Hey, Siri im Video: So gut funktioniert die Spracherkennung mit dem Apple HomePod

Der Befehl „Hey, Siri“ ist auf iPhone und iPad ja oftmals ein kleines Glücksspiel. Aber wie sieht es eigentlich mit dem neuen HomePod aus?

HomePod Apple Music

Amazon und Google haben vorgemacht, wie gut eine Spracherkennung funktionieren kann. Und wer einen Amazon Echo oder Google Home im Einsatz hat, der wird genau wissen, wie enorm der Unterschied zum „Hey, Siri“-Befehl auf iPhone, iPad oder der Apple Watch ist. Aber wie sieht es eigentlich mit dem Apple HomePod aus?

Nach einem Test in den eigenen vier Wänden können wir bestätigen: Mit seinen sechs Mikrofonen funktioniert die Spracherkennung mit dem HomePod deutlich besser als mit den bisherigen Apple-Geräten. Möglicherweise legt der HomePod sogar einen Hauch vor dem Echo Dot, das sind aber wirklich nur Nuancen.

[adrotate banner=“160″]

Spracherkennung des HomePod kann mit Alexa und Google mithalten

Im folgenden Video könnt ihr euch die zwei Szenarien ansehen, mit denen wir den HomePod getestet haben. Einmal mit mehreren „Hey, Siri“-Befehlen während der Musikwiedergabe direkt auf dem HomePod und einmal mit TV-Geräuschkulisse im Hintergrund. In beiden Fällen hat der Lautsprecher von Apple einen richtig guten Job gemacht, lediglich im TV-Test hat die Spracherkennung zwei Mal nicht auf Anhieb funktioniert. Wobei man zur Verteidigung sagen muss, dass der Fernseher deutlich lauter war als üblich.

Nicht von der Hand zu weisen ist allerdings die Tatsache, dass Siri bei weitem noch nicht so intelligent ist wie Alexa und der Google Assistant. Und am Ende bringt auch die beste Spracherkennung nichts, wenn die verstandene Frage nicht beantwortet werden kann. Die technischen Voraussetzungen erfüllt der HomePod aber allemal.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 8 Antworten

  1. Ich zitiere da einfach mal die Engadget:

    „Nach einem Test von Loup Ventures, der sich ganz und gar auf die Siri-Integration in Apples neuem HomePod konzentriert hat, ist Siri dort der unkommunikativste aller Sprachassistenten. Mit nur 52,3% korrekten Antworten liegt Siri sogar hinter Cortana (57%) und weit abgeschlagen hinter Alexa (64%) und Google Home (81%). Insgesamt 782 Fragen wurden Siri auf dem HomePod gestellt.

    Das überraschende, sie antwortet selbst auf Fragen mit „kann ich nicht“, die Siri auf dem Smartphone sonst meistert. Besonders betrifft dies wohl Navigations-Fragen, Kalender (!) und – fast schon erwartbar – E-Mail und Telefon. Nimmt man diese Bereiche raus ist Siri immerhin bei stattlichen 67%.

    Ein großes Plus allerdings hatte der HomePod: selbst bei sehr großen Lautstärken versteht Siri einen ohne Probleme. Nur antwortet sie halt noch etwas zu selten vernünftig.“

    Toller Sound, aber nicht so smart…
    Schade eigentlich.

  2. Apples Siri kann schon seit einiger Zeit nicht mehr mit den Sprachassistenten von Amazon und Google mithalten. Meine Tochter wollte letztens wissen, ob die Sonne ein Stern ist und hat mich gefragt, ob ich Siri das mal fragen kann „Ist die Sonne ein Stern?“ Antwort Siri, es gäbe keinen Eintrag in meine Kontakten, der dazu passen würden. Zuhause konnte Google Home dann die passende Antwort liefern…!

  3. Na ja, wenn schon das kleine aufnehmende iPhone die Befehle hört (wie man ja im Video „sehen“ kann), verwies nicht, dass der HomePod die Befehle auch hört….

  4. Da sieht man mal, dass Google sich schon sehr viele Jahre mit dem verstehen und beantworten von fragen dank ihrer Suchmaschine beschäftigt. Das kann man nicht mal schnell aufholen. Amazon scheint da allerdings trotzdem ganz gut dran zu sein. Bei Apple ist wohl die Siri Abteilung nicht allzu groß.

  5. Bisschen schade, dass ihr das Video mit engl. Kommandos gemacht habt. Ist mMn für uns hier in DE dann nicht so wirklich aussagekräftig, da man ja gerade mit der dt. Spracherkennung mehr Probleme hat.

    1. Der mitgebrachte HomePod aus GB versteht noch keine deutsche Sprache! Wird erst später per Update möglich! Schau Dir mal das Video vom Unboxing an, da wird nochmal drauf hingewiesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de