Speedometer Benchmark zeigt: Google Chrome ist jetzt schneller als Safari

Mit den Tools von Apple getestet

Neben Safari habe ich auch Google Chrome installiert und greife ab und zu auch auf den Browser von Google zurück. Dass Chrome eine gute Wahl ist, zeigen jetzt die neusten Speedometer Benchmark Ergebnisse. Denn: Google Chrome ist jetzt sogar schneller als Safari.

Google hat auf den Speedometer Benchmark zurückgegriffen, der von Apple bereitgestellt wird und die Webbrowser-Performance misst. Google ist über 300 Punkte gekommen, Safari ordnet sich kurz dahinter ein. Beim Selbsttest auf meinem 14″ MacBook Pro mit M1 Pro Chip kommt Chrome auf 252 Punkte, Safari auf 189 Punkte.


Im Hausblog hat Google die technischen Verbessrungen erläutert, die Chrome zum „schnellsten Browser“ machen. Unter anderem wurde in Version M99 die Build-Optimierungstechnik ThinLTO aktiviert, die direkt für rund 7 Prozent Geschwindigkeitsschub gesorgt hat. Seit der Einführung der M1-Macs Ende 2020 wurde der Browser laut Aussagen von Google in 15 Monaten 43 Prozent schneller.

Laut Google ist Chrome jetzt 15 Prozent schneller als Safari, wenn es um die Grafikleistung geht, und das Unternehmen sagt, dass es weiterhin in innovative Funktionen investieren wird, die die Leistung von Chrome steigern.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Vor allem ist Google im Datensammeln natürlich viel schneller. Ich denke, da ist man mit Safari (bei entsprechender Konfiguration) besser beraten.

  2. Ich denke bei der datensammelwut tun sich beide nix.

    Würde mich interessieren, wieviele millisekunden denn Chrome schneller ist? !

  3. Chrom ist keine gute Wahl, weil er mit Abstand der ressourcenfressendste Browser ist, der sich obendrein übergriffig ins Betriebssystem einklinkt und natürlich jede Menge Daten abgreift. Dann lieber Brave, wenn es ein auf Chromium basierender Browser sein soll.

    “Beim Selbsttest auf meinem 14″ MacBook Pro mit M1 Pro Chip kommt Chrome auf 252 Punkte, Safari auf 189 Punkte.”
    Keine Ahnung, was Sie da gemessen haben wollen, aber mit einem M1 Pro schafft Safari schon in der kleinsten Konfiguration locker über 250 Punkte.
    Im übrigen relativiert sich der Unterschied, wenn man das Ganze mit dem Safari Technology Preview durchführt. Hier ein etwas ausführlicherer Bericht.
    https://www.macworld.com/article/619908/google-chrome-safari-mac-speedometer-benchmarks.html

  4. Ich sehe den Nachrichtenwert nicht. Was bringt mir ein schnellerer Browser wenn es an der Internetverbindung hakt? Ein Porsche nützt mir auch nichts wenn ich nur Feldwege fahren kann.
    Und ist der Unterschied überhaupt relevant? Spare ich ein oder zwei Minuten Lebenszeit ein wenn ich entweder Chrome, Safari oder Firefox verwende?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de