Sonos Beam ausprobiert: Die smarte Soundbar mit den meisten Extras

In der vergangenen Woche ist die Sonos Beam auf den Markt gekommen. Wir haben die Soundbar in den vergangenen Tagen ausprobiert.

Sonos Beam

Wer im heimischen Wohnzimmer auf Sonos setzt, musste bisslang tief in die Tasche greifen. Die Sonos Playbar kostet direkt beim Hersteller 799 Euro, die erst im vergangenen Jahr vorgestellte Playbase hat den gleichen Kostenpunkt. Aber geht es auch günstiger? Ja, wie Sonos jetzt beweist. Die Soundbar Beam ist bereits für 449 Euro erhältlich.

Natürlich, und da müssen wir uns nichts vormachen, kann die kompakte Neuerscheinung nicht mit ihren großen Geschwistern mithalten. Insbesondere in Sachen Volumen und maximaler Lautstärke steht die Sonos Beam unweigerlich in der zweite Reihe. Auf der anderen Seite müssen wir nach den ersten Hörtests sagen: In Zimmern mit einer Größe von rund 10 bis 20 Quadratmetern sollte die Kraft der Beam vollkommen ausreichend sein.

Und auf der anderen Seite hat die Neuerscheinung sogar die Nase vorn: Im Gegensatz zu den größeren Geschwistern verfügt die Beam bereits über eine integrierte Alexa-Sprachassistentin, die sich auf Wunsch allerdings auch deaktivieren lässt. Wer es dagegen mag, sich mit der Computer-Stimme über Gott und die Welt zu unterhalten, die Musikwiedergabe zu steuern oder das Smart Home im Griff zu behalten, wird sich über eine Alexa mit dem wohl besten Klang auf dem Markt freuen können.

Sonos Beam wird per HDMI-ARC mit dem Fernseher verbunden

Bevor es soweit ist, steht jedoch erst einmal die Einrichtung des 65 Zentimeter breiten, 6,8 Zentimeter hohen und 10 Zentimeter tiefen Lautsprechers auf dem Programm. Wer bereits ein Sonos-Gerät im Einsatz hat, wird damit keine Probleme haben: Stromkabel anschließen, App starten, neuen Lautsprecher suchen und schon kann es losgehen.

Sonos Beam Anschluss

Okay, ein Schritt kommt bei der Soundbar noch hinzu: Per HMDI-Kabel, ein optischer Adapter ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten, wird die Sonos Beam an den HDMI-ARC-Anschluss des Fernsehers angeschlossen. Dieser mittlerweile sehr weit verbreitete Standard hat einen großen Vorteil: Die Soundbar schaltet sich nicht nur zusammen mit dem Fernseher ein und aus, auch die Lautstärke-Steuerung funktioniert wunderbar über die gewohnte Fernbedienung.

Alternativ, was vor allem bei der Musikwiedergabe praktisch sein dürfte, lässt sich die Beam auch über drei Touch-Tasten an der Oberseite steuern: Leiser, Play/Pause, Lauter sind hier zu finden.

Aber wie ist er denn nun, der Klang? Gemessen an der Größe und dem Volumen des Lautsprechers kann man hier wirklich nicht meckern, wobei ich das Gefühl habe, dass Stimmen und Soundeffekte ein wenig besser klingen als einfach nur Musik. Insbesondere Stimmen haben trotz der relativ kompakten Maße ein tolles Volumen und stellen jeden integrierten TV-Lautsprecher meilenweit in den Schatten. Wie immer heißt es aber auch hier: So etwas muss man einfach selbst ausprobieren.

Sonos Beam Steuerung

Und falls euch das noch nicht reicht, der Geldbeutel aktuell aber kein größeres Modell zulässt: Die Sonos Beam lässt sich problemlos mit anderen Sonos-Geräten koppeln, etwa dem Play:1 oder dem Sonos Sub. So könnt ihr möglicherweise schon vorhandenes oder später gekaufte Zubehör problemlos für das Heimkino-Erlebnis verwenden.

