rPET: Einfache Schutzhüllen aus alten PET-Flaschen

Heute ist eine ganz besondere Schutzhülle für das iPhone 5 bei uns im Briefkasten gelandet: Sie führt ein Doppelleben.

Gerade wenn wir über Lederhüllen für das iPhone oder iPad berichten, wird ja immer wieder die Frage gestellt, woher das verwendete Material stammt und ob tatsächlich Tiere dafür leiden mussten. Bei dem Modell, das wir euch nun vorstellen, ist es ganz anders: Die neuen Schutzhüllen von Case-Maten waren früher mal PET-Flaschen.

„Jeden Tag werden weltweit über 100 Millionen Flaschen Wasser getrunken – pro Sekunde landen 1500 Flaschen auf der Mülldeponie oder im Ozean, wo sie eine Gefahr für das Ökosystem darstellen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Wer der Umwelt etwas gutes tun will, kann zu einer der sechs neuen rPET-Hüllen greifen – sie werden aus jeweils einer alten PET-Flasche recycelt.

Zunächst werden die gesammelten Flaschen gereinigt und zerkleinert, bevor sie eingeschmolzen und in Form gegossen werden. Heraus kommt eine „stinknormale“, transparente Schutzhülle für das iPhone 5, wie ihr sie wohl schon mehrfach in der freien Wildbahn gesehen habt. Der Unterschied: Die Hüllen von rPET haben eine echte Geschichte.

Verfügbar ist der Rückseitenschutz für das iPhone 5 in den Farben in transparent, blau, schwarz, grün, orange und pink für jeweils 19,99 Euro (Amazon-Link), die nächste Lieferung wird in wenigen Tagen erwartet. In Sachen Verarbeitung gibt es bei rPET nichts auszusetzen: Alle Anschlüsse sind frei zugänglich und die Kanten sind leicht abgerundet. Auf der Vorderseite steht der Rand etwas über – das sorgt zunächst für ein ungewohntes Gefühl, aber gleichzeitig auch dafür, dass das Display nicht in den Kontakt mit der Oberfläche kommt, sollte man das iPhone mit eben diesem nach unten auf den Tisch legen.

Letztlich bleibt die Frage, ob man für eine so einfache Schutzhülle 20 Euro auf den Tisch legt. Bei der Konkurrenz gibt es deutlich günstigere Preise, dann weiß man aber auch nicht, unter welchen Umständen die Herstellung abgelaufen ist.

Kommentare 9 Antworten

  1. (fast) Jeder, der einen Fleece-Pulli anhat, trägt recycelte PET Flaschen am Körper. neues PET würde das Jack Wolfskin Jäckchen ganz einfach zu teuer machen 😉

    Da wird also ein Standard-Industrieprozess herangezogen um dem Konsumenten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  2. Eben. In Deutschland ist dieser Recycling-Gedanke (dank dem Pfand) ziemlich fehl am Platz – die Flaschen werden so oder so weiterverarbeitet.

  3. Das wird doch eh recycelt. Ist ja wie extra Geld verlangen, wenn man spiegelnde statt matte Bildschirme verkauft, obwohl man sich ein paar Arbeitsschritte spart … Moment … 🙂

  4. Das ist denke ich mehr was für Leute die zuviel Geld haben und meinen Sie sind cool wenn Sie gefragt werden was das Stück Plastik für einen Hintergrund hatte.

    Es gab ja auch mal für 20 oder 30 € diese Hüllen aus Fließ. Ich hab mir das für umgerechnet drei Euro und eine halbe Stunde Arbeit genau das gleiche selbst gebastelt. Wer halbwegs mit einer Nähmaschine umgehen kann – und das kann heut zu Tage fast jeder – kann sich auch so eine Hülle basteln.

    Mir hat es gezeigt, dass auch die Hüllen aus Fließ reine Abzocke ist. Egal bei welchen zusätzlichen Produkten oder Zubehör für das iPad oder iPhone: Die Händler denken immer das alle so blöd sind und jeden Preis bezahlen, nur weil es ein Zubehör für iPad oder iPhone ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de