Fossil Q Activist: Klassische Armbanduhr mit smarten Funktionen

Freddy Portrait
Freddy 05. Januar 2018, 14:29 Uhr

Keine Lust auf eine Apple Watch? Wir werfen heute einen Blick auf die Fossil Q Activist.

fossil q hybrid

Die Fossil Q Activist ist eine sogenannte Hybrid Smartwatch und ist auf den ersten Blick nicht von einer herkömmlichem Armbanduhr zu unterscheiden. Seit Mitte September habe ich die Uhr im Einsatz und möchte euch nun die Vor- und Nachteile genauer aufschlüsseln.

Die Fossil Q-Reihe bietet zahlreiche Modelle und Versionen, sowohl für Herren als auch Damen, zudem sind sie in vielen verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Auf der Fossil-Webseite könnt ihr euch alle Modelle genauer ansehen. Vorliegend habe ich die Fossil Q Activist in der Farbe braun.

Die Armbanduhr verfügt über ein rundes Gehäuse, das im Durchmesser 42 Millimeter groß ist. Die Höhe beträgt 12 Millimeter, das Zifferblatt ist in der Farbe schwarz verfügbar. Angebracht ist ein braunes Lederarmband mit einer Dornschließe, das die Uhr sicher und angenehm am Handgelenk befestigt. Optional lässt sich das Armband tauschen, was wirklich schnell und einfach vonstattengeht. Die Batterielebensdauer liegt bei bis zu 6 Monaten (je nach Nutzung), außerdem ist die Uhr wasserdicht und kann beim Duschen getragen werden, eine Verwendung beim Schwimmen und unter Wasser ist jedoch nicht empfohlen. Ich persönlich lege die vor dem Duschen immer ab.

Fossil Q Activist bietet smarte Funktionen

Das soll es zu den nackten Fakten gewesen sein. Interessant wird die Uhr für uns, da sie smarte Funktionen im Gepäck hat. Die Verbindung mit dem Smartphone erfolgt über die Fossil Q-App und Bluetooth. Die Ersteinrichtung ist wirklich einfach, ein Account ist hier aber Voraussetzung.

fossil q hybrid uhr

Da die Fossil Q Activist kein Display bietet, sondern lediglich ein Zifferblatt, können eingehende Benachrichtigungen nur über Vibrationen adressiert werden. In der zugehörigen App könnt ihr festlegen, welche Apps Benachrichtigungen senden dürfen, allerdings ist die Auswahl hier beschränkt. Unter anderem werden Airbnb, American Airlines, Badoo, Kalender, FaceTime, Facebook, Messenger, Gmail, Instagram, Mail, Outlook, PayPal, Shazam, Skype, Snapchat, Spotify, Tinder, Twitter, WahtsApp und einige mehr unterstützt. In den Einstellungen könnt ihr ingesamt 12 Apps hinterlegen. Die Uhr quittiert eine eingehende Nachricht dann mit einer Vibration und dreht die Zeiger auf die entsprechende Uhrzeit (1-12).

Des Weiteren verfügt die Uhr über drei Knöpfe an der rechten Seite, die ihr mit individuellen Aktionen belegen könnt. So könnt ihr euch den Aktivitätsfortschritt, das Datum oder eine zweite Zeitzone anzeigen lassen, außerdem könnt ihr einen Song überspringen, die Lautstärke erhöhen, die Stoppuhr starten oder den Knopf als Fernauslöser für ein Selfie definieren. Die zurückgelegten Schritte werden automatisch gezählt, in der App lässt sich ein Tagesziel festlegen.

Des Weiteren gibt es eine Schlafüberwachung, die die Schlafdauer und Schlafqualität misst. Davon bin ich aber überhaupt kein Freund, außerdem mag ich es nicht, mit der Uhr zu schlafen. Ebenso kann man eine Smartphonesuche starten, indem die Fossil Q das Smartphone klingeln lässt.

Fossil Q-App bekommt nur zwei Sterne

Die Fossil Q-App (App Store-Link) wurde zwar erst kürzlich aktualisiert, wird im App Store aber nicht gut bewertet. Ich persönlich finde, dass man die App hätte einfacher aufbauen können und zum Beispiel die Aktivitätsdaten mehr in den Vordergrund hätte rücken können. Die Aktionen auf die Knöpfe zu legen, funktioniert hingegen schnell und einfach. Meiner Meinung nach hätte man die Werbung zum hauseigenen Shop mit der Anzeige für zurückgelegte Schritte tauschen sollen. Werbung für die eigenen Produkte ist okay, muss aber nicht unbedingt auf der Startseite erfolgen. Hier würde ich aus Nutzersicht lieber Statistiken einsehen wollen.

fossil q app

Mit der Fossil Q Activist gibt es eine klassische Armbanduhr, die ein paar nette Extras im Zusammenspiel mit dem Smartphone bietet. Im Vergleich zur Apple Watch sind die Funktionen natürlich stark eingeschränkt, allerdings gehe ich davon aus, dass Käufer, die sich für eine Fossil-Uhr entscheiden, mehr Wert auf Design und Optik legen, als auf die smarten Funktionen. Wer darauf aber nicht komplett verzichten möchte, ist mit einer Hybdrid Smartwatch gut bedient.

