AeroDrift: Verrücktes Rennspiel wieder für 89 Cent erhältlich

Ihr könnt euch vielleicht noch an jAggy Race erinnern? jAggy Race heißt jetzt AeroDrift und kann wieder für 89 Cent auf iPhone und iPad installiert werden.

Auch wenn sich der Name geändert hat, ist der Inhalt natürlich gleich geblieben. Schon damals haben wir euch das Spiel ans Herz gelegt. Was das verrückte AeroDrift (App Store-Link) zu bieten hat, möchten wir euch gerne noch einmal mitteilen – bisher zahlte man für AeroDrift übrigens 2,69 Euro.

In dem iPhone 5-optimierten Spiel flitzt man mit seinem Kart über 23 außergewöhnliche Rennstrecken, die man in insgesamt drei Schwierigkeitstufen bestreiten kann. Die Steuerung in AeroDrift ist zwar einfach, für ein Rennspiel aber etwas verrückt. Über zwei Buttons kann man nur vorwärts oder rückwärts navigieren, Rechts-Links-Bewegungen sind nicht möglich. Drückt man beide Pedale gleichzeitig wird gebremst, tippt man etwas höher auf das Display, wird ein kleiner Sprung ausgeführt.

Weiterlesen

jAggy Race: Ungewöhnliches und spaßiges Rennspiel

jAggy Race – das ist sicherlich ein ungewöhnlicher Name. Spaß macht das Rennspiel aber trotzdem, wie wir in einem kleinen Testlauf feststellen durften.

Ein gewöhnliches Rennspiel ist jAggy Race (App Store-Link), wie sollte es bei diesem Namen anders sein, jedenfalls nicht. Mit einem kleinen Kart flitzt man über 23 außergewöhnliche Rennstrecken, die sich in jeweils drei Schwierigkeitsstufen an das eigene Können anpassen lassen. Nicht einmal nach links und rechts muss man lenken – trotzdem haben es die Rennen in sich.

Im Kampf gegen die Zeit muss man eine vorgegebene Rundenzahl absolvieren. Von er Schwerkraft wird man dabei stets auf dem Boden gehalten, auch kopfüber. Wenn es um die Ecke geht, sollte man jedoch nicht zu viel Gas geben, sonst hebt man ab, verliert die Schwerkraft oder wird Opfer einer der vielen Gefahren, etwa Kreissägen oder Laserstrahlen.

Mit zwei Buttons, die sich links und rechts am unteren Bildschirmrand befinden, fährt man vorwärts oder rückwärts. Drückt man beide „Pedale“ gleichzeitig, so wird gebremst. Tippt man etwas weiter oben auf den Bildschirm, führt man einen kleinen Sprung aus.

Die Steuerung ist also denkbar einfach, man muss aber den Überblick behalten. Wenn es Kopfüber zur Sache geht und das Fahrzeug in der falschen Richtung steht, kann man schon mal schnell durcheinander kommen.

Ich habe nach dem Tutorial fünf Strecken angespielt, die wirklich sehr viel Spaß machen. Während das erste Rennen noch wirklich einfach war, musste ich nun schon zwei Strecken wiederholen, um es in der vorhandnen Zeit zu schaffen. Die Entwickler aus der Schweiz haben übrigens schon neue Strecken und weitere Features angekündigt, ich würde mir einen Multiplayer-Modus wünschen. Für gerade einmal 79 Cent bekommt man mit jAggy Race aber ein absolut innovatives Rennspiel, der Download lohnt sich.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de