Unity Remote: Universal-Fernbedienung für iPhone und iPad

Gestern hatten wir kurz erwähnt, dass die App der UnityRemote jetzt auch iPad kompatibel ist. Heute schieben wir den versprochenen Test nach.

Viele werden es kennen: Man hat einen Ferenseher, einen DVD- oder BluRay-Player, einen Receiver und bei jedem Gerät liegt eine eigene Fernbedienung bei. Wer soll da denn noch durchblicken, welche Taste für welche Funktion steht? Natürlich gibt es für solch ein Problem schon lange eine Lösung: Eine Universal-Fernbedienung für alle Geräte, wie zum Beispiel die Logitech Harmony ist sicher eine gute Alternative, doch nun schauen wir uns die Unity Remote von Gear4 an.

Das kleine Runde Objekt ist ziemlich unauffällig und kann an einen beliebigen Ort platziert werden, da es einen 360 Grad Sensor besitzt. Der Empfänger an sich hat einen Durchmesser von nur 64mm und ist 51mm hoch. Um das Gerät betreiben zu können müssen vorher zwei AAA-Batterien eingelegt werden, die im Lieferumfang enthalten sind. Natürlich sollte die Remote noch in der Nähe stehen, damit die Signale empfangen werden können.

Bevor man die Fernbedienung nutzen kann muss man die dazu passende App aus dem App Store herunteralden. Wie schon oben erwähnt, ist die App seit kurzem auch mit dem iPad kompatibel. Im Gegensatz zur Remote selbst, ist die App kostenlos. Danach geht es an die Konfiguration der App. Der einfachste Weg eine Verbindung aufzubauen geht über den automatischen Assistenten, der einen durch die einzelnen Schritte führt. Dazu muss man das iPhone oder iPad vorher über die Bluetooth-Verbindung koppeln und danach das entsprechende Gerät aus einer Liste mit über 250.000 Geräten wählen. In unserem Test musste ein TV von Philips herhalten, sowie ein Receiver, ein BluRay-Player und ein Heimkinosystem. Die Kopplung ist ziemlich simpel. Nehmen wir als Beispiel den Fernseher von Philips: Man wählt zuerst die Marke aus und danach den passende Gerätetyp (Philips -> Fernsehgerät). Danach sucht die Remote automatisch nach dem richtigen Code, damit man mit dem Fernseher kommunizieren kann.

Die Bedienoberfläche ist auf jedes Gerät abgestimmt, was bedeutet, dass ein TV zum Beispiel keine Play-Taste benötigt. Zudem lässt sich das Gerät durch Gesten steuern. Wischt man nach rechts wird ein Sender weiter geschaltet, wischt man wieder nach links gelangt man zum vorherigen Programm. Alle Gesten sind außerdem in der App erklärt. Der klare Vorteil der Gesten ist, dass man die Fernbedienung quasi blind bedienen kann.

In unserem Test hat die Unity Remote alle Geräte gefunden und wir musste keine neuen Funktionen lernen. Wird ein Gerät nicht gefunden, kann man der Unity Remote nämlich neue Funktionen beibringen, was natürlich ein wenig zeitaufwendig ist doch das Resultat lohnt sich sicherlich.

Weitere Funktionen sind in der App vorhanden: Lautstärke-Regler, Ziffernblock, Favoriten, Joystick, Mute-Button, All-Off und viele weitere.

Allerdings können wir die Unity Remote nicht uneingeschränkt weiterempfehlen, da zur Steuerung immer ein iPhone oder iPad benötigt wird. Befindet sich beispielsweise in einem Haushalt nur ein iPhone und das gerade unterwegs ist, kann man die Geräte nicht über die Unity Remote steuern. Darüber sollte man vor dem Kauf auf jeden Fall nachdenken. Außerdem ist es manchmal sehr nervend, wenn die Bluetooth-Verbindung unterbrochen wurde und man die Verbindung manuell wiederherstellen muss.

Wer eh ein iPhone oder iPad besitzt braucht neben der Unity Remote keine andere Fernbedienung mehr. Im Gegensatz zur Logitech Fernbedienung (125 Euro) ist die UnityRemote von Gear4 sogar noch billiger. Derzeit bekommt man auf Amazon die Unity Remote für etwas mehr als 80 Euro. Auch auf eBay wird die Unity Remote angeboten, öfters sogar unter dem Amazon-Preis.

Wer vor lauter Fernbedienungen den Fernseher nicht mehr sieht, sollte sich überlegen zur UnityRemote zu greifen.

