Cally’s Caves 3 im Test: Neues Jump’n’Run mit Retro-Grafiken macht Spaß

Das tolle Jump’n’Run Cally’s Caves 3 ist heute bei uns im Test.

Callys Caves 3 1

Ignoriert einfach die Beschreibung im App Store, die wohl mit Google Translate erfolgt ist. Das Spiel ist nur in englischer Sprache verfügbar und wer die Story verfolgen möchte, sollte grundlegende Kenntnisse mitbringen. In Version 3 von Cally’s Caves (App Store-Link) hat der Bösewicht Dr. Herbert die Eltern von Cally entführt. Ihr macht euch nun auf die Suche und müsst dabei die Höhlen erforschen.


Cally’s Caves 3 ist wieder einmal ein klassisches Jump’n’Run, das mir außerordentlich gut gefällt. In insgesamt 120 Leveln, im Vorgänger waren es 110, gilt es in 8 Zonen alle Gegner zu besiegen, über Plattformen zu springen und Waffen einzusetzen. Die Level sind dabei in Bereiche aufgeteilt. Checkpoints gibt es nicht in jedem Abschnitt, manchmal müssen einige Bereiche auch doppelt gespielt werden. Insgesamt können 12 Waffen eingesetzt werden, die bei Benutzung im Level aufsteigen können.

Callys Caves 3 2

Im Spiel selbst wird ein neuer Charakter eingeführt. Herberts Son verwaltet dabei den Shop im Spiel, der nicht immer verfügbar ist, sondern nur an bestimmten Stellen. Dort könnt ihr mit den gesammelten Münzen neue Waffen oder weitere Leben einkaufen. Hier müsst ihr natürlich darauf achten, dass ihr den Shop auch nutzt, da dieser nicht immer im Menü verfügbar ist.

Die Steuerung erfolgt dabei klassisch über Buttons auf dem Display. Auf der linken Seite könnt ihr euch nach links und rechts bewegen, rechts gibt es Buttons zum Springen sowie für den Einsatz der Waffe und des eigenen Schwertes. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit für Cally weitere Fertigkeiten freizuschalten. So könnt ihr zum Beispiel dreifach statt doppelt springen oder durchs Wasser schwimmen.

Der Schwierigkeitsgrad vor schon beim Vorgänger sehr hoch. Daran hat sich auch in Cally’s Caves 3 nicht viel geändert, allerdings sind die Boss-Kämpfe am Ende jeder Welt etwas einfacher geworden. Dennoch müsst ihr euch hier stark konzentrieren, denn ansonsten müsst ihr die Kämpfe mehrfach bestreiten. Bei meinem ersten Boss-Fight musste ich über zehn Anläufe starten.

Callys Caves 3

Die Grafiken sind auf Retro getrimmt, aber hübsch anzusehen. Was mich etwas gestört hat, waren die komischen Soundtracks, aber das ist wohl Geschmacksache. Finanziert wird Cally’s Caves 3 über einen kleinen Werbebanner, zudem gibt es In-App-Käufe, die das Gameplay erweitern. Im neuen „New Game+“-Modus könnt ihr mit einer Cally spielen, die schon deutlich bessere Fertigkeiten besitzt. Auch das maximale Level der Waffen ist von 10 auf 20 angehoben. Zudem gibt es einen Survival-Modus, in dem ihr Angriffswellen von Angreifern überleben müsst. Kostenpunkt: 2,99 Euro einzeln oder 4,99 Euro im Paket.

Cally’s Caves 3 ist eine klare Empfehlung des heutigen Tages. Wer auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Jump’n’Run ist, muss auf jeden Fall bei Cally’s Caves 3 haltmachen. Einen Wunsch hätten wir aber dennoch: Eine deutsche Lokalisierung wäre toll, auch eine grammatikalisch korrekte App Store Beschreibung könnt die Downloads in Deutschland ankurbeln.

Cally’s Caves 3 im Video


(YouTube-Link)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de