Kostenlos Piano auf dem iPad spielen

Zum Ende des Wochenende gibt es ein weiteres Angebot was wir euch nicht vorenthalten möchten. Nur noch heute kann man die App Pocket Piano HD zum Nulltarif auf sein iPhone laden.

Mit der App Pocket Piano kannst du dein iPad in ein tragbares Piano verwandeln. Die App funktioniert wie ein echtes Piano – soll heißen, drückt man eine Taste nur kurz, gibt es auch nur einen kurzen Ton; hält man eine Taste länger gedrückt so bleibt der Ton länger erhalten. Natürlich ist der iPad Bildschirm nicht so groß das alle Tasten darauf angezeigt werden können. Deswegen können nur bis zu 10 Tasten  simultan gespielt werden.

In der oberen Leiste erhält man eine Übersicht aller Tasten. Der mit Farbe hinterlegte Ausschnitt, stellt die grad zu spielenden Tasten dar. Zudem kann man in den Einstellungen die Farben ändern und somit die App individuell auf die eigene Person abstimmen.

Pocket Piano HD kostet normalerweise 79 Cent. Wer die Pro Version sucht, sollte ein Blick auf Master Piano werfen. Dort sind über 250 Songs integriert.

Hinweis:
Du möchtest keine Aktionen, Angebote oder Neuerscheinungen mehr verpassen? Dann lade dir doch unsere neue und kostenlose iPhone App herunter (Download Link).

Weiterlesen



Diptic: Universal-App für Collagen heute gratis

Richtig gut bewertet und trotzdem für einen Tag kostenlos. Wir werfen einen Blick auf Diptic.

In Diptic lassen sich mehrere Bilder zu einer netten Collage zusammen fassen. Seine Urlaubsgeschichten lassen sich mit der App in bis zu vier Bildern sammeln, die alle quadratisch oder rechteckig zu einem neuen Bild zusammen geführt werfen. Insgesamt gibt es 19 vorgefertigte Layouts, aus denen man wählen kann.

Die Universal-App für das iPhone oder das iPad hat zuletzt 2,99 Euro gekostet und wird nun nur für einen Tag kostenlos angeboten. Bilder können entweder direkt mit der Kamera geschossen oder aus der Bibliothek importiert werden.

Hat man Bilder eingefügt, kann man sie noch etwas bearbeiten. So kann man sie verschieben, rotieren oder zoomen. Auch Kontrast, Farbe und Helligkeit kann man einstellen. Außerdem lassen sich die Ränder in Breite und Farbe anpassen.

Abschließend kann gesagt werden, dass die App nicht ganz so verspielt ist wie das von uns bereits vorgestellte Photo Wall, die Ergebnisse sind aber trotzdem sehenswert und letztlich ist geschenkt ohnehin geschenkt.

Weiterlesen

Aufgabenverwaltung 2Do jetzt als Universal-App

Nur wenige Todo-Apps lassen sich als Universal-App auf iPhone und iPad nutzen. 2Do gehört nun zu diesem Kreis.

Das von uns schon vor langer Zeit getestete Programm 2Do ist seit dem neuesten Update auch iPad-tauglich. Das momentan 5,49 Euro teure Programm ist nun als Universal-App im App Store verfügbar.

Seit unserem Test hat sich viel getan. Auf dem iPhone ist natürlich Multitasking möglich, außerdem gibt es lokale Benachrichtigungen. Darauf müssen iPad-Nutzer allerdings noch bis November warten.

Dafür lassen sich auf dem großen iPad-Display Termine und Erinnerungen noch einfacher per Drag-n-Drop verschieben, außerdem hat man die Auswahl zwischen verschiedenen neuen Designs.

Eine Alternative zu 2Do auf dem iPad ist Todo. Das Programm wurde ebenfalls schon von uns getestet und ist mit 3,99 Euro etwas günstiger, lässt sich allerdings nur auf dem iPad nutzen. Wer einfach nur ein paar Notizen abarbeiten will, kann sich die nur 79 Cent teure Universal-App Handschrift GOLD ansehen.

