HP Envy 4521: Günstiger und kompakter Multifunktionsdrucker mit AirPrint-Funktionalität

Fabian Portrait
Fabian 20. März 2017, 11:49 Uhr

Mal eben ein Dokument direkt von iPhone oder iPad drucken? Das funktioniert mit AirPrint ohne Probleme. Heute stellen wir euch mit dem HP Envy 4521 einen Kandidaten vor.

HP Envy 4521

Vor ein paar Tagen hat mich mein Schwiegervater gefragt, wie er denn direkt von seinem iPad etwas ausdrucken kann. Ein etwas in die Jahre gekommener Drucker mit WLAN ist zwar vorhanden, aber er unterstützt noch kein AirPrint. Diese Technologie ist allerdings notwendig, um direkt und ohne Umwege über einen Computer direkt von iPhone oder iPad aus drucken zu können.

Falls ihr vor einem ähnlichen Problem steht und relativ selten, im Zweifel aber spontan von iPhone oder iPad aus drucken möchtet, ist der HP Envy 4521 eine interessante Alternative. Den sonst rund 79 Euro teuren Multifunktionsdrucker gibt es heute bei Notebooksbilliger für nur 55 Euro inklusive Versand. Worauf ihr achten müsst, verraten wir euch in diesem Artikel.

Positiv zu erwähnen ist das Design des HP Envy 4521. Das Gerät kombiniert Drucker mit einem Scanner auf kleinem Raum und schafft es dabei, zumindest meiner Meinung nach, nicht so klobig und langweilig auszusehen, wie es viele andere Multifunktionsdrucker sind. Auf Amazon ist der HP Envy 4521 mit guten 4,4 von 5 möglichen Sternen bewertet, positiv zu erwähnen ist sicherlich die Duplex-Einheit, mit der trotz des geringen Anschaffungspreises automatisch beidseitig gedruckt und kopiert werden kann.

Abzüge in der B-Note gibt es bei den Seitenpreisen. Die Kollegen der PC-Welt konnten in dieser Hinsicht festhalten: "Selbst in den XL-Varianten mit hoher Reichweite kommen wir auf 6,3 Cent für das schwarzweiße und 9,1 Cent für das farbige Blatt. In beiden Fällen sind das hohe Seitenpreise." Sparpotential ist beispielsweise mit Tonern von Drittanbietern vorhanden.

Wer unregelmäßig und wenig druckt, gleichzeitig aber einen schick gestalteten und kompakten Drucker inklusive Scanner sucht und definitiv nicht ohne AirPrint auskommen möchte, kann sich den HP Envy 4521 zum aktuellen Sparpreis aber ganz sicher einmal genauer ansehen.

Noch mehr Möglichkeiten mit AirPrint

Falls ihr noch mehr aus eurem AirPrint-Drucker herausholen möchtet, empfehlen wir einen Blick auf Readdles Anwendung Printer Pro. Mit der App kann man Dokumente, Webseiten, Fotos, Kontakte oder sogar Inhalte aus der Zwischenablage direkt an einen Drucker senden. Anders als bei Apples Onboard-Lösung kann man bei Printer Pro vor dem Druck zahlreiche Optionen bearbeiten, unter anderem die Anzahl der Seiten pro Blatt oder das Papierformat.

Printer Pro von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: 7,99 €

Teilen

Kommentare14 Antworten

  1. Marko sagt:

    „Sparpotential ist beispielsweise mit Tonern von Drittanbietern vorhanden.“

    Bei einem TIntenstrahldrucker, werden Toner wohl kaum funktionieren. 😀

  2. Geheimratsecki sagt:

    Ich nutze seit Jahren „Printer Pro“ von readle um auf einem WLAN fähigen Drucker ohne AirPrint zu drucken. Funktioniert in den meisten Fällen super.

  3. Olaf sagt:

    Unterschied zwischen 4521 und 4525?

    • Fabian sagt:

      Gibt wohl keinen wirklichen, ich habe mich auch gewundert.

      • Olaf sagt:

        an einer Stelle bei amazon fand ich dazu einen Hinweis in den Fragen & Antworten:

        „The Envy 4525 is the newest model of the Envy 4520 family. It has a slightly improved WiFi connection capability, but is not much different from the 4520 in terms of functionality or performance.“

  4. GuT sagt:

    Hab nen Laserdrucker von Brother und bin mehr als zufrieden damit, mit einem Toner um 20€ komme ich 5.500 Seiten lang aus, da kann ein Tintenstrahldrucker mit 3.000 – 8.000€ pro Liter Tinte nicht mithalten.
    Ich habe auch die App; Printer Pro, jedoch benutze ich lieber die Hauseigene meines Druckers da jene das selbige kann, gratis ist & obendrauf noch einige Infos zum Drucker bereitstellt.

  5. suicide27survivor sagt:

    Mist,Laserdrucker meine ich natürlich.

  6. quasiwutz sagt:

    Naja, „Wer unregelmäßig und wenig druckt, gleichzeitig aber einen schick gestalteten und kompakten Drucker inklusive Scanner sucht und definitiv nicht ohne AirPrint auskommen möchte, kann sich den HP Envy 4521 zum aktuellen Sparpreis aber ganz sicher einmal genauer ansehen“ ist wohl keine adäquate Empfehlung, hab seit Jahren HP Officejet Pro 8500 im Einsatz und wegen zu geringer Nutzung (!!!) 2x den eingetrockneten Druckkopf austauschen. Nächstes mal gibt’s nur noch einen Laserdrucker, da kann nichts eintrocknen. Empfehlung vom Techniker war mind. 2-3 großflächige farbige Ausdrucke, dann „sollte“ da nicht mehr passieren. Die Pausen waren 4-5 Wochen…

  7. quasiwutz sagt:

    Uups, 2-3 Ausdrucke die Woche meinte ich… (!!!)

  8. GuT sagt:

    S/W Drucker würde ich den Brother MFC-L2700DW empfehlen, jener hat einen integrierten Duplex ADF. Für Leute die vorwiegend schnell und günstig(Toner) Texte drucken/einscannen wollen und dennoch auf ein top Druckbild Wert legen, sicher eine sehr gute Wahl. Ab 150€ ist man hier dabei.
    Fürs „selbige“ in Farbe käme der Brother MFC-9332CDW in Frage, ist mit 300€ jedoch auch gleich doppelt so teuer. Von daher sollte man sich gut überlegen ob man vorwiegend Texte oder auch farbige Bilder/Grafiken Drucken möchte. Das S/W Modell schafft bis zu 6.000 Seiten bevor der Toner wieder gewechselt gehört, Kosten: ca. 20€. Und 2.200 Seiten schafft der Farbdrucker pro Toner (4 Stück), Kosten: ca. 60€. Auch haben beide eine integrierte Papierkassette für 250 Blatt, jenes ist mir Persönlich wichtig da ich es nicht mag wenn das Einzugspapier wie bei vielen anderen Druckern herausschaut und dadurch verstaubt. Mich hat Brother mit den beiden Modellen überzeugt, was jedoch nicht bedeutet das es nicht auch noch andere tolle Laserdrucker gibt. 😉

Kommentar schreiben