Was man sonst alles mit Sonos anfangen kann, müssen wir euch wohl kaum verraten: Mehrere Lautsprecher koppeln, Musik per Sprache steuern und mittlerweile auch ohne Einschränkungen von iPhone oder iPad abspielen. Die Sonos Beam gehört als Neuerscheinung natürlich auch zu den Modellen, die mit AirPlay 2, HomeKit und Siri kompatibel sind. Und so gibt es am Ende die smarteste Soundbar, die derzeit im Handel erhältlich ist.

Sonos Beam Smart Soundbar (mit Amazon Alexa...
25 Bewertungen
Sonos Beam Smart Soundbar (mit Amazon Alexa...
  • Erleben Sie unglaublichen Sound, der den ganzen Raum erfüllt, für TV und Filme, Musik -Streaming, Podcasts, Hörbücher und Games. Durchdachtes Design für Ihr Zuhause. Die Sonos Beam ist nur 65 cm...
  • Steuern Sie Musik nur mit Ihrer Stimme und Amazon Alexa. Fünf Fernfeld-Mikrofone erkennen Ihre Stimme aus jeder Richtung, überall im Raum. Hört nur zu, wenn Sie es wollen. Wenn die Mikrofon-LED...

[wp-review]

Kommentare 18 Antworten

  1. Bin auch mehr als zufrieden. Als sie glücklicherweise bei mir 4 Tage vor Veröffentlichung an kam, teste ich sie auf arbeit mit Elektronischer Tanzmusik und ich war jetzt nicht so extrem begeistert. Als ich später mal langsamme Musik mit Stimme abspielte, traute ich meinen Ohren kaum. Geiler klang!
    Klar! Eine Soundbar für einen Fernseher sollte Stimmen besser rüberbringen als dumpfe elektronische klänge. Leider kann man die Beam nicht per Sprache fürs Internetradio verwenden, da sie als Fernsehbox integriert ist. Man muss erst in die App und ihr sagen, sie soll nicht mehr als TV Box gelten. Danach wieder zurück, sonst kommt kein Sound vom Fernseher…

  2. Bin gerade auf der Suche nach einer Soundbar weil wir demnächst umziehen und ich keine Lust mehr auf das viele Kabelgedöhnse meiner Sony 5.1 Anlage habe. Daher auch die Frage welche Soundbar geeignet ist. Mein Wohnzimmer ist nun 20qm klein und ich tendiere zur Teufel Cinebar Duett 2.0.
    weil sie eben den SurroundSound immitieren kann.
    Eigentlich möchte ich aber meine Alexa da mit dran hängen,  TV und meine Filme geniessen.
    Bin ziemlich durcheinander gerade

    1. Hallo NOVA,
      hatte auch eine vergleichbare Situation (TV mit TV steht im Zimmereck u. wollte keine Kabelfallen) und entdeckte auf Rat von Bekannten, das aktive Stereoboard von Nubert: nuPro AS-250 (es gibt auch eine größere Variante: AS-450). Hab’s mir vor einem halben Jahr gegönnt und bin vom Sound, als auch klare Stimmen von Film bis Musik begeistert … schau es Dir an, vom Hersteller werden 30 Tage Probehören sowie interessante Paketangebote (WLAN – / AirPlay) direkt bei Nubert.de angeboten. Grüße

      1. Vielen Dank,
        als reine Centerbox ist die nicht schlecht.
        Da ich aber für WLAN und Airplay usw. noch Adapter und gedöhns brauch, nicht das richtige für mich. Ausserdem kann sie nur astreines Stereo, was ich nicht gerade möchte

        1. Also ich kann dir eine Soundbar von Yamaha empfehlen. AirPlay, Bluetooth, WLAN, 5.1 Sound (je nach Soundbar und Geldbeutel auch mit Dolby Atmos, aber mindestens mit DTS usw.). Multiroom fähig. Ich habe die YSP 5600 zuhause. Mit extra Subwoofer. Das Teil ist der Hammer. Und auch bei Musik macht das Teil eine sehr gute Figur.

  3. Da Sonos auch bei dieser Soundbar auf DTS verzichtet, ist es egal wieviele Lautsprecher man noch anschließt, richtiges Heimkino Feeling wird man damit wohl nicht haben.