Weiterlesen

Pulse News Reader jetzt zum halben Preis

Auf dem iPad dreht sich alles um Medien und Nachrichten. Mit dem Pulse News Reader bringt man Meldungen noch schöner auf das Display.

Schon Steve Jobs zeigte sich vom Pulse News Reader begeistert und nutzte ihn auf einer Keynote. Der RSS-Reader sammelt Nachrichten von zuvor eingestellten oder selbst hinzugefügten Quellen und stellt sie inklusive Bild, sofern verfügbar, als nette Mosaik-Ansicht auf dem Bildschirm dar.

Sollte der RSS-Feed über den kompletten Artikelinhalt verfügen, wird dieser beim Aufruf direkt vollständig angezeigt, die Inhalte sind sogar offline verfügbar. Alternativ kann man direkt in der App die gewünschte Seite aufrufen und den Text dort lesen, wofür allerdings eine Verbindung zum Internet bestehen muss.

Der normale Preis des Pulse News Reader liegt bei immerhin 2,99 Euro. Derzeit ist der Preis um 50 Prozent reduziert, man zahlt nur 1,59 Euro. So billig war die App zuletzt im August, billiger war sie seit dem Erscheinen im Mai noch nie. Der letzte Preissturz lief nur über zwei Tage, ihr solltet euch also nicht zu viel Zeit lassen, wenn ihr einen Kauf ins Auge fast.

Weiterlesen


79-Cent-App Goodreader jetzt mit Kommentar-Funktion

Der Oktober ist da – und ein neues, großes Update für die App Goodreader.

Der Sprung von Goodreader auf die Version 3.0 kann sich sehen lassen. Die gerade einmal 79 Cent teuren Apps für das iPhone (Update erfolgt bald) und das iPad beherrschen nun eine Kommentarfunktion, die sich andere Entwickler teuer bezahlen lassen.

Es können Notizen hinzu gefügt werden, mit dem Finger geschrieben werden, Formen gezogen werden und Text markiert werden. Aber das war nicht alles – ihr könnt auch auf Wolken, Boxen und vieles anderes zurückgreifen.

Das Update ist natürlich für alle bisherigen User kostenlos – und, das ist wohl die wichtigste Nachricht: Alle Anmerkungen und Kommentare werden direkt in der PDF-Datei gespeichert und sind damit nicht nur auf anderen iDevices, sondern auch auf Computern sichtbar.

Ganz nebenbei gab es noch einige weitere Änderungen und Bugfixes, die den Goodreader weiter verbessern. Die Entwickler sprechen übrigens von einem Einführungspreis, der anscheinend bald erhöht wird. Die derzeitigen 79 Cent für die jeweilige Version sind jedenfalls ein guter Kurs.

Weiterlesen

Umfrage: Große Firma oder kleiner Entwickler?

Für das iPhone und iPad gibt es unzählbar viele Applikationen. Jeder Entwickler sorgt natürlich für seine eigene Note.

Gerade bei den Spielen mischen sich die großen Firmen wie Elektronic Arts oder Gameloft mit in das Geschehen ein. EA hat zum Beispiel erst heute seinen neuen Fußball-Kracher FIFA 11 veröffentlicht. Gameloft präsentiert fast wöchentlich neue Spiele im App Store, das Angebot der Firma ist sehr groß.

Meist muss man für die Spiele der großen Entwickler allerdings auch deutlich mehr als 79 Cent ausgeben. Anders machen es die kleinen, meist sogar privaten Programmierer. Mit netten Ideen verzaubern sie die User, sorgen mit ständigen Updates für anhaltenden Spielspaß und bieten ihre Apps meist für kleines Geld an.

Zuletzt machte Slice It! im App Store auf sich aufmerksam. Aber auch Titel wie Angry Birds oder Doodle Jump stammen nicht von großen Firmen, sondern kleinen Entwicklern die meist alleine oder in kleinen Teams arbeiten. Wie ist eure Meinung zu dem Thema?

[poll id=“3″]

Weiterlesen

Neues Spiel fürs iPad: Slide Soccer

Wieder einmal hat es eine neue App in den Store geschafft. Mit Slide Soccer gibt es ein weiteres Spiel fürs iPad.

