(Update) iTeufel Air: AirPlay-Anlage jetzt nur 333 Euro

iTeufel Air, eine AirPlay-Anlage aus der Luxus-Klasse, ist derzeit für reduzierte 399 Euro zu haben.

Update am 6. Dezember: Der iTeufel Air (zum Angebot) ist jetzt direkt im Online-Shop bei Teufel erhältlich. Ihr zahlt heute nur 333 Euro, im Preisvergleich liegt der günstigste Preis bei 449 Euro.

Artikel vom 16. August: Durch unseren Gamescom-Besuch habe ich es leider am Mittwoch nicht mehr geschafft, euch auf dieses Angebot aufmerksam zu machen. Aber anscheinend sind die Kontingente groß genug, denn den iTeufel Air gibt es bei Amazon immer noch für 399 statt 499 Euro (Amazon-Link).

Auf MeinPaket.de (Shop-Link) gibt es den iTeufel Air mit dem Gutscheincode „IDEALOMP10“ sogar noch 40 Euro günstiger für nur noch 360 Euro. Der Versand erfolgt wie bei Amazon durch den Hersteller selbst.

Weiterlesen

iTeufel Air im Angebot: Viel Sound für 309,99 Euro

Wer noch auf der Suche nach einem großen AirPlay-Lautsprecher ist, wird heute beim iTeufel Air fündig.

Das nennen wir doch mal ein gutes Angebot. Bei MeinPaket verkauft Teufel selbst heute den iTeufel Air für nur 333,33 Euro (zum Angebot). Mit dem Gutscheincode 7PROZENT kann man noch einmal sieben Prozent sparen und zahlt dann nur 309,99 Euro – das ist ein wirklich guter Preis. Als wir den AirPlay-Lautsprecher im Februar 2012 getestet haben, musste man noch 500 Euro auf den Tisch legen.

Normalerweise spielt der iTeufel Air also in einer Kategorie mit dem Zeppelin Air oder dem Bowers & Wilkins A5. Dabei setzt das Modell aus der Berliner HiFi-Schmiede ausschließlich auf AirPlay und verfügt über keinen Docking-Anschluss, sondern lediglich auf einen AUX-IN-Anschluss. Nicht einmal ein LAN-Anschluss ist verfügbar, es läuft quasi alles WiFi.

Weiterlesen

iTeufel Air im Test: Drahtloser und klarer Klang

AirPlay ist in momentan in aller Munde. Auch die Berliner Firma Teufel mischt nun mit einem Produkt mit: Dem iTeufel Air.

Fangen wir zunächst mit den nüchternen Fakten, allen voran dem Preis, an. Mit 499,99 Euro bewegt sich der iTeufel Air im oberen Preissegment, ist aber günstiger als Premium-Modelle von Bowers & Wilkins und Philips. Die rund sechs Liter große Lautsprecher-Box versorgt den Zuhörer mit drei Satelliten-Kanälen und einem Subwoofer, insgesamt kommt man auf eine Sinus-Leistung von 80 Watt. Damit soll der iTeufel Air für Räume bis 25 Quadratmeter geeignet sein. Weitere technische Daten lassen sich auf der Webseite des Herstellers einsehen.

Neben einer komplett deutschen Bedienungsanleitung ist der Lieferumfang sehr sparsam: Soundanlage und Netzkabel, mehr packt man nicht aus. Beim Konzept des Lautsprechers hat Teufel vollkommen auf drahtlose Technologie gesetzt – abgesehen von Netzanschluss und einem Line-In-Eingang gibt es nichts zu entdecken.

Sehr einfache Installation
So ist es kaum verwunderlich, dass auch die Erstinstallation drahtlos und zu meiner Überraschung völlig problemlos abläuft. Es besteht sogar die Möglichkeit, den iTeufel Air ohne Computer, sondern nur via iPhone oder iPad mit dem heimischen Netzwerk zu verbinden. Und selbst wenn man kein eigenes WLAN hat, kann man sich direkt zum iTeufel Air verbinden – muss dann aber auf die Internet-Verbindung am Gerät verzichten (ausgenommen mobiles Datennetz).

Nach nicht einmal fünf Minuten erschallen die ersten Klänge. Wie gewohnt lässt sich AirPlay von jedem aktuellen iOS-Device oder dem Computer steuern – im letztgenannten Fall einfach über iTunes oder alternativ über die Airfoil-Software, die Programmen wie simfy die AirPlay-Fähigkeit beschert.

In meinem Wohnzimmer musste der iTeufel Air gegen das Zeppelin Air (600 Euro) antreten – kein einfacher Gegner. Den Punkt für ein ausgefallenes Design kann Teufel zwar nicht gewinnen, aber das ist ja wie immer Geschmacksache – schlicht und einfach soll ja bei vielen Nutzern ebenfalls auf der Wunschliste stehen.

Der Klang: Natürlich klar
Klanglich war ein Sieger ebenfalls sehr schnell gefunden. Der iTeufel Air besticht durch seinen klaren und sehr natürlichen Sound sowie einem gut abgestimmten Hochton- und Mitteltonbereich. Der Bass hält sich eher im Hintergrund, aber das ist wohl wieder mal eine Frage des Geschmacks – lediglich die Generation Hip Hop wird wohl etwas Wumms vermissen.

Insgesamt konnte mich der lebendige Klang absolut überzeugen, das Zeppelin Air klingt im Vergleich dazu schon fast dumpf und sehr basslastig. Diese Runde geht ganz klar an den iTeufel Air.

Auch die Verarbeitung des Lautsprechers, der optisch eher schlicht gehalten ist, kann sich ohne Frage sehen lassen – Mängel waren nicht zu erkennen. Zwei kleine Kritikpunkte müssen wir dennoch loswerden: Wir vermissten einen Dock-Connector, über den man Geräte anschliessen oder laden kann. Zudem hatte ich teilweise das Gefühl, die Lautstärke nicht perfekt stufenlos einstellen zu können – über iTunes war es mal zu leise, mal zu laut.

Insgesamt macht der iTeufel Air aber eine sehr gute Figur. Einrichtung und Bedienung stellen selbst für Laien keine Hürde da, hinzu kommt der wirklich detailreiche und klare Klang mit kleinen Abstrichen beim Bass. Lediglich der fehlende Dock-Anschluss stört das sonst sehr gute Gesamtbild ein wenig – aber Teufel hat (was auch die Installation beweist) beim Air voll auf die drahtlose Technologie gesetzt. Zu kaufen gibt es die AirPlay-Empfehlung für knapp 500 Euro im hauseigenen Shop (Webseite).

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de