Fossil Q
Fossil Q
Entwickler: Fossil, Inc.
Preis: Kostenlos

Die von mir getestete Uhr kostet 179 Euro. Je nach Ausführung und Modell (hier zur Übersicht) schwanken die Preise, 150 Euro muss man aber mindestens in die Hand nehmen. Und als Hinweis sei noch gesagt, dass zur Fossil Group auch die Uhren der Marken Armani, Diesel, DKNY, KSNY, Marc Jacobs, Michael Kors, Misfit, Skagen und Tory Burch gehören, die ebenfalls Hybrid Smartwatch anbieten.

Angebot
Fossil Herren-Armbanduhr FTW1206
  • Gehäusehöhe: 12mm; Gehäusegröße: 42mm; Bandbreite: 22mm; Bandumfang: 200 +/- 5mm; Bandmaterial: Leder; Wasserdichtigkeit: 5 ATM
  • Kompatibilität: Android OS 5.0+, iPhone 5/iOS 9.0+, Smartphone App; Konnektivität: Bluetooth Smart Enabled / 4.1 Low Energy; Akku-Laufzeit: Bis zu 6 Monate* *(je nach Nutzung).

Teilen

Kommentare10 Antworten

  1. illevanille sagt:

    Für die mit dem ganz großen Geldbeutel gibt’s von TAG-Heuer die Connected Modular 45 – toll hier is das man das Zifferblatt immer wieder neu gestalten kann je nach Lust o Anlass. Nicht so toll is der Preis, bei dem man schon mit dem 10-fachen rechnen kann je nach Modell usw… 😬 aber auch hier gilt: jedem Tierchen sein Plaisirchen, also spart euch die Frötzeleien 🙃 auch hab ich sie nicht, da bin ich noch sehr klassisch unterwegs.

  2. Hans sagt:

    Ich mag und brauche diese ganzen „intelligenten Uhren“ nicht, aber eines steht fest: Alle sehen besser aus als die von der Apfelfirma.

  3. Nathanel sagt:

    Wie sieht es denn nach dem ersten Batterie Tausch aus? Wenn ich ne Batterie tauschen lasse bin ich bei 5-10€, wenn ich aber die Uhr wieder Wasserfest machen lassen muss dann ist wesentlich teurer

    • Nathanel sagt:

      Mag mir keiner mal verraten wie es funktioniert das die Uhr wasserdicht ist. Muss man nach jedem Batterie Wechsel die Uhr wieder Professionell verschließen lassen oder geht das auch ohne, sprich ich Tausch die Batterie und durch einen O Ring den ich dazu erwerbe ist die Uhr wieder dicht?

      • KaM! sagt:

        In fast jeder Uhr ist ein Abdichtungsring aus Gummi der einfach wieder in die richtige Stellung gebracht werden muss

        • Nathanel sagt:

          Ja das ist klar aber wenn ich eine Uhr wieder wasserdicht machen lasse, wird das in einem Vakuum gemacht. Sprich die Uhr ist nach meinem Tausch höchstens Spritzwasser tauglich und das möcht ich nicht unterschreiben

          • Frank sagt:

            Das mit dem Vakuum hat nichts mit dem Batteriewechsel zu tun.
            Nach dem Batteriewechsel wird bei Taucheruhren mittels Vakuum überprüft, ob die Uhr wieder dicht ist. Und diese Überprüfung kostet halt ein paar Euros.
            Bei meiner Uhr waren nach drei Batteriewechsel die Dichtungen immer noch einwandfrei.

            Grüße
            Frank

          • Nathanel sagt:

            Danke, also reicht es tatsächlich die Dichtung zu überprüfen und nicht das es im Vakuum gemacht wird

          • Obst-Micha sagt:

            Das (von Frank beschriebene) „Abdrücken“ dient dazu, die Dichtigkeit bei einem bestimmten Druck sicherzustellen. Erst dann spricht man von dicht. Ohne diese Druckprüfung kann es gut gehen, aber keiner garantiert dir das.

        • googie sagt:

          Dann ist die Uhr aber lediglich spritzwassergeschützt

Kommentar schreiben