  4. An unserem LG TV, welcher nur als Anzeigedisplay dient, ist via hdmi ein ATV4K angeschlossen. Das ATV4K liefert sowohl Konserveninhalte, als auch Live-TV via IPTV. Wir haben keinen aktiven DVB-x Empfangskanal. Würde die Sonos Soundbar denn in diesem Fall mittels hdmi-Splitter an das ATV4K angeschlossen werden, òder an einem zweiten hdmi Anschluss am TV?

    1. Hier würde sicher beides funktionieren. Entweder per ARC-HDMI an den Fernseher oder per optischem Kabel ans Apple TV.

      Ersteres ist, sofern ARC reibeungslos funktioniert (hier liest man ab und an von Problemen), wohl besser, da hier der Ton problemlos weiterhin wie bisher gesteuert werden kann. Und falls du doch ein weiteres Gerät neben dem Apple TV anschließt, musst du hier auch nichts weiter umstellen.

      Im Zweifel einfach ausprobieren, was bei dir besser funktioniert.

  5. Stand heute im MediaMarkt und konnte die Sound Beam ausprobieren. Ich komm zum Ergebniss, das die neue Beam von Stimmen und Kinofeeling weit besser klingt als die 700€ Bar, aber bei Musik dafür abstinkt, klingt kraftlos, ohne Bass. DTS gibts auch net, aber der Futzi vom MediaMarkt meinte das das Signal vom TV eh in Stereo umgewandelt wird…keine Ahnung.
    Der Kinosound von dem Beispiel war aber überragend, besser als die Bose. hammer. Das Surround Gefühl trat tatsächlich ein, dachte hinter mir regnet es…krass
    Alexa konnte ich nicht testen. Da sie aber leider bei Musik abstinkt, fällt Sie durch. Der Subwoofer dazu würde es wieder wett machen, aber 800d für nen Sub, das Geld hab ich net

    1. Hast die Soar-Pakete gesehen, für nur 15,-€ erhältst den LinTech AirLino WLAN HiFi Receiver dazu?!
      Nubert bringt echten, ehrlichen u. dynamischen Klang, welchen eine Soundbar – bauartbedingt – eben leisten kann und versucht sich nicht im veränderten / verfälschten „Virtual Surround Sound“ … ich sag nur, daß Kumpels vom sauberen Klangbild beeindruckt waren. 😉

      1. Nein, leider noch net. Aber Du hast mich Neugierig gemacht. Ich will auf meinen Sound nicht verzichten und wir haben einen Nubert in Gmünd. Muss da mal hinfahren und mir die NuBar zeigen lassen.
        Vorher wird nix entschieden… Momentan bekommt das Teil ja überall nur Lob, muss mich da mal damit auseinandersetzen wie das mit dem LinTech AirLino WLAN HiFi Receiver funktioniert. Klingt für mich momentan noch nach gebastel, kann mich auch täuschen. Wie gesagt, werde nach Gmünd fahren und mir das bei Nubert genau erklären lassen.

        Danke für den Tipp

        1. Spar-Pakete … sollte es natürlich heißen. 😉
          „Einen Nubert in Gmünd…“ Sauguat, damit hast die Zentrale mit Hörstudio vor der Haustüre! (hab 100 km bis dahin) Besser geht’s ja net, laß es Dir von den Fachleuten zeigen und hör’s vor Ort an; perfekt! Grüßle

  6. Danke 4winD ich bin auch auf der Suche nach einer soundbar. Habe 2 sonos play 1 da geht airplay nicht das ärgert mich. Deshalb werde ich Wechseln. Ich habe auch so 110km nach Gmünd aber dort wohnt auch ein Freund von mir kann ich beides unter einen Hut bringen.

    1. Keine Ursache Somder,
      mir wurde Nubert vom Freundeskreis als besonderer Tipp empfohlen u. bin nun auch überzeugt von der Qualität!
      Auf der Homepage kann man sich gut informieren, im Hörstudio selbst testen u. anhören; in Aalen gibt’s auch eine Niederlassung, falls das näher wäre.
      Bin jedenfalls gespannt auf Eure Meinungen!
      Grüßle

  7. Wer für kleine Wohnzimmer in Wohnbunkern sucht, kann auch mit der Teufel one oder one plus mit sub
    €199- 349 je nach Angebotstag glücklich werden, testen kann man auch und zurückgeben geht auch bei Teufel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de