Das Beste aus 2020: Apple kürt die besten Apps des Jahres

Das sind die Gewinner

Jedes Jahr wählt das App Store Redaktionsteam zum Abschluss eines Jahres die besten Apps und Spiele aus. Die besten Apps für iPhone, iPad, Mac, Apple TV und Apple Watch listen wir in diesem Artikel auf.

iPhone-App des Jahres: Wakeout! – Active breaks

Wakeout (App Store-Link) ist die iPhone-App des Jahres und ich habe noch nie davon gehört. Die App listet über 1.000 sogenannte „Movements“. Dabei handelt es sich um kleine Mini-Videos, die eine kleine Übung präsentieren. So könnt ihr in der Küche mit zwei Pfannen wedeln, am Schreibtisch Liegestütze machen oder im Flugzeug ein paar Übungen mit den Armen ausführen. Die App erinnert euch an Pausen, die ihr dann effektiv mit kleinen Mini-Workouts füllen könnt.


Für mich ein No-Go: In der Einführung werden nach dem Download ein paar Übungen gezeigt, danach müsst ihr euch aber mit Apple anmelden (es gibt keine andere Option) und müsst entweder ein 7-Tage-Test-Abo oder ein Bezahl-Abo abschließen – sonst kommt ihr in der App nicht weiter.

Warum Wakeout die iPhone-App des Jahres geworden ist? Keine Ahnung. Die Idee ist witzig, die Darstellung auch, aber die Abo-Bezahl-Schranke gefällt mir nicht.

‎Wakeout! - Active breaks
‎Wakeout! - Active breaks
Entwickler: Andres Canella
Preis: Kostenlos+

iPad-App des Jahres: ZOOM Cloud Meetings

ZOOM (App Store-Link) hat in diesem Jahr ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen, da auch weiterhin vermehrt aus dem Home Office gearbeitet wird. Meetings wurden online abgehalten und Zoom hat die entsprechende Plattform bereitgestellt. Anfangs leicht überfordert, hat sich Zoom jetzt zu einer guten und durchaus sicheren Anlaufstelle gemausert. Durchaus eine verständliche Wahl zur iPad-App des Jahres.

Natürlich steht Zoom auch für alle anderen Plattformen bereit und ist nicht nur für Meetings geeignet. Ihr könnt euch mit Freunden für einen Video-Call verabreden, die nächste Yoga-Klasse starten und vieles mehr.

‎ZOOM Cloud Meetings
‎ZOOM Cloud Meetings
Entwickler: Zoom
Preis: Kostenlos

Mac-App des Jahres: Fantastical

Ein Kalender, den ich schon seit Jahren selbst im Einsatz habe – Fantastical (Mac Store-Link). Während Bestandskunden ihre Vollversion von früher weiterhin nutzen können, müssen Neukunden zum Abo greifen. Die Mac-App ist wirklich gut gemacht, sieht hübsch aus, ist für macOS Big Sur optimiert und lässt quasi keine Wünschen offen – teuer ist sie aber dennoch.

Das Jahresabo kostet 43,99 Euro, wobei ihr dann auch die iOS-App in der Vollversion nutzen könnt. Der vorinstallierte macOS Kalender tut es sicherlich auch, optisch und funktional ist Fantastical aber besser.

‎Fantastical - Calendar & Tasks
‎Fantastical - Calendar & Tasks
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: Kostenlos+

Apple TV App des Jahres: Disney+

Nachvollziehbare Wahl. Disney+ (App Store-Link) macht auf dem Apple TV einfach am meisten Spaß. Natürlich kann man auch auf iPhone und iPad die Inhalte genießen, auf dem Big Screen ist das Erlebnis aber einfach immersiver. Hier gilt: Zugriff auf die Inhalte gibt es nur im Abo. Wer zum Beispiel The Mandalorian, Die Simpsons, Marvels Avengers oder Die Eiskönigin gucken möchte, muss pro Monat 6,99 Euro oder 69,99 Euro pro Jahr bezahlen.

‎Disney+
‎Disney+
Entwickler: Disney
Preis: Kostenlos+

Apple Watch App des Jahres: Endel

Die Schlaf- und Relax-App Endel (App Store-Link) will schon seit einiger Zeit Stress und Schlaflosigkeit vorbeugen und bietet nach einer kostenlosen Testphase den eigenen Dienst in einem Abo an. Das Prinzip von Endel basiert auf insgesamt vier verschiedenen Modi, aus denen der Nutzer je nach eigener Stimmung und Situation auswählen kann. Neben Entspannung („Relax“) gibt es auch Schlafen („Sleep“), Arbeiten (“Focus“) und Spazieren gehen („On-The-Go“). Dabei werden nicht einfach nur ein paar entspannende Natursounds abgespielt, sondern alles dreht sich um eine „endlose, unaufdringliche und individuelle Klanglandschaft“, wie es in der Story zu Endel heißt.

Falls ihr mit „personalisierten Klangwelten“ entspannen beziehungsweise fokussieren wollt, probiert Endel aus. Die Kosten für die Vollversion liegen bei 28,99 Euro pro Jahr.

‎Endel: Schlaf und Achtsamkeit
‎Endel: Schlaf und Achtsamkeit
Entwickler: Endel
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Aha! Apple hofiert also in erster Linie (teure) Abo-Apps. Wundert mich irgendwie gar nicht. Gut für Apple, für die Nutzer einfach nur die Seuche. ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de