The Room Two: Grandioses Rätsel-Spiel jetzt auch fürs iPhone & erstmals reduziert

Knapp zwei Monate nach der Veröffentlichung für das iPad hat es The Room Two auch auf das iPhone geschafft.

The Room 2 2Es gibt Spiele, die muss man einfach gespielt haben. The Room Two (App Store-Link) gehört definitiv dazu. Das mystische Rätsel-Spiel war bisher Besitzern eines iPads vorbehalten, doch das hat sich heute geändert. Die Entwickler haben sich zu einem mehr als positiven Schritt entschieden: Das von In-App-Käufen freie Spiel ist jetzt eine Universal-App. Beim ersten Teil gab es noch zwei Apps für iPhone und iPad, The Room Two kann dagegen für einen Preis auf allen Geräten gespielt werden.

Und wo wir gerade beim Preis sind: Der ist heute auch noch gefallen – zum ersten Mal seit der Veröffentlichung am 12. Dezember 2013. Statt 4,49 Euro zahlt man für die mit vollen fünf Sternen bewertete App nur 2,69 Euro. The Room Two hat allerdings hohe Hardware-Anforderungen: Es wird mindestens ein iPhone 4S, iPod touch der fünften Generation oder ein iPad gefordert.

Wer schon den ersten Teil von The Room gespielt hat, wird sicherlich auch gleich mit der Fortsetzung etwas anfangen können. The Room Two ist vollständig in deutscher Sprache lokalisiert worden, und so kann man auch direkt ins Spielgeschehen einsteigen. Wie schon in der Vorgängerversion befindet sich der Nutzer in einem düsteren Raum, in dem allerhand seltsame Tische und Säulen mit Objekten, Truhen und Kisten platziert sind. Die Aufgabe des Gamers ist es nun, nacheinander wichtige Hinweise und kleine Objekte zu sammeln, um diese im späteren Spielverlauf zum Öffnen oder Vervollständigen von verschlossenen Truhen oder zur Lösung eines Rätsels zu verwenden.

The Room Two ist ohne Zweifel unsere Empfehlung des Tages – jetzt auch für alle iPhone-Nutzer. Wobei man ehrlich zugeben muss, dass der Titel auf dem iPad und dem großen Display dann doch noch ein wenig mehr Spaß macht, da man besser in die düstere Welt eintauchen kann. Ihr könnt aber auch einfach auf beiden Geräten spielen, denn The Room Two kann die Spielstände über die iCloud synchronisieren – insgesamt kann man drei Spielerprofile anlegen. Falls ihr vor dem Download noch mehr Infos wünscht, könnt ihr einen Blick auf unseren Testbericht werfen.

Kommentare 23 Antworten

  1. Ich wusste es, dass es sich lohnt abzuwarten! 😀 1,80€ gespart, yeah 😀 Ich bin mal gespannt, ob sich die kurze Spielzeit bewahrheitet. Die Art von Kritik hat mich nämlich abgehalten zum Vollpreis zuzuschlagen, obwohl ich den ersten Teil geliebt habe.

  2. Der erste Teil war schon ein Quickie. Hatte es damals gottseidank kostenlos geladen. Ich hab’s nie gespielt aber meine Freundin. Sie fing an und „gefühlte“ 50 Minuten später sagte sie das sie durch sei. Teil 2 steht jetzt wieder auf meiner Preisalarm Liste denn auch der wird für 0€ kommen. Und genausoviel ist es mir auch Wert 😉

    1. Also das Spiel mit 0€ abwatschen is‘ hart. Die 2€ und ’n paar Gequetschte kann man ruhig zahlen, weil der Entwickler schon Qualität abliefert.

        1. Wenn alle so denken würden, gäb´s keine ambitionierten Projekte mehr, wir würden überschwemmt werden von billigen Massenprodukten für kleines Geld mit Werbeeinblendungen, die schnell herzustellen bzw. zu programmieren sind und mit denen man wahrscheinlich an der eingeblendeten Werbung mehr verdient, als an den „zahlenden“ Nutzern, weshalb die Produkte dann auch „gratis“ angeboten werden.

          Diese Entwicklung sieht man ja leider jetzt schon, z. B. an den Massen an Wimmelbild „adventures“, die die Bezeichnung Adventures einfach nicht verdienen oder den für Gaming-Fans grauenhaften Fremium-Bezahl-Modellen.

