Day One bekommt Update: Tagebuch als Webseite, aber noch keine Verschlüsselung

Die wohl beste Tagebuch-App für iPhone und iPad wurde heute Nacht aktualisiert: Day One. Hinzugekommen ist eine tolle Funktion, während die Nutzer ein anderes Feature weiter schmerzlich vermissen.

Day OneIn unserem Leben passiert eine Menge. Wer auch später noch genau wissen will, was er an welchen Tag angestellt hat, führt am besten ein Tagebuch. Wohl auch, um Erlebnisse und Erfahrungen noch einmal Revue passieren zu lassen. Im Zeitalter von iPhone und iPad gibt es für solche Zwecke einige Apps. Eine Empfehlung ist ohne Zweifel Day One (App Store-Link), das einige von euch vielleicht noch von Apples Geschenke-Aktion zum fünfjährigen Jubiläum des App Stores in Erinnerung haben.


Aktuell kostet die auf Deutsch verfügbare Universal-App Day One 4,49 Euro und kann in Version 1.13 aus dem App Store geladen werden, auch eine Mac-Version ist erhältlich. Nach dem Start von Day One muss man nur auf das “Plus”-Icon tippen und kann direkt loslegen. Man kann seine Gedanken, Erinnerungen und Ideen niederschreiben und sie automatisch mit dem aktuellen Tag verknüpfen. Auch das Einfügen von Bildern, Standorten oder Wetterdaten ist kein Problem. Seit einiger Zeit kann Day One sogar auf den Schrittzähler des iPhone 5s zugreifen und die Informationen entsprechend verwenden.

Kommen wir nun zum letzten Update der App. Mit einer neuen Publish-Funktion kann man mehrere Tagebucheinträge auswählen und daraus eine eigene Webseite erstellen, die automatisch ins Web geladen wird. Die eigene Seite ist dabei nur über eine private URL erreichbar, die ihr einfach mit Freunden teilen könnt. Das ist praktisch für alle, die ihre Daten nicht auf Facebook & Co teilen möchten, denn auch diese Möglichkeit gibt es nun bei Day One.

Auf der anderen Seite gibt es von einigen Nutzern aus dem deutschen App Store deftige Kritik. Statt einer Anbindung an Facebook und andere Netzwerke wünschen sie sich eine Verschlüsselung der Daten – teilweise können das ja sehr private Sachen sein. Aktuell werden die Daten noch umverschlüsselt abgelegt – auf dem eigenen Gerät mag das weniger bedenklich sein, wer seine Tagebücher über Dropbox oder iCloud synchronisiert, hätte aber sicher nichts gegen mehr Sicherheit einzuwenden.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Mir fehlt in erster Linie das Einbinden von „Feeds“ zb von Moves. Momento kann dies schon lange. Habe den Entwickler auch schon mehrfach angeschrieben aber leider keine Antwort diesbezüglich bekommen.

  2. day one könnte sooo toll sein, wenn sie denn endlich mal alle ihre versprechungen erfüllen würden. gerade die verschlüsselung wurde ja schon seit über einem jahr angekündigt.
    langsam glaube ich nicht mehr daran, dass das tatsächlich geplant ist. im gegenteil: laut der datenschutzerklärung auf der website behält sich der entwickler das recht vor anonyme daten und persönliche daten zu kombinieren und an dritte weiterzugeben. konkret auch in dem fall das die firma aufgekauft wird.

    und das bei einer tagebuch-app, der man ja persönliche daten anvertrauen soll/will???!!!???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de