Günstiger tanken: Welche Spritpreis-App ist euer Favorit?

Ein Mini-Update für die TankenApp der Telekom hat uns heute vor eine Frage gestellt: Welche Spritpreis-App ist eigentlich die beliebteste? Diese Frage könnt ihr beantworten.

Seit die Markttransparenzstelle der Bundesregierung die Spritpreise der Tankstellen in Deutschland sammelt und die Daten Entwicklern von Apps aus dem App Store zur Verfügung stellt, kann man sich darauf verlassen, dass die angegebenen Preise mit hoher Wahrscheinlichkeit korrekt sind und man nicht einen unnötigen Umweg in Kauf nimmt, nur weil man eine vermeintlich günstige Tankstelle entdeckt hat. Aber welche der Spritpreis-Apps ist die beliebteste? Vor unserer Umfrage wollen wir die Favoriten kurz zusammenfassen.

Weiterlesen

Das Beste aus 2013: Fabians Apps des Jahres

Zum Abschluss des Jahres stellen wir euch unsere persönlichen Favoriten vor. Was hat die Redaktion bewegt? Heute stellt Fabian die Apps vor, die er wohl am liebsten und meisten nutzt.

TankenApp (iPhone, kostenlos)
Früher war es ja mehr oder weniger Glücksache, wie etwa das Finden der günstigsten Tankstelle. Seit die Markttransparenzstelle ihre Arbeit aufgenommen hat und den Entwicklern der Apps alle Daten der Tankstellen sofort zur Verfügung stellt, hat sich das aber geändert. Zum Abruf der Daten nutze ich die TankenApp, die mich mit einem modernen Design und vielen Extra-Features überzeugt. Neben mehrere Standorten kann man auch Routen einpflegen und somit zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit die günstigste Tankstelle finden, damit man sich später nicht ärgert. Die 3,59 Euro für den Premium-In-App-Kauf hat man so schnell wieder drin.

Weiterlesen

TankenApp fürs iPhone wieder mit Sprit-Preisalarm

Wer findet die günstigsten Spritpreise im ganzen Land? Mit der TankenApp von T-Online hat man alle Daten immer im Blick.

Seit der Einführung der Markttransparenzstelle der Bundesregierung hat sich zumindest auf dem Markt der Spritpreis-Apps einiges getan. Ein Kandidat, der mit allen verfügbaren Daten aus Deutschland gefüttert wird, ist die kostenlose TankenApp (App Store-Link) für das iPhone. Dank einer weiteren Datenoptimierung werden die Spritpreise jetzt quasi in Echtzeit angezeigt. Das heißt: Sobald eine Tankstelle ihren Preis über das neue System ändert, bekommt man das auf dem iPhone mit der TankenApp sofort mit.

Im Vergleich zur Konkurrenz ist vor allem der Preisalarm nennenswert. In der TankenApp war er bereits kurz nach dem Start aktiv, wurde dann aber wieder deaktiviert. Seit dem Update auf Version 1.2 funktioniert der Preisalarm wieder. In den Einstellungen kann man einfach einen gewünschten Spritpreis wählen und den Preisalarm für die zuvor eingerichteten Standorte unabhängig voneinander aktivieren. Sobald der Preis erreicht wird, bekommt man sofort eine entsprechende Benachrichtigung.

Weiterlesen

Im Vergleichstest: Was ist die beste Spritpreis-App für das iPhone?

Erst vor wenigen Tagen hat die Markttransparenzstelle offiziell ihre Daten zur öffentlichen Nutzung freigegeben – mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die die Daten auf dem iPhone anzeigen.

Entwickler, die die Daten in der eigenen App nutzen möchten, mussten sich zuvor anmelden und von der MTS zugelassen werden. Wir haben uns alle vier Tanken-Apps angesehen und möchten euch die Vor- und Nachteiler aller auflisten. Was bei allen Apps gleich ist: Die MTS übermittelt keine Daten für Ultimate Diesel, Super Plus, LKW Diesel oder Autogas, nur die Preise von Diesel, Super E10 und Super (E5) werden verschickt.

Weiterlesen

TankenApp: App für Spritpreise im Test

Knapp zwei Monate nach dem Start im App Store haben wir uns die TankenApp von T-Online.de erneut angesehen – was kann die iPhone-App?

Mit einer durchschnittlichen Nutzer-Wertung von nur drei Sternen sieht es für die TankenApp (App Store-Link) momentan alles andere als rosig aus. Die kostenlose iPhone-Applikation könnte sich in Zukunft aber zu einem echten Tipp entwickeln – und schon jetzt hat sie in unserem Test sehr gute Ergebnisse geliefert. Ziel ist es, immer die günstigsten Spritpreise in der Umgebung zu finden, um so möglichst günstig Tanken zu können.

Im Vergleich zur Konkurrenz setzt T-Online bei der TankenApp nicht auf die Hilfe der Nutzer. Innerhalb der App besteht keine Möglichkeit, selbst Preise einer Tankstelle einzutragen. Welche Vor- und Nachteile das hat, dazu später mehr. Zunächst einmal wollen wir die Entwickler selbst zu Wort kommen lassen: „Derzeit bekommen wir alle fünf Minuten neue Daten. Dabei sind mindestens 80 Prozent der Tankstellenpreise unter einer Stunde alt“ heißt es. „Mit der neuen Markttransparenzstelle werden wir alle 60 Sekunden ein Update haben. Wir sind darauf vorbereitet und warten quasi täglich auf das Go.“

Weiterlesen

TankenApp: T-Online kämpft gegen hohe Spritpreise

Nun macht auch die Telekom mit und bietet mit der TankenApp einen Spritpreisfinder für das iPhone an.

Nach Clever Tanken und Mehr Tanken mischt nun auch ein richtig großer Konzern mit – und das macht uns Hoffnung: TankenApp (App Store-Link) kann kostenlos geladen werden, finanziert sich über zu ertragende Werbebanner und soll dabei helfen, den günstigsten Spritpreis in der Umgebung zu finden.

Nach dem ersten Start der App kann man sich ein erstes Profil anlegen, wobei eine Anmeldung mit Mailadresse nicht notwendig ist. Man muss lediglich festlegen, welche Spritsorte man wünscht und in welchem Umkreis man suchen will. Direkt danach wird bereits die günstigste und die nächste Tankstelle angezeigt. Sehr praktisch: Neben einer Liste aller Tankstellen gibt es auch eine Prognose, wie sich die Preise in den nächsten Stunden entwickeln dürften.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de