Fatmap Ski: Hochauflösende 3D-Karten für Skigebiete in Chamonix, Zermatt und Verbier

Die Wintersaison ist in den Skigebieten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Frankreich in vollem Gange. Mit Fatmap Ski kann man noch mehr aus den Pisten herausholen.

Fatmap Ski 1 Fatmap Ski 2 Fatmap Ski 3 Fatmap Ski 4

Fatmap Ski (App Store-Link) ist eine Universal-App, die seit Anfang Februar aus dem deutschen App Store bezogen werden kann. Der eigentliche Download der 123 MB großen Anwendung, die bisher nur in englischer Sprache bereit steht, ist kostenlos, das Material zu den insgesamt drei in der App vorhandenen Skigebieten von Zermatt, Verbier und Chamonix muss allerdings per In-App-Kauf separat erstanden werden. Die Entwickler von Terrascope setzen für die Nutzung ihrer Anwendung mindestens iOS 7.0 oder neuer sowie ein iPad 4, ein iPad mini 2 oder ein iPhone 5 voraus – ältere Geräte werden nicht unterstützt.


Das Basispaket für jedes der drei Skigebiete verfügt in Fatmap Ski über hochaufgelöste 3D-Karten samt Pistenprofilen, interaktiven Informationen und virtuellen 3D-Flügen. Das Terrascope-Team betont dabei, dass das vorhandene Material „die detailliertesten 3D-Ski-Karten“ sind, „die je produziert worden sind“, um damit „deine Ski-Abenteuer planen, aufzeichnen und teilen“ zu können. Zu den weiteren Funktionen gehört das Tracking der eigenen Abfahrten, sofern man die Ortungsdienste aktiviert hat, und die damit verbundene Mitteilungsfunktion für sich ebenfalls auf der Piste befindlichen Freunde – beispielsweise, um sich bequem zum Après-Ski treffen zu können.

Die oben beschriebenen Features sind nach einer kostenlosen 48-stündigen Probenutzung zu einem Preis von 6,99 Euro für jedes der drei verfügbaren Skigebiete in Fatmap Ski erhältlich. Bei meinem Test allerdings war es mir nicht möglich, eine der drei Gratis-Zugänge freizuschalten – ich bekam kontinuierlich die Mitteilung „SORRY – Only one free trial can be purchased per device“, obwohl ich noch kein Skigebiet freigeschaltet oder für die Testphase beantragt habe.

Pro-Freeride-Paket kostet in Fatmap Ski satte 20,99 Euro

Wer allerdings abseits der Pisten fahren will, kann sich für jedes der Skigebiete die erweiterten, als „Freeride“ bezeichneten Pakete zum jeweiligen Preis von 20,99 Euro herunterladen. Dort enthalten sind neben den Funktionen des Basis-Pisten-Pakets auch spezielle Freeride-Karten und -Profile, Informationen zu Lawinen-Risikozonen, Heatmaps für die Hangneigung und Zonen mit Gletscherspalten, eine Höhen-Segmentierung und eine Anzeige der Hangausrichtung mit verzeichnet.

Die Entwickler berichten, dass sie bei der Erstellung von Fatmap Ski mit professionellen Skifahrern, Bergführern, Bergrettungsverbänden sowie Ski- und Snowboard-Fahrern zusammengearbeitet haben, um das jeweils aktuellste und informativste Material zusammen zu tragen. Damit wird nicht nur für ein spaßigeres, aufregenderes Ski-Abenteuer, sondern auch für erhöhte Sicherheit auf den Pisten der eingebundenen Gebiete in Frankreich und der Schweiz gesorgt. Ob einem diese Informationen allerdings gleich 6,99 Euro bzw. sogar 20,99 Euro wert sind, sollte jeder Ski- und Snowboard-Fahrer für sich selbst entscheiden – beeindruckend sind die Darstellungen allemal.

Welche Apps nutzt ihr für den Wintersport? Zeichnet ihr eure Skitouren per GPS auf, oder lasst ihr euer iDevice lieber sicher zuhause, während ihr den Hang hinunter fahrt? Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und App-Vorschläge in den Kommentaren.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de