Breitbandmessung: Kostenlose Speedtest-App von der Bundesnetzagentur

Mit der Gratis-App Breitbandmessung können die Datenübertragungsraten im WLAN und Mobilfunknetz bestimmt werden.

BreitbandmessungWie schnell ist eigentlich mein DSL-Anschluss? Werden die Geschwindigkeiten erreicht, die der Anbieter verspricht? Wie schnell bin ich im 3G oder 4G unterwegs? Mit der neuen und kostenlosen Applikation „Breitbandmessung“ (App Store-Link) der Bundesnetzagentur könnt ihr genau das herausfinden.

Bevor ihr die Messung starten könnt, kann die Abfrage nach dem Standort abgelehnt werden. Danach fragt die App nach Anbieter, nach der Datenübertragungsrate, dem Tarif und nach der Kundenzufriedenheit. Erst dann startet der Test. Wenn ihr eure Daten zuvor richtig hinterlegt habt, wird ein Vergleich gezogen, ob die minimal geforderten Geschwindigkeiten erreicht werden, auch das Maximum wird angegeben. Alle Messungen können mit einem eigens gewählten Namen gespeichert werden.

„Mit unserem Test haben Endkunden die Möglichkeit, eigenständig die Leistungsfähigkeit ihres breitbandigen Internetzugangs zu überprüfen. Die Breitbandmessung erlaubt es, die tatsächliche Datenübertragungsrate des jeweiligen Breitbandanschlusses mit der vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate zu vergleichen. Eine Messung ist dabei anbieter- und technologieunabhängig möglich“, betonte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Ich hoffe, dass viele Internetnutzer unser Angebot wahrnehmen.“

Schnelle Messung mit Speedtest.net

Wer lediglich wissen will, wie schnell der Anschluss denn wirklich ist, kann in der werbefinanzierten Speedtest.net-App (App Store-Link) mit nur einem Knopfdruck die Ergebnisse ermitteln, ohne vorher den Anbieter und den Tarif auszuwählen. Der Vergleich fällt dann etwas schwerer aus, für einen schnellen Test würde ich aber zu Speedtest greifen. Außerdem berichten viele Nutzer über Probleme bei der Messung via der Breitbandmessung-App. Vor allem im Edge-Netz sollen keine Ergebnisse angezeigt werden, zudem soll die App auf dem iPad sehr instabil laufen, wobei eine Optimierung für das iPad noch aussteht. Laut Aussagen der Entwickler sind weitere Funktionen schon in Planung.

Kommentare 18 Antworten

  1. Die DSL-Geschwindigkeit zu messen geht eigentlich nur halbwegs richtig, wenn man am LAN hängt. Sobald ein WLAN dazwischen ist, kann die Geschwindigkeit rapide bergab gehen.

  2. Für DSL ist das qutsch, wenn man wissen will was bei DSL anliegt, logt man sich in den Router ein und schaut dort, aber fürs iPhone ist das ganz interessant wenn man unterwegs ist.

  3. Ich weiß ja nicht was ihr für ne Verbindung habt, bei Benutzung in Routernähe bekomme ich ziemlich exakt dieselben Werte wie im Router gemessen werden.

    Klar nimmt das mit Entfernung ab, aber das es „Quatsch“ ist stimmt nun mal auch nicht. Außerdem wirst du mit der App niemanden verklagen wollen, Genauigkeit ist also relativ.

    1. Ok, quatsch ist vielleicht falsch ausgedrückt, es kann Ergebnisse verfälschen, ich wohne in einen Betonblock, ich hab nen Zimmer weiter schon kein richtiges WLAN mehr und kann mir nich vorstellen das die Ergebnisse zuverlässig sind.

  4. Ich benutze diese Art zu messen schon seit langem auf dem PC über den Browser. Das ist jetzt eine App dafür gibt von der Bundesnetzagentur, finde ich persönlich super. Auch zu Hause kann das Netz durch aus schwanken.mit dieser Methode zum Essen habe ich bisher die genausten Ergebnisse erzielt.

  5. Wenn das offiziell von der Bundesnetzagentur kommt wird es nicht lange dauern, bis die Provider zu den entsprechenden Servern eine Überholspur einbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de