Quick Route: Apples Karten mit Daten von Google

7 Kommentare zu Quick Route: Apples Karten mit Daten von Google

Auch Quick Route ist neu im App Store und klingt wirklich interessant.

Die Diskussion um Apples Karten-Applikation ist groß, aber auch verständlich. Seit wenigen Tagen kursiert ein Bild im Internet, welches die Karten-App von Google zeigen soll. Wann Google die eigene Maps-App in den Store einstellt ist bisher noch unklar – wer allerdings eine Alternative sucht, der sollte einen Blick auf Quick Route (App Store-Link) werfen.


Das 2,39 Euro teure Quick Route nutzt die Karten von Apple, die dank der Vektor-Technik deutlich schneller geladen werden, als das Kartenmaterial von Google. Allerdings ist auch Google innerhalb der App vertreten: Der Dienst Google Places wurde verwendet, damit man deutlich mehr und korrektere Point of Interests findet, so wie man es von Google-Maps kennt. Zusätzlich werden für die Routenplanung verschiedene Transportmittel unterstützt: Auto, öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad und Fußweg.

In den ersten Tests funktionierte bis auf die Rad-Navigation alles einwandfrei. Ich war positiv überrascht wie schnell eine Route gefunden wird – danach kann man auch sofort starten. Auf dem Display werden ähnlich zur Karten-App von Apple die Richtungswechsel angezeigt, allerdings gibt es keine akustischen Anweisungen. Die Routenhinweise in Textform liegen allerdings in deutscher Sprache vor.

Wer möchte, kann natürlich auch eine alternative Route wählen, außerdem kann man die Zeit für Abfahrt und Ankunft vorher festlegen – je nach Parameter wird die Ankunft oder die Abfahrt automatisch bestimmt. Insgesamt gefällt mir Quick Route sehr gut und stellt auf jeden Fall eine interessante Alternative zur Karten-App dar. Quick Route kostet 2,39 Euro, ist 3,6 MB groß und setzt iOS 5 voraus. Bei dem Preis soll es sich laut Angaben des Entwicklers um ein Einführungsangebot handeln.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Sehr guter Tipp! Die haben sich das beste aus beiden Welten genommen und kombiniert. Und gut sieht die App auch aus. Kannst du gucken, ob die App auch cacht? Apple Maps behält ja einen Großteil der Daten im Cache und lädt kaum was nach.

    1. Habe grad mal in den Flugmodus gewechselt. Die App cacht auch Daten, man kann ohne Internet gut zoomen und alle Straßen erkennen. Allerdings hab ich mich vorhin im Ruhrgebiet aufgehalten, in Berlin hat man dann zum Beispiel nur eine sehr grobe Übersicht.

  2. Hi, im Appstore schreiben die Entwickler, man soll noch die Finger von der App lassen, es sei denn man will die App in Kanada oder USA nutzen. Da steht auch, dass sie im Moment noch Probleme haben.

  3. Oder man wartet einfach noch ein paar Wochen auf die GoogleMaps.app & so schlecht wie Apple Maps in der Presse gemacht wurde, ist es gar nicht. Hab ich schon mehrfach erfolgreich benutzt & es gab nie Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de