Artist Radar: Künstler, TV-Serien und Bücher immer im Blick

Eine TV-Serie da, ein neues MP3-Album dort – mit Artist Radar verpasst man wohl keine wichtige Neuerscheinung mehr.

Artist Radar

The Big Bang Theory, How I Met Your Mother oder die Sportfreunde Stiller – das sind drei Favoriten, von denen ich persönlich keine Neuerscheinung verpassen darf. Wenn auch ihr einen Lieblingskünstler habt, von dem nichts in eurer Sammlung fehlen darf, könnte Artist Radar (App Store-Link) die Lösung sein. Die kostenlose Universal-App ist bereits seit einiger Zeit für iPhone und iPad erhältlich und wurde Ende 2013 mit einem neuen Design an iOS 7 angepasst.

Nachdem man den Facebook-Login nach dem ersten Start der App problemlos überspringen kann, gibt es danach viele Möglichkeiten. Man kann Künstler, Autoren, Serien und vielem mehr folgen. Zur Auswahl stehen folgende Kategorien: Musik-Alben, Musik-Videos, eBooks, Hörbücher, TV-Serien und Filme. Abgesehen von den Musik-Alben müssen die einzelnen Kategorien nach den eigenen Wünschen in den Einstellungen aktiviert werden.

Danach kann man innerhalb der App seine eigenen Favoriten anlegen, das funktioniert ganz einfach über die integrierte Suche. Danach kann man die einzelnen Favoriten und sämtliche im iTunes Store erhältlichen Medien ganz einfach anklicken oder sich die letzten Neuerscheinungen in einem übersichtlichen Newsfeed anzeigen lassen. Auf Wunsch gibt es auch Push-Meldungen, wenn es neue Inhalte gibt.

Insbesondere durch die Integration von TV-Serien, Filmen und Büchern setzt sich Artist Radar von anderen Apps dieser Art ab, für Musik gibt es ja schon einige Alternativen. Allerdings sollte man bedenken, dass lediglich Inhalte aus dem iTunes Store angezeigt werden.

Etwas schade finde ich, dass die paar Einstellungen und Menüpunkte in der App nicht ins Deutsche übersetzt worden sind – immerhin kommt der Entwickler aus Deutschland. Aber auch so ist Artist Radar durchaus ein Blick wert, zumal es kostenlos angeboten wird. In Zukunft soll Artist Radar auch über Konzert-Termine informieren – ein Update der App steht hier allerdings noch aus.

Kommentare 5 Antworten

    1. Fabian schreibt ja:

      Nachdem man den Facebook-Login nach dem ersten Start der App problemlos überspringen kann…

      Überspringen interpretiere ich so, dass ein FB Account keine Voraussetzung
      ist.

      Edit: Habs geladen, geht ohne FB. Bei der Aufforderung zur Eingabe der Accountdetails, steht unten rechts ein „skip“.

      Ich habe jetzt mal einige Schriftsteller hinzugefügt, hier werden dann aber die Bücher in allen Sprachen angezeigt. weiß jemand, ob man die Sprachversionen filtern kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de