Out There Ω Edition: Anspruchsvolles Weltraum-Abenteuer bekommt großes Update

Im Februar erschien Out There erstmals auf der Bildfläche des App Stores – mit Out There Ω Edition gibt es nun eine Erweiterung für das herausfordernde Spiel im Weltraum.

Out There Ω Edition Out There 3 Out There 4 Out There 2

Out There Ω Edition (App Store-Link) steht weiterhin als Universal-App für iPhone, iPad und iPod Touch zum Download im App Store bereit. Für die etwa 82 MB große Anwendung wird aktuell 4,99 Euro fällig – mit dem Update haben die Entwickler von Mi-Clos Studio den Kaufpreis leider auch um einen Euro angehoben. Out There Ω Edition erfordert iOS 5.1.1 auf dem Gerät und lässt sich nach manueller Auswahl in den Einstellungen des Spiels nun auch auf Deutsch nutzen. Besitzer eines iPhone 6 können sich zudem über eine entsprechende Anpassung für ihr iDevice freuen.

Die am 29. Juni dieses Jahres veröffentlichte Aktualisierung für Out There bringt einige Änderungen mit sich, die Besitzer der Desktop-Variante von Steam bereits seit April auf ihren Geräten nutzen konnten. Nun also hat es die Ω Edition auch auf iOS geschafft und bringt neben einer grafischen Aufbereitung und einem erweiterten Soundtrack von Siddhartha Barnhoorn auch zusätzliche Inhalte mit sich.

Out There Ω Edition verfügt nun über drei neue Raumschiffe, ein weiteres alternatives Ende, mehr als 50 neue interaktive Geschichten, 15 neue Aliens und 10 weitere Erfolge. Zudem wurde eine neue Highscore-Liste ins Game Center integriert und zwei Lokalisierungen in Deutsch und Spanisch hinzugefügt. Die englische Sprachvariante hat zudem eine Überarbeitung spendiert bekommen.

Out There Ω Edition ist auch für fortgeschrittene Gamer schwer zu meistern

Nach ihrer Veröffentlichung im App Store hat Out There großen Zuspruch erfahren und wurde von zahlreichen App-Portalen mit Höchstpunktzahlen überhäuft. Auch die Rezensenten im Store vergeben im Schnitt 4,5 von 5 Sternen bei aktuell 260 Bewertungen. Wer Out There Ω Edition bisher noch nicht gekauft hat, sei vorgewarnt: Das Weltraum-Abenteuer hat einen hohen Schwierigkeitsgrad und erfordert ein taktisch kluges Ressourcen-Management eines im 22. Jahrhundert gestrandeten Astronauten, der in einem fremden Sonnensystem versucht, zu überleben.

Unter anderem gehört es zu den Aufgaben des Spielers, die Instandhaltung des Raumschiffs zu gewährleisten, neue Rohstoffe zu genieren und zwischen den Planeten hin und her zu reisen. In einer Art Maschinenraum erhält man Einblick in die bestehenden Techniken des Raumschiffes, sowie die noch vorhandenen Energie- und Materialressourcen. Von großer Bedeutung sind unter anderem eine angemessene Treibstoff-, Sauerstoff- und Eisenreserve, die dem Überleben und der Fortbewegung dienen.

Später können verschiedene Ressourcen miteinander verknüpft werden, auch wird man immer wieder neue entdecken. Im Verlauf von Out There macht man außerdem Bekanntschaft mit fremden Alien-Kulturen – zu epischen Kämpfen im All wird es allerdings nicht kommen, dafür ist das Spiel nicht ausgelegt. Immerhin ist die düstere Umgebung im Weltraum feindselig genug. Neue Spieler können problemlos mit der neuen Ω Edition einsteigen, denn es ist wahrscheinlich, dass dies die finale Version des Spiels sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de