Ubisofts neues Graphic-Novel-Abenteuer „Valiant Hearts: The Great War“ im Test

Gerne möchten wir euch noch einen ausführlichen Einblick in „Valiant Hearts: The Great War“ liefern. Den Platz in den Empfehlungen des Monats hat diese Neuerscheinung quasi sicher.

Valiant Hearts 1 Valiant Hearts 2 Valiant Hearts 3 Valiant Hearts 4

Ubisoft hat mit „Valiant Hearts: The Great War“ (App Store-Link) einen weiteren Premium-Titel in den App Store gebracht, der heute – zumindest meiner Meinung nach – das Highlight des Tages ist. Das Spiel steht als 4,49 Euro teure Universal-App zum Download auf iPhone und iPad bereit, benötigt mindestens ein iPad 2, iPhone 4s, iPod Touch 5 oder neuer. Die Download-Größe beträgt bei 464 MB.

Das komplett in deutscher Sprache vorliegende „Valiant Hearts: The Great War“ ist nicht nur tiefgründig, sondern auch gefühlsergreifend und traurig – im positiven Sinne. Das animierte Graphic-Novel-Abenteuer ist einfach nur großartig dargestellt und kommt mit einer simplen Steuerung, einer deutschen Sprachausgabe und zahlreichen Informationen zum 1. Weltkrieg daher. Das Spiel, für mich eher ein Abenteuer durch die Geschichte, basiert auf Briefen aus dem 1. Weltkrieg. Erzählt wird die Geschichte von vier verschiedenen Charakteren, dessen Schicksale miteinander verwoben sind.

Das komplette Spiel ist in wunderschönen Comic-Grafiken gezeichnet und sieht auf Retina-Geräten einfach nur grandios aus. Zum Start in das Spiel wird die mehr als einfache Steuerung aufgezeigt: Mit einfachen Klicks auf das Display könnt ihr eure Charaktere nach links oder rechts steuern, weitere Symbole zeigen diverse Aktionen an, so dass ihr Objekt aufheben oder Maschinen bedienen könnt. In den verschiedenen Abschnitten erlebt ihr das Attentat von Sarajevo, die erste Schlacht an der Marne, die Schlacht an der Somme oder auch der Kriegseintritt der USA am 6. April 1917.

Zu Beginn spielt ihr in „Valiant Hearts: The Great War“ mit Emile, der als Sohn eines Minenearbeiters auf die Welt kam. Nachdem seine Frau starb, wurde er kurz nach Ausbruch des Kriegs eingezogen und geriet schon in der ersten Schlacht in Kriegsgefangenschaft. Später trefft ihr zudem auf Freddie, der sich zur Fremdenlegion meldete, um Rache an dem deutschen Regiment zu nehmen. Zwei weiteren Charakteren, Karl und Anna, werdet ihr im Verlauf des Spiels treffen, auch der Rettungshund Walt wird sich als sehr nützlich erweisen.

Valiant Hearts bietet ein tolles Gesamtkonzept

Valiant Hearts 5 Valiant Hearts 6 Valiant Hearts 7 Valiant Hearts 8

„Valiant Hearts: The Great War“ ist dabei eine Mischung aus Erkundung, Action und Rätseln. Eure Aufgabe ist es übergreifend über diese Genres den 1. Weltkrieg zu überleben. Die kleinen Rätsel sind dabei wirklich toll gestaltet. Ihr müsst beispielsweise zusammen mit dem Hund interagieren, der durch enge Höhlen schlüpfen kann, deren Durchgang für euren Charakter gesperrt wäre. Es gilt so zum Beispiel ein Hebel zu suchen, um eine Schranke zu öffnen, verwundete Freunde zu retten oder auch Wege mit Granaten aufzusprengen.

Die Rätsel sind dabei sehr vielfaltig und nicht zu schwer oder zu einfach. Im späteren Verlauf werden die Rätsel immer komplexer, es gilt verschiedene Abschnitte zu erkunden und die Hinweise richtig zu kombinieren. Die Mischung aus einfachen Herumlaufen, den Zwischensequenzen, den gesprochenen Dialogen und den Rätseln mit den verschiedenen Charakteren bietet die perfekte Mischung für ein großartiges Abenteuer, das Schauplätze aus dem 1. Weltkrieg darstellt und nachstellt.