          Für echte Spieler ist das ein Grauen. Ich will weder Werbeeinblendungen, notwendige InApp-Einkäufe, Fremium-Bezalmodelle noch lieblose Massenproduktionen und freue mich über jedes Entwicklerteam, das mit Herz, Verstand, Können und Inspiration etwas Neues kreiert.

          Dafür sollte man bereit sein, auch etwas zu zahlen.

          Wie viele interessante Projekte sind schon im App-Store nach dem ersten Teil eingestampft worden, weil die User leider mit dieser unsinnigen „Geiz ist Geil“-Mentalität herangegangen sind und die Programme nur noch für 0 Euro abgreifen bzw. dafür scheinbar nichts bezahlen, wenn ihnen die Wahl gelassen wird.

          Dieses Spiel, um das es hier geht, ist trotz der Kürze ihr Geld wert! Also mein Appell an alle, denen das Spiel gefällt: Unterstützt die Entwicklung von Room 3 oder sogar eines neuen, ebenso ambitionierten Spiels aus der gleichen Entwicklerschmiede, indem ihr das Spiel kauft, wenn es euch zusagt (das gilt natürlich auch für andere.ambitionierte Projekte, wie z. B. vor kurzem das echte Grafik-Adventure (das die Bezeichnung Adventure auch verdient hat!) „The inner world“).

    2. Ich hab’s sogar zu 4,49€ gekauft und nicht bereut.
      Wenns Dir nix wert is, setz Dich hin und halt die Klappe.
      So gute Spiele wie „The Room“ nieder zu machen, nur weil man nicht ewig dran sitzt, regt mich echt auf.
      Es gibt auch Leute, die brauchen länger als 50 Minuten. Ich hab 1 1/2 Stunden gebraucht.
      Und Du sagst auch, Deine Freundin brauchte 50 min. dann war Sie durch.
      Was sagt uns das?
      Es hat Ihr sehr gut gefallen, so gut das Sie es durchgezogen hat.
      Es gibt wenige Spiele wie dieses, die einen ans iPad fesseln. Der Preis von 2,69€ ist super und das Spiel mehr als Wert

  3. Ich muss mehr haben. Teil eins und zwei gespielt und dank suchtfaktor auch fast an einem abend durch.
    Weiss jemand was von einem dritten teil?
    Absolute emfehlung. Von mir 10 sterne!

  4. Ich habe es mir fuer den original Preis geholt. Hier ein iPad haben, aber über Spiele preise jammern. Wie arm ist das denn ….. Man o man

    1. Ich hab sogar 2 und insgesamt schon Unsummen an Apps und Games gezahlt. Aber ich handhabe das für mich persönlich so dass ich nur für etwas bezahle (auch gerne etwas mehr) wofür ich auch einen adäquaten Gegenwert bekomme. Das Game ist in meinen Augen 89 Cent, mit viel gutem Willen eventuell 1,79€ Wert. Aber das hat der Entwickler anscheinend selbst schon eingesehen und passte den ursprünglichen Preis nach unten an. Hatte wohl selbst paar Gewissensbisse 🙂

      1. Unsummen für Apps… als wenn kleine App-Spiele teuer wären. Teure Apps sind wirklich eine absolute seltenheit und es gibt einige Apps die tatsächlich den Vergleich mit „richtigen“ (bewusst in Anführungszeichen gesetzt) Games scheuen. Natürlich sind die meißten sehr kurz, aber The Room bietet tatsächlich Innovation, für die ich sogar den Startpreis gezahlt hätte. Da ich aber kein iPad besitze, sondern nur ein iPhone, kann ich halt nur mit dem aktuellen Endgelt dienen. Unsummen für Apps ausgegeben… jetzt im Ernst, wenn du wüßtest wie z.B. meine Steam-Library aussieht, dann wüsstest du wofür man wirklich Unsummen ausgeben kann (momentan 1081 Spiele in der Liste und wachsend). Das soll nicht angeberisch klingen, es soll nur einen Vergleich liefern.

