Fishdom HD: Suchtgefahr für Aquarianer

15 Kommentare zu Fishdom HD: Suchtgefahr für Aquarianer

Gibt es Aquarianer unter uns? Wer schon einmal ein Wasserbecken mit einigen Fischen sein Eigen nannte, weiß wohl, wie viel Arbeit hinter so einem Hobby steckt. Mit dem iPad-Game Fishdom HD kann man nicht nur wunderschöne Aquarien zusammenstellen, sondern auch zusätzlich ein toll aufgemachtes Match-3-Spiel spielen.

Ich muss ja gestehen, ich bin schon längerem ein großer Fan von Match-3-Spielen – so war es nach meinem iPad 2-Kauf auch nur eine Frage der Zeit, bis ich auf Fishdom HD (App Store-Link) gestoßen bin. Die App für das iPad ist für 5,49 Euro im App Store verfügbar und stammt aus dem Entwicklerstudio Playrix, die schon Fishdom für das Nintendo DS oder auch als Browser-Game bei Facebook verwirklichten. Auch die weiteren Match-3-Games Call of Atlantis oder 4 Elements wurden von ihnen programmiert.

Die 69 MB große App ist komplett in deutscher Sprache spielbar und kommt schon gleich zu Beginn mit einem wunderschön aufgemachten Hauptmenü sowie sphärischer Hintergrundmusik daher. In einem Aquarium schwimmen einige exotisch bunte Fische, und man ist geneigt, diesem Treiben ein wenig länger zuzuschauen, bis man sich dann entsinnt, worum es in diesem Spiel eigentlich geht.

Wie oben schon erwähnt, gesellt sich Fishdom HD zum großen und beliebten Genre der Match-3-Games. Das Spielprinzip ist einfach: auf einem Spielbrett befinden sich mehrere verschiedene Symbole, die nach Möglichkeit zu Reihen von mindestens 3 Steinen ein und desselben Symbols geschoben werden müssen. Dies geschieht mittels eines einfachen Fingerwischs in die entsprechende Richtung. Hat sich eine Reihe gebildet, löst sie sich auf und neue Steine fallen von oben nach. Mit dieser einfachen Vorgehensweise gilt es dann, Hintergrundkacheln auf dem Spielscreen zu zerstören. Sind alle aufgelöst, ist das Level erfolgreich beendet.

Natürlich gibt es schon nach kurzer Zeit einige Hindernisse zu bewältigen: einige Kacheln müssen doppelt zerstört werden, andere sind mittels Ketten gesichert und lassen sich nur durch 3er-Kombinationen des darunterliegenden Symbols lösen. Auch steht in jedem Level nur eine begrenzte Spielzeit zur Verfügung. Auf der anderen Seite winken dem fleißigen Spieler auch Boni, die helfen, das Level schneller beenden zu können. Schafft man es beispielsweise, eine Reihe aus 5 Symbolen zu zerstören, wird eine Bombe freigeschaltet, die in einem Umkreis von 4 Symbolreihen alle Kacheln auf einmal zerstört.

Aquarium für den Arbeitsplatz
Aber Fishdom HD würde nicht Fishdom HD heißen, wenn es nur darum geht, maritime Symbole hin- und her zu schieben: ein weiteres tolles Feature dieses Spiels ist das Anlegen von eigenen Aquarien. Mit jedem Level verdient sich der Spieler Geld, welches nach Schnelligkeit, Symbol-Kombinationen und eingelösten Boni ausgeschüttet wird. Mit diesem finanziellen Obolus kann dann der Shop besucht werden, in dem man Fische, Pflanzen und Zubehör kaufen kann. Eine Anzeige am oberen Bildrand zeigt an, wie viele Items noch gekauft werden müssen, damit das Aquarium vollständig ist. Insgesamt stehen 3 Aquarien zur Verfügung, in denen jeweils 3 Pokale (= Komplettierung auf 100%) gewonnen werden können.

Was mich besonders fasziniert hat, ist die Tatsache, dass hier nicht nur ganz eigene Aquarien-Kreationen angelegt werden können – die Items sind bis auf die Fische, die ihre eigenen Wege schwimmen, frei platzierbar – sondern die erschaffene Unterwasserwelt auch als Fullscreen-Aquarium für den Schreibtisch dienen kann. In den Einstellungen lässt sich die Hintergrundmusik deaktivieren, so dass nur das meditative Blubbern verbleibt, und im Shop-Menü kann das Aquarium als Vollbild angeschaut werden. Zwar ist die Grafik nicht realistisch, sondern eher kindlich-verspielt, aber hübsch anzusehen ist es auf jeden Fall.