Zusätzlich könnt ihr in einem Buch die Geschichte des aktuellen Ortes und Kämpfe nachlesen – natürlich ebenfalls in deutscher Sprache. Mit Bilder und vielen Informationen lernt man in „Valiant Hearts: The Great War“ so auch etwas über den 1. Weltkrieg. Des Weiteren wurde ein Hinweissystem integriert, falls ihr eines der vielen und manchmal durchaus kniffligen Rätseln nicht auf Anhieb lösen könnt. Hier werden kleine Bilder mit Hinweisen zur Lösung angezeigt. Wer dann noch weitere Tipps benötigt, muss es aufgrund Straf-Wartezeit erst selbst versuchen, kann dann aber weitere Hinweise freischalten.

Hinweissystem erleichtert Gameplay

„Valiant Hearts: The Great War“ (App Store-Link) kann übrigens auch per iOS Gamecontroller gesteuert werden. Insgesamt finde ich die Komplexität des Spiels, die Handlungen, die wunderschönen Grafiken und die durchdachten Rätsel eine perfekte Mischung für ein tolles Graphic-Novel-Abenteuer, das ich definitiv bis zu Ende spielen werden. Die Verpackung des Ersten Weltkrieges finde ich als diese Art von Spiel einfach nur perfekt – besser als alle Strategie-Spiele, in denen man diverse Schlachten mit Panzer und Truppen nachspielt.

Mit dem Kauf des 4,49 Euro teuren Spiels bekommt ihr die erste Episode, die wirklich viele Inhalte integriert. Zudem lassen sich drei weitere Episoden zu je 3,59 Euro erwerben – aktuell gibt es aber auch ein Angebot das komplette Paket für 5,99 Euro zu erwerben.

Gerne könnt ihr noch einen Blick in unser Gameplay-Video (YouTube-Link) werfen, das die ersten Szenen aus „Valiant Hearts: The Great War“ zeigt.

Video-Review zu „Valiant Hearts: The Great War“

Kommentare 11 Antworten

  1. Tolles Game! Bringt einem viele interessante Facts zum 1. Weltkrieg und auch die Mischung zwischen total überzogen und realustisch ernst ist toll. Hab an der ein oder anderen Stelle schlucken und das ein oder andere Tränchen verdrücken müssen. Kaufen und spielen!

  2. habe mir das Spiel auch geladen und bin über alle Maßen begeistert! auf dem iphone 5 reicht die Displaygröße meiner Meinung nach auf jeden fall aus um nicht dauernd daneben zu tippen. ich glaube aber, dass der Preis für alle zusätzlichen Episoden bei 7,99€ lag oder?

  3. Ich verstehe nicht ganz was mit Episoden gemeint ist, das Hauptspiel kostet ja 4,49? Was sind dann die zusätzliche 7,99 End-paket? Alsodas Hauptspiel geht dann an einem gewissen Level zu ende ohne das ende erreischt zu haben?

  4. Ich habe es auf der PlayStation gespielt. Meiner Meinung nach, eines der schönsten und besten Spiele 2014. Und zusätzlich noch informativ. Wiederspielwert ist hoch.

  5. Soundtrack genial, Story genial, Gameplay so lala – das war leider etwas monoton. Aber die beiden ersten Punkte haben mich meinen 15€ Kauf im PSN Store nie bereuen lassen! Also jeder, der es noch nicht gespielt hat: Kaufen!

  6. Das komplette packet kostet 7,99€ 🙁
    Blöd, denn ich hatte noch genau 10,50€ was sich bei euren falsch angegebenen 4,50€ hauptgame & 5,99€ komplett packet genau ausgegangen währe…..

      1. Ein „10 stunden“ Angebot is aber echt ne Arsch Abzocke…
        Erst recht wenn in nem Artikel ein Preis steht auf jenen man sich verlässt, und dann der reale Preis für den Rest erst nach dem Kauf der App erkennbar ist.
        Sorry, aber ich fühle mich gerade echt angepisst..

  7. Scheinbar ist es so das im Spiel irgendwann ein Kauffenster aufploppt und du dann nur 5.99 Euro für den Rest zahlen mußt. Alles eine sehr merkwürdige Preispolitik.

  8. Auch wenn’s liebevoll gezeichnet und mit Musik und Story ganz schon gemacht ist, es kommt gegen kein Taletell Game an und ist daher viel zu überteuert. Es ist eine reine emotionale Verkaufsstrategie die Ubi hier fährt und grad in Deutschland aufgrund der Historie sicherlich ein Verkaufsschlager. Letztlich aber sein Geld nicht wert, wenn man bedenkt, dass es in mehrere Episoden eingeteilt ist und 4,99 pro verlangt wird. Wie gesagt, an Taletell kommen die nicht ran und die machen Kracher Games. Bin schon auf das „Tales from the Boarderlands“ gespannt, was noch dieses Jahr kommen soll ;-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de