Jetzt auf Kickstarter: Stylische Apple Watch Sport-Armbänder von WRBLS

Pünktlich zum Start der Kickstarter-Kampagne haben wir einen Blick auf einen Prototypen der WRBLS-Sportarmbänder für die Apple Watch werfen können.

WRBLS Farben

Als wir das WRBLS-Sportarmband für die Apple Watch Anfang der Woche erhalten haben, haben wir nicht schlecht gestaunt: In Sachen Formfaktor ist quasi kein Unterschied zu den originalen Sportarmbändern von Apple zu erkennen. Dafür Punkten die Modelle von WRBLS mit 14 verschiedenen, individuellen Designs und mit einem deutlich geringeren Preis.

Qualitativ gefallen uns die Prototypen von WRBLS schon besser als die Silikon-Armbänder von anderen Noname-Herstellern, die es beispielsweise auf Amazon schon für rund 10 Euro gibt. In den Rezensionen liest man lediglich von klebrigen und nicht ganz passgenauen Armbändern oder allergischen Reaktionen. In dieser Hinsicht konnten wir in den vergangenen zwei Tagen bei den Testmodellen von WRBLS nichts feststellen.

Meine persönliche Meinung: Bei einem Armband für die Apple Watch kommt es nicht nur auf den Preis und die Qualität an, sondern definitiv auch auf die Optik. Und spätestens beim Design stechen die Armbänder von WRBLS die günstige Konkurrenz aus. Bei den 14 Designs dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein, meine Favoriten sind „Black Emerald“ oder „Blue Crush“. Insbesondere für die Damenwelt gibt es auch einige spannendes Designs, hier solltet ihr euch einfach mal durch die Kickstarter-Seite klicken.

Kürzeres WRBLS-Sportarmband als Stretch Goal geplant

Was uns ebenfalls positiv überrascht hat: Der deutsche Hersteller ist sehr kommunikativ. Auf unseren Hinweis, dass die für die Apple Watch mit 38 oder 42 Millimeter passenden Armbänder ziemlich lang geraten sind (vergleichbar mit der Apple-Größe M/L) hieß es zunächst, dass aus Kostengründen keine kürzere Variante geplant sei. Einen Tag später flatterte eine weitere E-Mail in unser Postfach: „Wir werden definitiv eine zusätzliche Länge anbieten. Dies werden wir wahrscheinlich als Stretch-Goal mit in unsere Kampagne einbauen.“ Mich persönlich freut das sehr, denn der Prototyp war selbst auf dem letzten Loch noch etwas zu weit, beim Original-Armband habe ich mich für die kürzere Länge S/M entschieden.

Was uns sonst noch aufgefallen ist: Das WRBLS-Armband lässt sich etwas schwerer in die Apple Watch schieben, was laut Hersteller-Angaben am Prototypen liegen soll. Zudem machte sich nach dem Auspacken zunächst ein durchaus penetranter Geruch breit, aber auch hier wird Besserung versprochen – vor der Auslieferung an den Kunden sollen die Armbänder auslüften.

Und was ist mit dem Preis? Zum Start der Kampagne wird es ein auf 100 Stück begrenztes Early-Bird-Angebot für 30 Euro geben, der reguläre Preis für die Armbänder beträgt 39 Euro. Hinzu kommen faire Versandkosten in Höhe von 4 Euro, die bei der „Bestellung“ eines 3er-Packs entfallen. Die Auslieferung der Bänder soll ab April 2016 erfolgen. Aber wie beim Crowdfunding heißt es auch hier: Das Finanzierungsziel, in diesem Fall 35.000 Euro, muss zunächst übertroffen werden.

Kommentare 8 Antworten

  1. Najaaaa … .

    Was war jetzt nochmal die Leistung? Apple Armband-Form kopieren, und ein (geschmacklich zu hinterfragendes) Muster draufmachen?

    Also ich weiß ja nicht, ich dachte immer kickstarter.com (und all die anderen Crowdfunding-Seiten) würden mit innovativen Projekten vorangehen.
    Hier ist das wohl nicht so.

  2. Kickstarter und Co. sind mittlerweile für die Ideen, an denen selbst die „Erfinder“ nicht wirklich glauben und deshalb kein eigenes Geld riskieren wollen. Das Risiko tragen dort alleinig die „Investoren“.

    1. Es geht einfach viel günstiger. Ich habe schon ein ausgezeichnetes custom Band aus einem Louis Vuitton Leder für 200€ gesehen. Ich meine Arbeit schön und gut, aber zu halbwegs vernünftigen Stundensätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de