Das Multiplayer-Spiel Slide Soccer kostet preisgünstige 79 Cent. Du kannst es immer und überall mitnehmen und Freunde herausfordern. Zuerst müssen die Kronkorken auf dem Spielfeld platziert werden. Dabei sollte man recht klug vorgehen, damit der Ball nicht so schnell durchkommt. Man sollte darauf achten, dass der Ball durch die eigene Mannschaft passt, jedoch sollte man die Abwehr nicht vergessen.

Danach kann das Spiel beginnen. Mit den Kronkorken wird der Ball gespielt und muss im gegnerischen Tor versenkt werden. Falls ihr das Spiel schon ausprobiert habt, könnt ihr uns gerne eure Meinung in den Kommentare hinterlassen.

Weiterlesen


Finger Physics HD kurzzeitig für nur 79 Cent

Schon die iPhone Version von Finger Physics hat großes Interesse gezeigt. Seit kurzem gibt es auch eine iPad Version, die im Moment im Angebot ist.

Am 15. September ist Finger Physics HD erschienen und liegt nun schon in Version 1.1 vor. Das sonst 1,99 Euro teure Spiel kann man für kurze Zeit für nur 79 Cent erwerben.

Wer das Spiel nicht kennt: In jedem Level gibt es feste und lose Bausteine. Diese müssen so platziert werden, dass das Gebilde nicht umfällt und eine bestimmte Höhe erreicht.

Es gibt verschiedene Level-Typen. Die roten beziehungsweise blauen Bausteine fungieren als Magnete, in einem anderen level muss man ein Ei in ein vorgegebenes Ziel bewegen.

Vorab könnt ihr euch in diesem Artikel ein Testbericht der iPhone-Version ansehen. Zudem haben wir ein Video-Review erstellt wo man das Spiel in Aktion sehen kann.

Weiterlesen

Umfrage-Auswertung: Viele iPad-Besitzer unter uns

Wir haben euch gefragt, welche iDevices von Apple ihr nutzt. Nun wollen wir euch das Ergebnis der Umfrage präsentieren.

Fast 200 User haben bei unserer ersten Umfrage teilgenommen und uns berichtet, welches Gerät sie benutzen. Zur Auswahl standen die verschiedenen iPhone-Modelle, der iPod Touch und das iPad. Das Ergebnis war für uns schon überraschend…

Mit 73 Stimmen, also fast die Hälfte aller unserer User, liegt das iPad an der Spitze der Rangliste. Außerdem haben viele Teilnehmer bereits auf das neue iPhone 4 gewechselt, trotz der vielen negativen Berichte (die wir nicht bestätigen können). Hier steht es 71 zu 57 für das neue Modell im Vergleich zum direkten Vorgänger.

Immerhin sieben User, die an der Umfrage teilgenommen haben, benutzen noch ihr iPhone classic, das leider nicht von den Vorzügen des neuen Betriebssystems profitieren kann. Über einen Promo-Code für iCab Mobile darf sich übrigens Andreas freuen. Er hat bereits eine E-Mail erhalten.

Weiterlesen

Mit Buchstaben malen: TypeDrawing reduziert

Mit dem iPad werden selbst absolute Langweiler zu großen Künstlern. Schließlich gibt es Apps dafür.

Derzeit um 40 Prozent reduziert präsentiert sich die App TypeDrawing for iPad im App Store. Mit dem Programm kann man aus vielen bunten Buchstaben tolle Bilder erstellen, wie auch der Screenshot unter Beweis stellt.

Zunächst muss man natürlich einen Satz für sein Kunstwerk eintippen, quasi als Grundidee für das ganze Gerüst. Das Bild wird aus diesem Satz, natürlich in verschiedensten Farben, fertig gemalt.

Insgesamt gibt es 51 Schriftarten, größere Schriften erreicht man durch schnellere Bewegungen mit dem Finger. Exportieren kann man seine Kunstwerke entweder per PDF über iTunes oder als Hochauflösendes PNG-File in 1200 x 1600 Pixel.

Normalerweise kostet TypeDrawing 3,99 Euro, derzeit kann man es für 2,39 Euro laden. Günstiger war es erst einmal – im Mai. Damals gab es die App für 79 Cent.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de