Kommentare 19 Antworten

  1. Danke für den Test,aber leider bleibt für mich wieder die Frage offen,ob sich auch die PS3 steuern lässt…zb über den Logitech Harmony PS3 Adapter. Wäre es möglich das nochmal zu testen?ich denke viele nutzen die PlayStation wie ich als bluray Player.

    1. Da ich selbst keine PS3 habe, habe ich mich mal schlau gemacht:
      Golem.de sagt folgendes dazu: „In Verbindung mit einer Playstation 3 kann die Unityremote trotz ihrer Bluetooth-Unterstützung nur mit einem PS3-Infrarotadapter genutzt werden. Hier verwies Gear4 auf Adapter von anderen Herstellern, Pläne für einen eigenen PS3-IR-Adapter wurden nicht weiterverfolgt.“

    2. Ih nutze 2 Fernbedienungen, eine Universale für 20€ und die Ps3 Ferbedinung für 20€ (im preis war Infektion als Blu Ray vorhanden), dies ist wohl die günstigste möglichkeit.

  2. Gar keine schlechte Idee. Bei mir liegen standardmäßig 2 FernBedingungen auf dem Tisch und 3 im Regal.
    Ich habe auch schon versucht mit der vom TV zu telefonieren.
    Es ging nicht.
    *grins*
    Wenn aber das Teil noch nicht ausgereift ist aber schon jetzt Geld anschaffen muss sind mir pers. 80€ etwas zu viel.

  3. Na ja, 80€ zu teuer? Guck Dir zB nur mal die FB von Logitech an, da ist dieser Preis super.

    Was mich noch interessieren würde, bevor ich es kaufe, welche Geräte klappen mit dem Gerät von Gear4, bzw was muss mein HD Receiver, Fernseher, Bluray Player, Av Receiver etc… für Vorraussetzungen haben, damit ich sie mit dem App steuern kann?!

  4. ich finde die idee zwar klasse, aber 80€ sind einfach zu viel, für nen ir-sender und ne app. selbst im vergleich zu logitech, denn die bieten ja für inzwischen 15€ die harmony 300 an und an der gibt es nichts auszusetzen… bei 30-40 euro würde ich mir das evtl noch überlegen – einfach weil es spaß macht, dass ipad für jeglichen blödsinn zu nutzen. gefühlt wären aber wohl 20€ angebracht, in anbetracht dessen, was man bei anderen geboten bekommt, wenn man mal über den ipadrand hinweg schaut.

  5. Wenn man schon extra Hardware kaufen muss, wäre aber eine Unterstützung von Funkgeräten nett, z.B. Brennenstuhl oder X10 Licht- und Stomdosen, dann würde ich auch die 80 € in Erwägung ziehen…
    Ansonsten finde ich den IR Adapter, den man ans iPhone steckt, aus Batteriegründen besser als eine Bluetooth-Lösung…

  6. Ich hab seit Jahren Harmony im Einsatz, fand den UnityRemote-Kasten aber schick und hab es ausprobiert. Grundsätzlich funktioniert es gut und die Konfiguration ist leichter als bei der Harmony. Störend ist, dass der Kasten bei längerem „keine Taste drücken“ zu schnell in Standby geht und die BT-Anbindung ans iPhone verliert. Das kann man manchmal nur wieder hinbekommen, indem man die Kiste manuell aus und ein schaltet. Benutzt man parallel AppleTV oder die Remote-App, kennt die Unity-App den letzten Zustand der Geräte nicht mehr, wenn man zu ihr zurück wechselt. Das App-Wechseln stört generell und auch wenn man ein Gerät mehr rumliegen hat… ich hab die Unity zurückgeschickt und bin bei der Harmony geblieben. Ach so… und ich hab keine Möglichkeit gefunden, eine einmal eingerichtete Oberfläche einschl. neu erlernter Codes per Klick an ein anderes iPhone zu schicken. Falls also mehrere Geräte steuern sollen, muss man alle einzeln einrichten.

  7. Hallo,
    im Test wurde geschrieben, dass es nervt, wenn die BT Verbindung unterbrochen wird. Wird die BT Verbindung bei eingeschaltetem BT nicht automatisch wieder gekoppelt, wenn man in der Nähe des Empfängers ist?

    1. wenn die eine AppleRemote Fernbedienung hat, ja, die verwendet ganz normale IR-Codes. Habe zwar keine Unity, aber eine andere Universal-FB, die meine MacMini AppleRemote prima erkannt hat…

  8. Ich nutze seit Langem eine „Phillips Prestigo“, Kostenpunkt: 60€. Mein iDevice ist immer bei mir. Da würde meine Frau ganz schön fluchen wenn ich unterwegs bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de