Auch das Gameplay wußte in meinem Test voll und ganz zu überzeugen. Da ich schon eine Menge Match-3-Games gespielt habe, von Cradle of Rome auf dem Nintendo DS bis hin zu Call of Atlantis auf dem iPhone, kann Fishdom HD auf dem iPad mit prompten und schnellen Reaktionen punkten. Teils kann man schon Symbole verschieben, wenn noch von oben neue Steine herunterfallen – das ist längst nicht bei allen Match-3-Spielen so und kostet im schlimmsten Fall einiges an kostbarer Zeit. Auch die Grafik macht einiges her – so ist es kein Wunder, dass ich in den letzten Tagen fast in jeder freien Minute das ein oder andere Level gespielt habe, immer nach dem Motto, „EINS kannst du noch…“. Auch mein Schwesterherz war bei ihrem Besuch kaum von Fishdom HD weg zu bewegen.

Natürlich ist der Preis von 5,49 Euro nicht gerade gering, aber für diese Investition bekommt man so einiges geboten: unzählige Level, wohl über 100, sorgen für tagelangen Spielspaß. Auch bei Kindern, etwa ab dem 6. Lebensjahr, sollte sich Fishdom HD als Favorit erweisen: niedliche Fische und kindgerechtes Gameplay lassen keine Langeweile aufkommen. Vorsicht ist im App Store allerdings beim Download geboten: es gibt zwei Apps mit demselben Namen, eine als Gratis-Testversion, die andere mit allen Leveln. Hier deswegen der korrekte Link zur Lite-Version. Auch lohnt es sich, auf Preisreduzierungen zu warten: Playrix hat Fishdom HD in der Vergangenheit immer mal wieder kurzzeitig für 3,99 oder 2,39 Euro angeboten.

Kommentare 15 Antworten

  1. Ich finde, die sollten eine Universal App daraus machen, oder eine Version für das IPhone raus bringen… Ich mag solche Spiele auch sehr gerne….

    1. Nein leider nicht…

      Meine Freundin hat’s geliebt und in der Zeit hatte ich mein eigenes iPad kaum in der Hand gehabt, daher weiss ich das genau 

      Komischerweise konnte sie die kostenlose Version komplett durchspielen, ohne was zahlen zu müssen.

      Das scheint nun nicht mehr zu gehen, ist aber auch schon paar Monate her.

      1. Vielleicht kann es sein, dass sie aus Versehen irgendwann im März die Vollversion geladen hat – die war da nämlich sogar für kurze Zeit kostenlos.

        Ansonsten kann ich nur zustimmen: fängt man erstmal an, hört man auch nicht so schnell wieder auf… 😉

        1. Jein, hab grad extra nochmal nachgeschaut, es ist definitiv die kostenlose Version drauf die man per In-App-Kauf freischalten muss.

          Allerdings wenn ich mir die Rezensionen so durchlese scheint das trotzdem hinzukommen.

          Da ist auch wer dabei der es komplett durchspielen konnte und dann das iPad neu Aufsetzen musste und seitdem geht es nicht mehr.

          5,49€ find ich persönlich etwas viel, die Hälfte hätte es auch getan.

    2. Nein, bislang nicht. Aber Call of Atlantis ist von der selben Firma und auch für iPhone und iPod Touch erhältlich – das Spielprinzip ist ähnlich, allerdingsgibt es statt Aquarien zwischendurch eine Art Wimmelbilder. Macht auch sehr viel Spass. 🙂

    3. Ich habe jetzt noch mal bei Playrix nachgefragt: es ist in Zukunft tatsächlich eine Fishdom-Version für iPhone und iPod Touch geplant. „Stay tuned“ hieß es in der E-Mail zu diesem Thema, also ist wohl noch kein genaues Releasedatum in Aussicht.

  2. Spiele das Spiel auch suchtmäßig gerne. Leider kommt man ohne Booster nicht durch die Level und die kosten richtig Geld. Habe das Spiel seit gestern und schon 15 bis 20 Euro für Booster ausgegeben. Werde mich wohl schweren Herzens davon trennen müssen. Lieber würde ich einmal für das Spiel zahlen und hätte zusätzliche Booster und Züge inklusive. Es kann doch nicht sein, dass man jedes Level zehn oder zwanzig mal spielt und dann immer noch nicht durchkommt. Ich nenne das reine Abzocke oder ich bin zu dumm für 3match Spiele, obwohl ich die auch seit längerem spiele. Oder gibt es irgendwelche Tricks?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de