Amazon Echo 2 soll bessere Lautsprecher bekommen und kleiner werden

Was plant Amazon für den Echo 2? Jetzt gibt es erste Informationen rund um den smarten Speaker.

Amazon Echo

Am Prime Day hat Amazon sowohl den großen Echo als auch den kleinen Dot zu absoluten Bestpreisen verkauft. Jetzt will Engadget neue Informationen rund um die nächste Echo-Generation erfahren haben. Wir warten derweil immer noch auf den Marktstart des Amazon Echo Show, Ende des Jahres soll der Echo 2 schon auf den Markt kommen – vermutlich vorerst in den USA.

Wenig überraschend: Amazon möchte den Hype rund um den angekündigten HomePod abschwächen und soll demnach einen runderneuerten Echo zeigen, der deutlich kleiner und schmaler ist. Stapelt man drei kleine Echos übereinander, soll man die neue Größe des Echo 2 erreicht haben. Außerdem soll es abgerundete Kanten sowie eine hochwertigere Verarbeitung geben. Ein wichtiges Detail: Der Lautsprecher soll deutlich besser klingen. Auch ich habe die Klangqualität im großen Echo bemängelt und als mangelhaft eingestuft. Für einfache Sprachkommandos ist das sicherlich ausreichend, als Musik-Lautsprecher ist der Echo aber durchgefallen.

Homepod

Des Weiteren soll der Echo der nächsten Generation noch besser und schneller auf die Spracheingaben reagieren können, weiterhin wird Amazon dem smarten Speaker sieben Mikrofone spendieren. Unklar hingegen ist der Preis für den Echo 2. Möglich wäre, dass der Original-Preis von 180 Euro bestehen bleibt. Apples HomePod wird mit 349 Euro deutlich teurer werden.

Amazon hat den Bericht von Engadget nicht kommentiert. Es handelt sich demnach nur um Gerüchte, die aus einer mit der Sache vertrauten Quelle stammen. Der Start für die nächste Echo-Generation wird Ende dieses Jahres erwartet.

Kommentare 12 Antworten

  1. Gerade wegen der Audioqualität finde ich den Echo dot interessant: man kann ihn nämlich mit anderen Lautsprechern koppeln. Dann klingt der dot wohl meistens besser als der Echo.

  2. Ich versteh nicht, warum jeder versucht einen Vergleich zwischen dem Echo und dem HomePod herzustellen? Der Echo ist ein Sprachassistent der den Namen auch verdient. Der HomePod wird ein Lautsprecher für Music mit Sprachsteuerung – aktuell nicht mehr…

    Also sind das doch zwei komplett verschiedene Geräteklassen. Und wer nun kommt und behauptet, Siri sei auf einem Level mit Alexa, der hat Alexa wohl noch nie benutzt. Dazwischen liegen Welten und es ist eigentlich unverständlich wie es Apple anstellen konnte sich so die „Butter vom Brot“ zu nehmen. Die haben sich einfach zu lange auf ihren Lorbeeren ausgeruht und dann den Anschluss verpasst ?

      1. Ja definitiv gleicher Meinung. Traurig. Apple hatte mit Siri am Anfang echt gepunktet aber leider bis heute immer noch ne Beta. Schade. Seit dieser Woche habe ich den Echo Dot und der ist einfach mal genial. Wenn man morgens aufsteht und Alexa einen schönen guten Morgen wünscht dann gib’s immer eine Info zu diesem Tag. Einfach nur Mega Geil ??????

  3. „ür einfache Sprachkommandos ist das sicherlich ausreichend, als Musik-Lautsprecher ist der Echo aber durchgefallen“ so so und was hat der nette Verfasser den für Ansprüche ? Stell Dir mal KRKs,Yamaha oder Neumann hin dann weißt du was klang ist ! Aber naja jeder nörgelt an Echo rum , wie schlecht doch der Klang wäre … ok mit meiner Studio abhöre kann der wirklich nicht mithalten …aber hey für täglichen normalen Gebrauch ist das Teil super ?

  4. Die Spracherkennung vom Echo ist schon genial. Den Dot verbunden mit eine Bluetooth Lautsprecher ist eine tolle Lösung. Nutze das seit ca. 2 Monaten und bin begeistert.

  5. Also ich habe seit 2 Tagen den Echo Dot und bin begeistert…..Aufgabenplanung , Terminabfragen, Radio hören usw. funktioniert sehr gut….aber auch der Lautsprecher vom Echo Dot reicht mir vollkommen und ist auch laut genug.
    Ich musste Alexa sogar ansteuern die Musik leiser zu machen..??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de