Im Video: Grafik-Kracher Infinity Blade

9 Kommentare zu Im Video: Grafik-Kracher Infinity Blade

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Hey Fabian du bist ein bischen verschnupft oder 😉

    Also hab jetzt 2 Stunden infnity blade hinter mir. Ich muss erstmal sagen also die Grafik ist einfach nur hammer! Das Spiel selber ist auch sehr sehr gut. Die steuerung in denn kämpfen ist sehr einfach und man muss auch Taktik beweisen denn einfach drauf hauen hilft nicht immer. Die Dauer des Spiels ist naja denn man muss zwar den Gott besiegen und dafür trainieren. Aber es sind 5 oder 6 gegener die man immer wieder von vorne besiegen muss. Des andere was ein’ge stören wird ist das man eigentlich nur von einem Kampf zum anderen kommt. Nach der tech-Demo hab ich mit ein bisschen was anderes vorgestellt denn da konnte man ja auch frei laufen. Für 5 Euro ist es trotzdem eine kaufenpfählung da kein anderes Spiel so gut aussieht.

  2. Ich bin nicht nur enttäuscht. Grafik ist klasse, keine Frage. Das Spiel selbst, da fehlen mir momentan die Worte. Wie gesagt, ich bin mehr als enttäuscht…

  3. Nicht unbedingt mein Genre aber die Grafik ist so super, dass ich bei dem Spiel erst mal zuschlagen musste. Wenn ich denke was so manche Konsolenspiele kosten ist der Preis ok. Und dann auch noch gleich die iPad Version mit dazu. Manch einer hätte dabei noch einmal abkassiert. Von mir eine Kaufempfehlung, da die Geafikengine wirklich der Hammer ist.

  4. Infinity blade ist leider ein Blender. Grafisch das non plus Ultra, mehr aber auch nicht. Der Spielverlauf ist extrem linear, der erste Durchgang dauert 20 min, danach startet man eine weitere „blutlinie“, d.h. alles nochmal von vorn. Und das solange bis man den letzten der ca 7 gegner ( zumindest viele gegnertypen) und dann den anfangs unbesiegbaren König erledigt hat. Abwechslung: keine spur! Erfolgserlebnisse: nö!

    Für 5 Euro definitiv zu teuer.

    Schade infinity Blade hätte das beste iPhone Spiel aller Zeiten werden können. Hier wurde unfassbar viel potenzial verschenkt.

    P.s.: man kann sich nicht einmal frei in der Spielwelt bewegen. Man tippt und wischt sich von einem Gegner zum anderen.

  5. Nachdem ich Infinity Blade gespielt habe bin ich schon etwas enttäuscht. Dass man sich nicht frei bewegen kann, geht ja noch in Ordnung. Aber eine Story ist einfach nicht vorhanden, was ich für ein Rollenspiel sehr schaden finde.

    Wünschenswert wäre gewesen, wenn man zwischendurch immer mal wieder andere Wege gehen kann und sich die Story dementsprechend verändert. Nun ist es so, dass man spätestens gelangweilt ist, wenn man die zweite Blutlinie durchspielt hat.

    Ein ausführlicher und umfassender Testbericht folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de