eigentlich haben. Leider haben die jüngsten Tests gezeigt, dass das Design das herausragenste dabei ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=G-CJEXuy8rs

    9.5 min ja Akku, 2 Akkus, die Kamera speziell in niedrigeren Auflösungen mau und die Software 8Tracking) leider nur selten wirklich gut. Zudem ist das Gerät nur bei geringen Windverhältnissen oder Innen wirklich stabil… Schaut mal das Video an, da wird einiges deutlich…

  3. Große Drohne = stabile Flugeigenschaften oder kleine Drohne = instabile Flugeigenschaften! Geht zumindest im Outdoor-Bereich nunmal nicht anders! Die 100 Euro über Kickstarter sind wahrscheinlich nichtmal so abwegig, aber direkt über Apple geht sowas natürlich nicht.

    Kennt jemand eigentlich eine gute, bezahlbare VR-Drohne?

  4. Eine Drohne fängt bei der Mavic von DJI an. Die kostet zwar das doppelt, bietet aber auch alles und mehr was man braucht. Und kleine Drohnen die nix können gibt es schon wei unter 100 EUR.

  5. Typisch Apple, in den USA kostet das Spielzeug in der Deluxe Version 599 USD. Hier gibt es nur die Basisversion ohne Zubehörteile….und 1:1 in Euronen gerechnet. Des weiteren sind keine Ersatzakkus erhältlich. Eine Akkuladung reicht für 10 Minuten bei Windstille. Mein Fazit: Geile Idee, nicht ganz ausgereift in Punkto Bootzeit (20Sekunden), cooles Design, Kamera nicht sehr Lichtstark (Aufnahmen in der Dämmerung), Kontrastarmer Untergrund irritiert die Flughöhenstabilistaoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de