iFixIt hat den HomePod zerlegt: Reparatur in Eigenregie unmöglich

Wie das Innenleben des HomePod aussieht? Der Teardown zeigt es.

homepod teardown

iFixIt hat abermals das neuste Apple-Produkt in seine Einzelteile zerlegt und letztendlich angegeben, wie gut sich der HomePod reparieren lässt. Den sogenannten Teardown könnt ihr hier abrufen.

Das Zerlegen des HomePod hat sich als hartnäckige Aufgabe herausgestellt. Der smarte Lautsprecher ist sehr gut verklebt und verschraubt. Ohne Heißluftfön und Säge lässt sich der HomePod nicht öffnen – und daraus resultieren defekte Teile. Nachdem der HomePod geöffnet wird, lässt er sich aufgrund zerstörter Teile nicht mehr zusammensetzen. Aus diesem Grund gibt es am Ende auch nur 1 von 10 Punkten bezüglich der Reparaturfähigkeit.

homepod teardown ifixit

Ansonsten wird das Design gelobt, Apple schafft es auf wenig Raum möglichst viel und gute Elemente zu verbauen, um eben eine gute Qualität zu erreichen. „Der HomePod ist wie ein Panzer gebaut“, lässt iFixIt wissen. Ansonsten zeigt der Teardown, dass der HomePod 16 GB Speicher für Audio-Inhalte und Streams bereithält und 1 GB Arbeitsspeicher bietet.

Wie gesagt: Von einer Reparatur in Eigenregie wird dringend abgeraten. Der HomePod ist weiterhin nur in den USA, Großbritannien und Australien verfügbar. Im Frühjahr wird der smarte Lautsprecher dann auch in Deutschland erhältlich sein.

Kommentare 23 Antworten

  1. Ich frage mich, wenn auch nicht allzu ernsthaft 😉 , wann der erste Homepod im Mixer landet 🤔
    Muss halt ein großer Mixer sein ^^

    1. Wenn man Elektrotechniker gelernt hat, könnte ich mir schon vorstellen, daß man sich dieser Aufgabe gewachsen fühlt! Ich selbst würde mir das nie zutrauen, selbst wenn ich ein begabter Hobbyhandwerker wäre! Der hohe Reparaturpreis für den HomePod ließ schon vermuten, dass da nichts repariert wird, sondern ein kompletter Austausch vorgenommen wird! Wäre nur interessant zu wissen, wie die Lautsprecher durch Apple recycelt werden.

        1. Doch doch, das geht schon. Meine Kollegen und ich reparieren tagtäglich ne Menge Platinen unterschiedlichster Funktion. Aber stimmt schon, ohne Mikroskop geht da kaum noch was. Was eher manchmal Probleme macht, ist, ordentliche Layouts und Schematics vom Kunden zu bekommen und natürlich die Fehlersuche an sich😉

          1. Ich hatte nach @robinzoellner schon die Befürchtung, dass die Techniker z.B. von GRAVIS in den hinteren Räumen doch nichts reparieren und nur an den Monitoren für die Videoüberwachung sitzen, Kaffee trinken, Skat spielen und sich über die Kunden schlapp lachen! Puh, danke für die Richtigstellung! 😉

          2. @EiDi Platinen werden heute üblicherweise im ganzen getauscht und keine Teile darauf mehr gewechselt/repariert. Ohne Ersatzteile keine Reparatur. Schau dir mal das Board der Apple Watch an 😂 da besteht das ganze System aus einem einzigen Chip. Teilweise ist es noch möglich (mit SMD Lötkolben und na Menge Geduld) einzelne Bauteile zu entfernen macht aber einfach keinen Sinn mehr, weil es viel zu teuer wäre. Mal ganz davon abgesehen, dass die Platinen teilweise 4 Lagig sind mit dazwischen liegenden Leiterbahnen.

          3. Von Lötkolben habe ich auch nie gesprochen! Du schreibst ja selbst, das Platinen getauscht werden können. Mir war bisher nur nicht bewusst, dass das die Verkäufer tun! Lass mal Luft unter Dein Cappy! 😂

          4. Die Platinen hast du aber nicht mal eben so zu Hause rumliegen, dementsprechend kannst du da auch nix mehr selber machen! Denk mal nach bevor du was schreibst und gewöhn dir mal nen anständigen Ton an😂

          5. Du hast Dir da eine Geschichte zusammen gebastelt um mich anzugreifen! Klappt aber nicht! Nichts von dem, was Du schreibst habe ich so geschrieben oder behauptet! Du Toningenieur! 😘

          6. Ich weiß ja nicht, was mit dir nicht stimmt aber deine Kommentare hier passen wieder zu deinen sonstigen unqualifizierten Beiträgen. Wenn man keine Ahnung hat und sich nichts erklären lässt erwartet einen scheinbar nen ziemlich trostloses Leben😂 Toningenieur bin ich zwar nicht dafür aber Ingenieur im Maschinenbau😉

          7. Ein armseliges und trostloses Leben demonstrierst Du hier gerade! – Übrigens: Mit Anstellungen? Gott steh Deinem eventuellen Arbeitgeber bei! 😂

          8. Haha😂 und jetzt husch husch zurück in das dunkle Loch aus dem du gekrochen bist du möchtegern Troll😉

          9. Haha was?😂 ich hab keine Ahnung was du mir damit sagen willst?😂 ich bin gerade echt am überlegen ob ich hier mit einem Schlaganfall Opfer schreibe….Anders kann ich mir deinen Zusammenhanglosen Bullshit den du hier immer ablässt echt nicht erklären 😂

          10. Das mag vielleicht für den Consumerbereich zutreffen, aber in anderen Branchen versucht man schon defekte Bauteile zu tauschen.

    2. Weil z. B. ein Hochtöner kaputt ist, den man selbst bei den teuersten Lautsprechern selbst wechseln kann, wenn man etwas Geschick hat.
      Im Übrigen spricht diese Bauweise nicht für Apple, da können Fanboys sagen was sie wollen. Einen auf „grün“ machen und dann so etwas. Pfui Apple.

  2. Könnte jetzt mal endlich jemand diesen Troll EiDi sperren?
    Ist ja hier wie im Kindergarten mit dem Knilch.

    Was seid Ihr hier?
    Ein News Blog, oder eine Betreuungsanstalt für Verhaltensgestörte?

    1. Oh, @Cofrap das kann ich Dir erklären! Das ist hier ein Blog mit Kommentatoren und einer Radaktion, die eines gemein haben! Es sind wunderbare Menschen, die Apple und seine Produkte mögen. Was dieser Blog nicht ist, ist eine Spielwiese für Typen wie Dich, die völlig grundlos alles völlig in den Dreck ziehen müssen und ihren Hass verbreiten! Dein Kommentar heute zur Aktien-App war wieder mal typisch! Also wenn Du schon immer den Aufruf zu einer Sperrung startest, solltest Du lieber aufpassen, dass Dir das nicht selber passiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de