Mit „Uberchord“ Gitarre lernen: Jetzt mit über 100 neuen Songs von Ed Sheeran, One Republic & Co.

Freddy Portrait
Freddy 11. April 2017, 19:19 Uhr

Gitarre spielen ist nicht einfach. Mit der iPhone-App Uberchord gibt es einen digitalen Trainer.

Uberchord iphone

Die iPhone-App Uberchord (App Store-Link) wird von Apple aktuell in der Sektion "Diese Woche angesagt" beworben. Wir haben uns den Gratis-Download angesehen und möchten nicht nur das Prinzip von Uberchord vorstellen, sondern auch das neuste Update. Die Applikation ist 150 MB groß und in deutscher Sprache verfügbar.

Mit Uberchord kann man Gitarre lernen. Ihr könnt zu populären Songs Akkorde spielen, die auf dem iPhone-Display angezeigt werden. Die Applikation hört dabei stets zu, hört Fehler und zeigt diese auf dem Bildschirm an, damit ihr euch verbessern könnt. Neben den normalen Songs gibt es auch Kurse, in denen ihr eure Technik verbessern könnt. Ebenfalls mit an Bord ist ein Gitarren-Tuner, damit eure Gitarre stets richtig gestimmt ist.

Des Weiteren kann Uberchord Akkorde erkennen, auch ein Editor für eigene Akkord-Übungen ist verfügbar. Mit dem Premium-Abo bekommt ihr unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte, könnt die Premium Gitarren-Kurse nutzen und profitiert wöchentlich von neuen Songs. Aktuell kostet der Zugriff auf die Premium-Version 9,99 Euro pro Monat, wobei ihr sieben Tage lang alle Funktionen kostenlos ausprobieren könnt.

Uberchord

Uberchord funktioniert sowohl mit akustischen als auch elektrischen Gitarren. Die Applikation wird mit vollen fünf Sternen bewertet und richtet sich an Anfänger als auch an Fortgeschrittene, die ihre Technik verbessern möchten.

Teilen

Kommentare4 Antworten

  1. suicide27survivor sagt:

    Nett, aber nicht noch ein Abo, daher Abo=nein,Danke!

  2. freakymoron sagt:

    Hatte die mal etwas intensiver genutzt, als das Thema Abo dort noch nicht existent war.

    Damals war sie zum Lernen echt motivierend. Leider war ich selbst nicht so konsequent und hatte sie daher auch schon längere Zeit nicht mehr in Verwendung.

    Es gab (gibt es bestimmt auch noch, nur weiß ich halt nicht ob nur im Abo) so einen Lernpfad, den man Schritt für Schritt durchgehen konnte. So hat man bestimmte Anschlagmuster und vor allem auch Akkorde gelernt. Das fand ich schon sehr hilfreich, so wie es aufgebaut war.

    Von meinen damaligen Erfahrungen her, kann ich die App jedenfalls noch empfehlen.

    Wer interessiert ist am Gitarrespielen, der soll sie ruhig mal ausprobieren. Inwiefern das Abo benötigt wird, müsste ich mir aber mal ansehen…

  3. Kriss sagt:

    Bei mir wird das Abo für 9,99 Euro angeboten. Wo gibt es das denn für 4,99 Euro?

Kommentar schreiben