        1. Steam nutze ich bewußt nicht (mehr) trotzdem hängt dort auch der ein- oder andere Euro von mir. Altlasten sozusagen 😉 Ich bin aber auch kein Desktop-Gamer. Ich zahle zbsp. für vollwertige Spiele a la XCom gerne den vollen Preis, oder auch für Aperture und Co. Apps die ihren Preis Wert sind. Teure Apps sind nämlich beileibe keine Seltenheit. Dann gibt es noch die Konsorten wie Temple Run 1 + 2 die im Gegensatz keinen einzigen Cent kosten (man auch keinen InApp-Kauf tätigen muss) aber mir persönlich bis heute immer wieder zwischendurch viel Spaß bereiten. The Room ist dagegen deutlich überteuert da es auch keinerlei Anreiz gibt es ein 2. mal in 50 Minuten durchzuspielen 😉 O-Ton meiner Freundin, die ebenfalls nicht mehr als 89 Cent für den Quickie namens The Room gezahlt hätte.

        2. @RLXD:

          Und jedes Spiel in deiner Steam Library hast du natürlich zum Vollpreis gekauft. Also ich sehe nichts Verwerfliches daran zu warten, bis ein Spiel billiger ist. Das Geld, das man dabei spart wird halt wieder in eine andere App investiert, vor allem wenn man eh per iTunes Guthaben zahlt (kaufe mir die Karten meistens auch erst wenn’s 20% Rabatt-Aktionen gibt).

        3. Die Logik greift leider nicht: Geld, was ich an einem innovativen Projekt spare und „woanders“ investiere, kommt eben auch „woanders“ an.

          Ich gehe mal davon aus, dass dir nicht klar ist, wieviel Arbeit in der Entwicklung eines solchen Spiels steckt, wie viele Leute daran arbeiten und wie lange es dauert, so etwas fertig zu stellen.

          Übrigens hatte ich bei The Room keinerlei Abstürze oder sonstige Probleme – das habe ich auch schon anders gesehen. Allein dieser Umstand – obwohl das natürlich selbstverständlch sein sollte, aber auch in der iOS-Welt schon lange nicht mehr ist – erhöht das Spielvergnügen ungemein, weshalb man bereit sein sollte, dafür auch wenigstens etwas zu zahlen. Immerhin haben die Entwickler damit auch gezeigt, dass sie ihr Produkt gut getestet haben – was auch Zeit und weitere Ressourcen kostet.

        4. Au Backe. Wenn dein Account mal gesperrt wird, is alles futsch. Das wär mir zu heikel. Ich bleib bei der guten alten PC DVD. Aber jedem das seine

        5. Wieso greift die Logik nicht. Du redest doch davon Entwickler zu unterstützen. So splitte ich mein Geld eben auf 2 Studios auf (hab mir dann noch Cut the Rope 2 gekauft).

          Und doch, ich kann mir vorstellen wie viel Arbeit in so einem Spiel steckt, weil ich selbst Informatik studiert hab und mir so manche Nacht mit XCode um die Ohren geschlagen habe, um am Ende ein mittelprächtiges Pong auf dem Screen zu sehen.

          Und so viele Leute sind es sicher nicht die an The Room gearbeitet haben. Ich würde wetten, dass Fireproof eher zu den sehr kleinen Studios zählt mit da sehe ich keine Logik. Wenn es den Entwicklern schadet, dann würden sie das Spiel doch niemals mit ’nem Rabatt anbieten.

        6. Leider fehlt da noch ein Teil meines Kommentars:

          Ich verstehe auch nicht, wo jetzt genau das Problem liegt. Ich habe mir ein Spiel gekauft, weil es im Angebot war und werde jetzt belehrt, ich würde dem Entwickler seine Arbeit nicht angemessen bezahlen, und solle mir in Zukunft Apps zum Vollpreis kaufen –> da sehe ich keine Logik.
          Fireproof hat doch den Rabatt selbst bestimmt. Und wenn jetzt nochmal 100.000 Leute mehr zuschlagen (sicherlich sind’s noch mehr, viel mehr, schließlich sind die ja sehr weit oben in den Charts zur Zeit), dann machen die nochmal richtig Umsatz. Und ich glaube kaum, dass hier ein Millionenbudget wieder eingefahren werden muss.

  5. Ich hatte im Weihnachtsurlaub viel Spaß mit dem zweiten Teil. Das war den vollen Preis allemal Wert.

    Der zweite Teil wird hintenraus etwas „spooky“. Aber wie auch der erste Teil hat es eine schöne Abwechslung zwischen knackigen und einfacheren Rätseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de