iOS 12.2: Das sind die Neuerungen in der zweiten Beta

Neue Animojis und Änderungen auf dem Lockscreen

Gestern Abend hat Apple die zweite Beta-Version für iOS 12.2 an registrierte Entwickler verteilt. Wir lassen es uns an dieser Stelle natürlich nicht nehmen, euch über die neuesten Änderungen auf iPhone und iPad zu informieren, wobei diese in der zweiten Beta äußerst klein ausfallen.

Freuen dürfen sich vor allem Fans von Giraffen, Haien, Wildschweinen und Eulen: Alle vier Tiere wird es mit iOS 12.2 auch als Animoji geben. Diese animierten Gesichter sind auf allen Geräten mit Face ID verfügbar, also unter anderem dem iPhone XS oder auch auf den neuen iPad Pro Modellen.

Eine andere Änderung in iOS 12.2 Beta 2 hätte gar nicht sein sollen: Auf dem Lockscreen wurde bei einigen Nutzer der neuesten Testversion statt des Datum standardmäßig der Akkustand angezeigt, normalerweise ist das ja nur für ein paar Sekunden der Fall, wenn iPhone und iPad aufgeladen werden. Wie Apple mittlerweile klargestellt hat, handelt es sich dabei aber nur um einen Fehler in der Beta-Version.

Das kommt noch mit iOS 12.2

Das ist natürlich längst nicht alles, auf das wir uns mit dem nächsten größeren Update freuen dürfen. Bereits in iOS 12.2 Beta 1 hat Apple einige neue Funktionen integriert, Icons neu gestaltet und Bildschirme optimiert. Dazu zählt auch die Remote-Funktion für Apple TV, die nun nicht mehr in einem kleinen Fenster, sondern im Vollbildmodus läuft.

Eine praktische Neuerung: Wer in Safari nach einem Begriff sucht, kann die vorgeschlagenen Suchbegriffe nun mit einem Fingertipp auf einen kleinen Pfeil übernehmen und vor der eigentlichen Suche um weitere Wörter ergänzen. In Browsern wie Chrome war dieses Feature bereits länger verfügbar, bald klappt das auch in Safari.

Kommentare 8 Antworten

  1. Auf allen Geräten mit FaceTime verfügbar? Also beispielsweise auch auf dem iPhone 7 und auf dem iPhone 8? Die haben ja auch alle FaceTime

  2. Naja also meiner Meinung nach sind die Animoji ja eher was für die Junge Generation also ich meine die gaaaaaanz junge. Aber das mit dem Suche ergänzen in Safari wurde echt zeit. Auch die echten Gesichter haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Eigentlich schade wo es die Technik schon so lange gibt. Siehe Tom Hanks in dem Film Der Polarexpress.

    1. Man kann sie aber auch mal abseits von dem so ernsten wichtigen Büro sitzenden Geschäftsleben ab und zu für eine kleine Erheiterung …etwas blödeln benutzen.Diese Sachen sind in Ländern wie China sehr beliebt ! Und in den USA benutzen 70/80% der Jugendlichen ein iPhone und das sind die Zielgruppen.iAuch immer lustig wie erwachsen erwachsene sein wollen, immer so gesetzt,gefasst und cool. Ich frage mich immer wieder ob solche Personen auch Spaß in ihrem Leben einbauen können, egal in welcher Form.

      1. Siehst Du, da fehlt dir halt ein wenig. Kannst aber sicher sein, das kommt noch. Geh aber zwischendurch auch mal raus mit deinen Jungs klettern und Buden bauen oder bolzen. Ein Lagerfeuer machen und echten Gesichtern zulachen und einfach mal in der Gruppe rumalbern und dann vielleicht auch mal ein Mädchen oder einen Jungen knutschen. Aber in echt!!!!

  3. Die Safari Funktion zur Übernahme der vorgeschlagenen Wörter mit Hilfe des kleinen Pfeils zu übernehmen, wurde bereits mit iOS 12.1.3 integriert.

    1. Hmmm… bei mir aber nur wenn ich auf der Googleseite bin und das dort eingebe aber nicht wenn ich über das Browserfeld in Safari suche….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de